Niki Lauda spricht es offen aus

24 01 2011

Das ist derzeit ein Thema, das auf Bällen, am Arbeitsplatz und in der Familie diskutiert wird: Alfons Haider hat angekündigt, dass er bei der kommenden Staffel der beliebten ORF-Show “Dancing Stars” mit einem Mann als Tanzpartner antreten wird. Mit der ORF Führung sei alles geklärt, er dürfe das.

Nun ja. Die Reaktionen waren geteilt. Viele Gutmenschen begrüßten diesen “Akt der Offenheit” gegenüber homosexuellen Lebensweisen, persönlich hat mich etwa gestört, dass auch der Benimm-Papst und Obertanzlehrer der Nation,  Herr Elmayer, dieses unästehtische Ansinnen für in Ordnung befand. Offenbar wollte er seine Position als Juror bei “Dancing Stars” nicht gefährden.

Unter “normalen Menschen” (auch homosexuell veranlagten) herrscht allerdings die Meinung vor, dass dieser Plan peinlich und unästhetisch ist. Sogar der schwule Musical-Star Uwe Kröger fand, dass für ihn sowas nicht in Frage käme.

Am Wochenende hat Niki Lauda Klartext geredet und dem ORF Generaldirektor in Kitzbühel eine Moralpredigt gehalten. Lauda ist laut Zeitungsberichten “empört, dass sich der öffentlich-rechtliche ORF, der ja von unser aller Gebühren finanziert wird, aus reiner Quotengeilheit dafür hergibt schwules Tanzen zu propagieren”. Lauda betonte, dass er nicht wolle, dass seine Kinder im ORF sehen, dass ein Mann mit einem Mann tanzt. Das sei gegen die Tradition in unserer Kultur. Lauda wolle nicht, dass “tanzende Schwule wie Alfons Haider Vorbild für die Jugend sind.” Bald komme die Zeit, da werden wir uns alle öffentlich dafür entschuldigen, dass wir heterosexuell sind, befürchtet Niki Lauda.

Wir werden sehen, ob es Politiker oder ORF Funktionäre gibt, die die Mehrzahl der Seher vertreten, oder ob ab 11. März 2011 (Start der neuen Staffel) die “political correctness”  einen neuen Etappensieg verbuchen konnte …. Wundern darf uns diese Entwicklung aber nicht, sind doch seit 1974 homosexuelle Handlungen unter Männern strafrechtlich erlaubt, ist 2002 der Schutzparagraph für männliche Jugendliche (§ 209 StGB) gefallen und seit 2010 dürfen Männer sich offiziell eheähnlich “verpartnern”.

Wer sich trotzdem wehren möchte: kundendienst@orf.at

About these ads

Aktionen

Information

5 responses

24 01 2011
nora

wir haben schon jahrelang keinen müllsender mehr. wir organisieren unser leben bewusst… zeit für die manipulationsmaschine bleibt keine… die gis-deppensteuer bleibt zum “schön ausgehen” :-) wir gestalten unser leben selbst. da ja die meisten menschen im lande sich agerne vollmüllen lassen – besonderes auch vom orf – brauchen sie sich nicht wundern wenn der zeitgeist auch auf diesem gebiet für “aufklärung” sorgt. der niki lauda sollte den glotzkasten entsorgen und mit seinem kind besser was unternehmen… vorlesen… gute gespräche führen, hausmusik ist sehr gut für die kinder… da kommt freude auf :-) usw. usw…. ein konzertbesuch, zeit für freunde, theater, spazierengehen vor dem schlafengehen (schläft man besser :-)) , radfahren… sport… in allen variationen !!! (gut gegen den frühzeitigen verfall) … ein gutes buch lesen (wie wäre es mit der bibel?).

jeder ist auch selbst “mitdesigner” für sein leben… und das leben seiner lieben und … VORBILD! das braucht keinen “regierungsfunk” wie den orf oder andere mistkübler…

stell dir vor es gibt den orf / tv und KEINER schaut / hört zu :-) !!!!

Das Wort für Montag, 24. Januar 2011

Jesus sprach:
Ich bin nicht gekommen, Gerechte zu berufen,
sondern Sünder zur Buße.
Matthäus 9,13

Der Sohn aber sprach zu dem Vater:
Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir,
und ich bin nicht mehr wert, dein Sohn zu heißen!
Lukas 15,21

in IHM
nb

25 01 2011
Carolus

Ich fürchte, die politische Geschlechtsumwandlung der abendländischen Bevölkerung ist in vollem Gang; Anfang Jänner musste ich mir in einer Ö1-Radiokollegsendung über „Queertheorie“ sagen lassen, dass Heterosexualität abartig sei. Unter solchen Vorzeichen gewinnt die Behauptung, die Unesco möchte die halbe Menschheit homosexualisieren, stark an Glaubwürdigkeit.
Bravo, Niki Lauda!

http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11970071/Unesco-will-halbe-Menschheit-homosexuell-machen.html

Politische Geschlechtsumwandlung von Volker Zastrow in der FAZ aus dem Jahre 2006

25 01 2011
verwackelts

Wer hat denn wirklich ein Problem damit, wenn zwei Männer miteinander tanzen? Und… wer hier der quotengeile Medientyp ist, muss sich Lauda auch fragen lassen. *kopfschüttel*

1 02 2011
Silvester

Ob zwei Männer miteinander tanzen ist nicht das Problem. Das Problem ist das was man damit erreichen will! Und was man damit erreichen will liegt ja klar zu Tage; wurde ja extra betont!

19 05 2012
kleedorfer

■Römer 1,24-27 … ihre Leiber untereinander zu schänden … in schändliche Leidenschaften. Denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr in den unnatürlichen verwandelt, und ebenso haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen, sind in ihrer Wollust zueinander entbrannt, indem sie Männer mit Männern Schande trieben …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 301 Followern an

%d Bloggern gefällt das: