26.06.2015: “Und Gott hat sie dahingegeben…”

27 06 2015

Wohl ein historischer Tag, der 26.06.2015:

– Das Verbrechen europäischer Politiker, im Jahre 2010 die von ihnen selbst geschriebenen Gesetze zu brechen, dann Griechenlands Gier mit dem Geld von Steuerzahlern anderer Länder zu bezahlen, hat sich nicht gerechnet. Ökonomie kann niemals das Recht und Gesetz schlagen. Griechenland ist pleite. Der EURO eine Lüge und Betrug. “Lügen haben kurze Beine'” sagte man, als man noch Sprichwörter auswendig lernte. Sind unsere Völker nicht schon voller Hass gegen ihre Regierenden, die lügen, betrügen und das Gesetz zu ihren Gunsten verbiegen? “Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.” (Matthäus 24,12)

– Islamische Terroranschläge in Frankreich, Kuwait und Tunesien. Der Hass der moslemischen Welt gegenüber einer hedonistischen, narzisstischen und materialistisch-egoistischen westlichen Welt ist unermesslich. Der Hass auf ihr eigenes Unvermögen, gelingendes Leben zu schaffen, weil der Gott, den sie anbeten, nur den Kampf und die Unterwerfung möchte und welcher nicht liebt, nicht vergibt, nicht antwortet, sondern die Ermordung sogar der eigenen Glaubensbrüder fordert, führt sie in die Selbstzerstörung, in welchem sie Millionen mit in den Tod treiben. “Dann werdet ihr an euren bösen Wandel denken und an euer Tun, das nicht gut war, und werdet euch selbst zuwider sein um eurer Sünde und eures Götzendienstes willen.” (Hes.36,31)

– Der Vatikan erkennt einen nicht existierenden Staat an, der seine Rechte auf einer historischen Lüge, auf Mord, Gewalt, auf eine islamistische Diktatur und Terrorismus baut. Gemeinsam mit der EU und den USA wünscht sich auch der Vatikan die Begründung eines neuen islamistischen Gewaltstaates. Die Katholische Kirche verbündet sich mit dem Inbegriff des Antisemitismus, mit den Freunden Hitlerdeutschlands, gegen Israel, gegen den Augapfel Gottes. Es ist der Kampf gegen den wahren, lebendigen Gott. Gott wird es nicht ungestraft lassen, und wird auch das letzte Augenlicht mit Blindheit schlagen. “Denn der HERR, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer und ein eifernder Gott.” (5. Mose 4,24)

– Der Oberste Gerichtshof der USA verbietet den Menschen in einer ungeheuerlichen Entscheidung, selbst über ihr Zusammenleben in der Gesellschaft zu entscheiden. Homosexuelle sollen auch in Staaten heiraten dürfen, deren Bevölkerung das nicht will. Eine Gotteslästerung ohne Ende. Gegen die Heiligkeit der Schöpfungsordnung, der Geschlechtlichkeit von Mann und Frau, der Fruchtbarkeit von Ehe und Familie, gegen die Bildhaftigkeit der Ehe als Beispiel für Jesu Beziehung zu seiner Gemeinde kann niemand siegen. Gott wird dieses Land richten, sie werden den Schaden daraus mitnehmen. Diese Entscheidung hat wohl ähnliche Folgen wie die Legalisierung des Massenmordes an ungeborenen Kindern durch diesen Gerichtshof.  Ominöse, undemokratische, nicht legitimierte Gerichte herrschen heute über uns, der Europäische Gerichtshof in Luxemburg, der politisch nicht durchsetzbare Positionen per Gerichtsentscheid durchsetzt, und der Supreme Court in den USA, der dasselbige tut. Obama hat noch eins zugesetzt: er lästert Gott, indem er SEIN Zeichen, den Regenbogen, dem Symbol des Friedenswillens Gottes mit den Menschen, schändet und missbraucht, als Zeichen für Unzucht, Perversion und Hedonismus: das Weiße Haus im Regenbogenlicht zur Verhöhnung des allmächtigen Gottes. Aber ohne Zweifel ist Gott stärker auch als ein mächtiges Land. “Denn er kommt, das Erdreich zu richten. Er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit und die Völker, wie es recht ist.” Ps. 98,9

Nebstbei: Füchtlingsdrama und Völkerwanderung; Ukraine-Krieg; Christenverfolgung; Überschuldung…  Gott macht Weltgeschichte. Alles wird eintreten, was prophezeit wird, über die letzten Tage. Es wird gottlos einhergehen, die Menschen blind und gottlos. Sie werden leiden, es wird weder Friede noch Freiheit herrschen. Hunderte Millionen von Christen sind schon Verfolgte und Getötete. In Europa Geächtete und Verhöhnte. Es wird geschehen, was zu geschehen hat, was ER uns vorhergesagt hat, als Warnung und Hoffnung.

Welche Rolle spielst DU dabei? Mittäter? Mitschweiger? Mitläufer? Oder bist Du Sein Botschafter? Können wir noch manche Menschen ‘mitnehmen’ in den Himmel?  Bitte nachdenken: keiner ist neutral.

“Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben. Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere. Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.” (Römer 1,18-31)





Der Hang der Linken zum Entmündigen und Bevormunden

9 06 2015

Und das Problem heißt Paternalismus. Oder mit anderen Worten: der Zwang zur Anmaßung, stets für die Mitmenschen vordenken zu müssen. Eigentlich ein Herrschaftsinstrument zur Legitimierung des eigenen höheren moralischen Standpunkts. Damit einher geht die Unterdrückung jener, denen die Eigenverantwortlichkeit abgesprochen wird.

Das Konzept des „edlen Wilden“ ist seit den Zeiten von Jean-Jacques Rousseau salonfähig in linken Kreisen. Weil nämlich jedes natürlich unbehindert gewachsene Lebewesen erst durch den Kontakt mit der Zivilisation (bzw. dem Kapitalismus) entwurzelt und destabilisiert werde. Das Konzept ist ein Universalwerkzeug und lässt sich leicht justieren. Es passt vom arbeitenden Hackler bis zum illiteraten Einwanderer.

Einhergehend mit der dürftigen Schreib- und Lesekompetenz, dem wachsenden Analphabetismus und der größer werdenden Negation von Literalität sind die Schuldfaktoren woanders zu verorten. Das lässt sich regelmäßig anhand der TV-Serie „Tatort“ studieren und inzwischen in nahezu jedem linken Kunstwerk ablesen.

„Gesellschaft“ als Sündenbock

Als Sündenbock eignet sich, nicht erst seit Rousseaus Zeiten, die „Gesellschaft“. Darunter sind heutzutage weiße, heterosexuelle Männer mit Steuerzahlervordergrund zu verstehen. Und damit die Bevormundeten dem ideologischen Überbau nicht in die Parade fahren oder anderswie in die Quere kommen, muss die Mandantschaft still gehalten und gegebenenfalls zu Kadavergehorsam im Sinne einer Antifa-Randale vergattert werden.

Es soll nicht zu deren Schaden sein. Und die eigenen Reihen profitieren auch, mit der Diskurshoheit im Sinne des Klassenkampfes. Als Gewinn winkt eine eingeschüchterte Klasse der Leistungsträger, die zusehends in die Defensive gerät (und aus Notwehr falsch wählt). Inzwischen wird so getan, als sei jemand, der jahrzehntelange seine Solidarbeiträge abliefert, ein Unmensch, der andere ausbeutet.

Dabei ermöglichen diese deftigen Zuschüsse erst jene notwendigen Sozialtransfers, die füllhorngleich zur Ruhigstellung umverteilt werden – bevorzugt von jenen Vordenkern, die am lautesten schreien, sobald sie sich privilegiert auf den höheren moralischen Standpunkt zurückgezogen haben.

Verantwortung m.b.H.

Jede paternalistische Denkweise richtet sich gegen den Willen zur Eigenverantwortung. Selbst wenn sie auf das vermeintliche Wohl der Mitgedachten abzielt, wird sie von den Adressaten häufig als reine Bevormundung angesehen.

Der Frühsozialist Robert Owens, auf den der politische Begriff „Paternalismus“ zurückgeht, meinte es sicherlich gut, als er Anfang des 19. Jahrhunderts als Fabrikleiter einer Baumwollfirma daranging, für die Unterdrückten seines Betriebes mitzudenken und Forderungen in deren Sinne zu erheben. Neben menschlicheren Arbeitsbedingungen fiel darunter auch eine Alkoholbeschränkung.

Er war seiner Zeit voraus, als er eine Sozialpolitik anstieß, die diesen Namen auch verdient. Gewerkschaftliche Vertretungen übernahmen Owens’ Katalog an Forderungen mehr als 30 Jahre später. Sie erkannten im Lauf der Zeit, dass das Eintreten für die Rechte anderer eine lohnende Betätigung sein kann. Für den damit verbundenen Blutzoll bis zur Umsetzung durfte dann aber wieder die ursprüngliche Gruppe den Kopf hinhalten.

Daran hat sich bis heute nichts geändert. Um zu bevormunden, muss zuerst entmündigt werden. Aber die Bevormunder und Entmündiger übernehmen – wenn überhaupt – nur Verantwortung mit beschränkter Haftung.

Karl Weidinger (*1962) lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Wien und im Burgenland. Sein Anliegen ist die Gesellschaftskritik.





Sozialisten, Grüne und andere Kommunisten – Erinnerung an die Vergangenheit?

28 05 2015

Was wollen sie?

– Enteignung der Unternehmer

– Abschaffung des Privateigentums

– Verhetzung der durch Leistung Vermögenden

– Verachtung von Arbeitgebern

– Verherrlichung einer arbeitsfaulen, hedonistischen Asozialgesellschaft

– Zerstörung der Familien

– Totalüberwachung

– Zerstörung der Persönlichkeit von Menschen

– Begünstigung und Förderung islamischer Gewalt und von Terror zur Ausweitung der Totalherrschaft

– Totalregulierung des Menschenlebens

– Kindes- und Menschentötung nach nationalsozialistischem Modell des lebensunwerten Lebens jeden Alters

– Verunmöglichung des normalen Lebens

– Verführung und Verdummung von Kindern als politisches Ziel

– Moral-Losigkeit und Verachtung von Werten mit Bestand

War das nicht schon einmal?

JA. Es endete mit >100.000.000 Verhungerten, Ermordeten, Verfolgten, mit Naturzerstörung, Armut, Entvölkerung von Nationen, bis heute nicht reparabler menschenunwürdiger Bedingungen im ehemaligen Ostblock. Noch heute leben die Menschen jenseits der ehemaligen Ostgrenze in oft miserablen Verhältnissen.

Wollen wir auch da landen???

Ihre Vorbilder in bester schwuler Gesellschaft….?

Breschnew_HoneckerQuelle: Wikipedia

Ja, und wie war das in den viel gepriesenen “Wirtschaftswunderzeiten”?

– Geburtenrekord

– Ehe und Familie als Ideal

– Keine Schwulenpropaganda und kein medialer Sexualhedonismus

– Bankengelder für Bürger und Unternehmer und nicht Bürger- und Wirtschaftsgelder für Banken

– Moral und Anstand

– Verbot von Unzucht, Ehebruch

– Scheidungen unerwünscht und als schädlich für die Gesellschaft erkannt

– Abtreibungsverbot und Lebensrecht.

Seit der Staatssozialismus auch im Westen Fuß gefasst hat (in den 70-ern), stieg die Staatsverschuldung, sank die Geburtenrate, wurde die Massenschlachtung von Kindern eingeführt, mit all den Auswirkungen, unter welchen wir heute leben müssen.

Klingelt’s, liebe Leute?





Sollte Gott gesagt haben? Gotteslästerung ist das politische Programm unserer Regierenden.

24 05 2015
Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.(Die Bibel, 1. Mose 1.)
Siehe, der Herr kommt mit seinen vielen tausend Heiligen, Gericht zu halten über alle und zu strafen alle Menschen für alle Werke ihres gottlosen Wandels, mit denen sie gottlos gewesen sind, und für all das Freche, das die gottlosen Sünder gegen ihn geredet haben. Diese murren und hadern mit ihrem Geschick; sie leben nach ihren Begierden und ihr Mund redet stolze Worte, und um ihres Nutzens willen schmeicheln sie den Leuten. (Die Bibel, Judas 15)
Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist. (Die Bibel, Römer 1)
Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde. (Die Bibel, Sprüche 29)
Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Es war dir mein Gebein nicht verborgen, / als ich im Verborgenen gemacht wurde, als ich gebildet wurde unten in der Erde. Deine Augen sahen mich, als ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war. (Die Bibel, Psalm 139)
Ihr aber, liebe Brüder, seid zur Freiheit berufen. Allein seht zu, dass ihr durch die Freiheit nicht dem Fleisch Raum gebt; sondern durch die Liebe diene einer dem andern.(Die Bibel, Galater 5.)
Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können; fürchtet euch aber viel mehr vor dem, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.(Die Bibel, Matthäus 10,28)




Registrierkassenpflicht oder das Raunzen ist der Wirte Gruß

9 04 2015

schreibfreiheit:

Österreichs Wirtschaftsfeindlichkeit in der Praxis.

Ursprünglich veröffentlicht auf alwacker:

Unser Lokal wurde einmal im Rahmen einer Schwerpunktaktion der Finanzpolizei umstellt (damit kein Mitarbeiter davonläuft) und die Anmeldungen der Mitarbeiter und die Abrechnungen wurden überprüft. Die Beamten waren höflich und natürlich war alles in Ordnung. Viele Gastronomen (wie auch Handwerker, Ärzte, etc.) verkaufen immer noch schwarz, aber die Kontrollen sind besser und häufiger geworden und einige zahlen verdammt viel Strafe, nur bekommt man das halt in der Öffentlichkeit nicht mit. Ab 150.000 € Jahresumsatz gibt es jetzt schon eine Registrierkassenpflicht und die braucht wohl jedes Lokal ab ca. 3 vollzeitäquivalenten Mitarbeitern. Die Kontrollen sind da simpel, denn man muss nur etwas konsumieren und den entsprechenden Bon dann später im System wieder finden. Eine Bon-Lotterie wäre nur konsequent gewesen, aber dazu konnte sich die Regierung leider nicht durchringen. Die Konditorei „Aida“ macht das zur Kontrolle der eigenen Mitarbeiter seit Jahrzehnten.

Natürlich jammern jetzt wieder alle, denn die Registrierkasse ab 15.000 €…

Original ansehen noch 2.217 Wörter





Österreichische Steuerreform: der Frontalangriff auf die Familien

17 03 2015

Wer blutet nach der österreichischen Steuerreform?

In erster Linie die Familien und Arbeitsplätze schaffende Unternehmen.

Die neue Immobilien-Erbschaftssteuer: nur Familien vererben an eigene Nachkommen. Nur Familien müssen ihre Häuser und Wohnungen neu ‘erwerben’ durch die Grunderwerbssteuer. Kinderlose Hedonisten interessiert das ganz und gar nicht, die haben hier nichts zu verlieren.

Dazu setzen unsere Politiker noch eines drauf: wer sein Haus in Schuss hält und regelmäßig saniert, wetzt das Messer gegen seine Erben. Denn der Marktwert allein ist relevant für die Berechnung dieser Erbschaftssteuer. Wer seine Immobilien verrotten lässt, nicht pflegt, nicht regelmäßig entsprechend adaptiert, muss weniger Steuern zahlen. Nun wissen unsere Politiker, dass Eltern nicht infantil auf das Eigene schauen, sondern  auf Langfristigkeit, Nachhaltigkeit setzen und Aufgebautes bewahren. Das kostet doppelt: Sanierung plus erhöhte Steuern. Der Staat ist der erklärte Feind der Familien.

Unternehmer- und Bauernfamilien werden dreifach bestraft. Naturgemäß haben diese Betriebsimmobilien, Wälder, Äcker, Flächen, die von Generation zu Generation weitergegeben und für die Zukunft bewahrt werden sollten.

Die Politik möchte Familien zerstören, enteignen, ihnen Nachhaltigkeit und Bewahrung madig machen. Jahrzehntelang weit über 50% Steuern zahlen mussten, fleißig gearbeitet haben, die Zukunft des Landes sichern, diese werden nun besonders zur Kasse gebeten.

Dass Kinderlose besonders von allen Sozialleistungen, Pensions- und Pflegegeldern profitieren und nicht bereit sind, sich solidarisch selbst zu finanzieren (z.B. durch doppelte SV-Beiträge), ist die größte politische Sünde dieses Landes. Familien erhalten in Summe geringere Pensionen und müssen dennoch die Gesamtlast der Alterversorgung tragen. Es ist keine Frage der Schuld oder einer ‘Bestrafung’ der Kinderlosen, sondern einfach das Prinzip, dass die (beruflich) Leistungsfähigeren – das sind Kinderlose zweifellos – mehr zum Sozialsystem beizutragen haben.

Diese Steuerreform bedeutet die weitere Vernaderung der Familien und Unternehmer in Österreich.

Gemeinsam bauen SPÖ und ÖVP die sozialistische Gesellschaft.





„Die Dynamik der Liebe“

26 02 2015

„Scheidung ohne Stress, „Scheidung für Eilige, „Scheidung online – Fachkanzlei ermöglicht es.“ So klingen die Werbeangebote der seit einigen Jahren florierenden Scheidungsindustrie. Da jede zweite oder dritte Ehe geschieden wird, bedarf es Spezialisten, die diese Krisensituation aufarbeiten. In fast allen Ländern des Westens hat das Geschäft der Scheidungsindustrie ein Übermaß an Aktivität erreicht. Scheidungsanwälte, Psychocoaches, Heiratsvermittler, Reisebüros, Immobilienmakler einschließlich Konditoren mit Scheidungstorten bieten auf sogenannten Scheidungsmessen ihre Dienste an. Es gibt in dieser Branche nichts, was nicht wert ist, vermarktet zu werden. Kann man sich vorstellen, daß noch jemand daran interessiert sein könnte, gebrochene Verbindungen zu heilen und Ehen zu retten? Auch hier geht es um die Geschichte vom großen Geld, vom Millionengeschäft.

Psychologen und Sozialforscher machen vor allem den gesellschaftlichen Wandel und die völlig veränderten gegenseitigen Ansprüche in der Ehe als Verursacher der in den letzten Jahrzehnten rasant angestiegenen Scheidungszahlen verantwortlich. Das mag im Einzelnen gesehen nicht falsch sein. Doch Weihbischof Dr. Andreas Laun und seine Mitarbeiter im Referat für Ehe und Familie der Erzdiözese Salzburg sowie seine bischöflichen Mitbrüder Dr. Elmar Fischer und Dr. Klaus Küng gelangten zu einem Ergebnis, das in den Betrachtungen der genannten „Berater“ keine Beachtung findet: der Zusammenhang zwischen künstlicher Empfängnisverhütung und Scheidung. Grundlage ihrer Überlegungen war die Studie der amerikanischen Prolife Aktivistin Mercedes Wilson, die entdeckte, daß Paare, die künstlich verhüten häufiger in Scheidung enden, als jene, die in ihrer Ehe die Natürliche Empfängnisregelung (NER) leben.

Mit Hilfe des Arztehepaars Walter und Michaela Rhomberg wurde unter den Mitgliedern des Instituts für Natürliche Empfängnisregelung (INER) Vöcklabruck auch im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz und Süd-Tirol) eine Untersuchung durchgeführt um abzuklären, ob die in Amerika erarbeitete Studie verifiziert werden kann. Die Umfrage bezog sich auf die Gründe für die Wahl der Natürlichen Empfängnisregelung (NER) sowie auf die Praxis der Methode, die Zufriedenheit im Familienleben und die Akzeptanz der periodischen Abstinenz. Die Sondierung dieses Fragebogens, bei der auch die religiöse Praxis einbezogen wurde, zeitigte erstaunliche Resultate: 61 % bestätigten eine Bereicherung ihrer persönlichen Beziehung zum Partner, 63 % erlebten das Familienleben schöner und glücklicher und 82 % der Befragten beurteilten die periodische Abstinenz als positiv. Das für die Anwendung der NER sprechendste Ergebnis jedoch ist die Tatsache, daß die Scheidungshäufigkeit in Relation zur religiösen Praxis – unabhängig vom Glaubensbekenntnis – bei 3 % liegt, bei distanzierter religiöser Praxis allerdings bei 12,5 %, doch auch diese Scheidungsrate liegt immer noch deutlich unter den Durchschnitts-Werten der in Frage kommenden Länder (Österreich im Jahre 2007 bei 48 %, Tirol 37 % und Wien bis zu 60 %). Die durchschnittliche Geburtenzahl der befragten Paare liegt bei 3 Kindern.

Die gesammelten Erkenntnisse wurden in einem ansprechenden Band mit dem Titel „Die Dynamik der Liebe“ erfasst, herausgegeben von Weihbischof Dr. Andreas Laun und Mag. Maria Eisl. Daß über die darin erstellten Gutachten kein Widerhall in den Mainstream-Medien zu finden ist, erstaunt weiter nicht, da über das Wissen um die von Prof. Dr. Josef Rötzer entwickelte sympto-thermale Methode, die nichts mehr gemein hat mit der Knaus-Ogino Rechenregel, weitgehend geschwiegen wird. Dabei möchte Dr. Rötzer bei dieser Art der Fruchtbarkeitsregelung weniger von einer Methode als von „der eigenen Lebensweise“ sprechen, da durch die Natürliche Empfängnisregelung die Möglichkeit gegeben wird, Mann und Frau im Sinne der katholischen Lehre zu einer ganzheitlichen Wahrnehmung und Annahme des Leibes zu führen. Langjährige Forschungsarbeiten haben gezeigt, daß NER bei sorgfältiger Anwendung ebenso sicher ist wie „die Pille“.

Ein entscheidender Grund des mangelnden Bekanntheitsgrades der NER ist die Dominanz der Pharmalobby, die aus wirtschaftlichen Gründen die zahlreichen gesundheitsschädlichen Nebenwirkungen dieses hochwirksamen Hormonpräparats unterschlägt: wie Thrombosen und Embolien, Infektionen, Demenzentwicklung, sowie ein erhöhtes Krebsrisiko (Brustkrebs, Leber- und Gebärmutterhalskrebs). Der westliche Mensch pflegt einen oft befremdlichen Gesundheitskult in seinem Trend zur Natürlichkeit, warum aber wird die Pille, die kein Medikament gegen eine Krankheit ist, sondern ein Mittel gegen die Fruchtbarkeit der Frau, über Jahre hinweg täglich eingenommen? Überall heißt es „Zurück zur Natur“, doch wenn es um Verhütung geht, ist jedes Mittel recht, selbst wenn es die Gesundheit der Frau ruiniert.

Es ist in unserem aufgeklärten Zeitalter weithin unbekannt, daß die Tage der Fruchtbarkeit selbst bestimmt werden können. Da die Eizelle eine begrenzte Lebensdauer hat, ist nur ein kurzer Zeitraum vorbehalten, in dem der Eisprung stattfinden kann, d. h. wenn die Eizelle nach wenigen Stunden abgestorben, also nicht mehr befruchtungsfähig ist, besteht bis zur nächsten Blutung tatsächlich eine 100prozentige Unfruchtbarkeit. Dem INER liegen 400 000 Zyklen vor, die seit 1956 gesammelt wurden, die bestätigen, daß in der unfruchtbaren Zeit keine Schwangerschaft zustande gekommen ist.

Ein eigenes Kapitel ist den persönlichen Erfahrungen gewidmet (Seite 18 – 30), in denen Ehepaare in Dankbarkeit über die Zuverlässigkeit der NER-Methode berichten. Hier einige Aussagen:

Sie ist eine Lebensweise ohne Nebenwirkungen der Pille…

Gibt ein gutes Gesundheitsgefühl ohne Chemie…

Die Konsequenzen unseres Handelns werden gemeinsam getragen…

Auch der Ehemann wird mit den körperlichen und seelischen Situationen seiner Frau vertraut…

Durch die Enthaltsamkeit freute ich mich stärker auf das nächste Beisammensein…

In der Zeit der Enthaltsamkeit leben wir von der gegenseitigen Zärtlichkeit…

Was bei den Befragungen immer wieder betont wurde, ist der Schutz der Fruchtbarkeit für die nächste Generation und der Respekt und die Würde vor dem Leben des andern.

Das sexuelle Verhalten vieler Paare wird seit Jahrzehnten durch Verhütung bestimmt, das in der Folge in allen Bereichen der Moral zu einer permissiven Denkweise geführt hat. Die Entwicklung hätte einen andern Verlauf genommen, wenn „der umstrittenste Text der Kirche“ ernst genommen worden wäre: die Enzyklika „Humanae vitae“. Die Folgen der Verneinung dieses prophetischen Lehrschreibens haben in die uns bekannten Sackgassen geführt: Kontrazeption und Abtreibung, und in Weiterführung dieser faulen Früchte zur In-vitro-Fertilisation, Embryonenvernichtung in verbrauchender Embryonenforschung, Präimplantationsdiagnostik (PID) zur Selektion Behinderter und schließlich „assistierte Tötung“ am Lebensende, d. h. Euthanasie.

Am Schluß des Buches findet der interessierte Leser eine Kurzanleitung als Information für Ärzte, sowie wertvolle Erklärungen über die Funktionsweise der sympto-thermalen Methode nach Dr. Rötzer, ebenso Kontaktadressen für den deutschsprachigen Bereich.

Fast ein halbes Jahrhundert ist seit dem Erscheinen von „Humanae vitae“ vergangen. Die Erfahrungen dieser Jahre haben gezeigt, daß die Warnungen und Gefährdungen von denen Papst Paul VI. einst sprach in einem kaum erwarteten Masse berechtigt waren. Daher trifft es zu, was Weihbischof Dr. Andreas Laun in seiner Abhandlung „In der Liebe begründet“ betont: „Die Abwendung von Verhütung hin zur Natürlichen Empfängnisregelung könnte der Anfang einer neuen, erneuerten Liebesbeziehung werden und Scheidung verhindern,…denn mit Blick auf die Kirchengeschichte gab es noch nie einen günstigeren Zeitpunkt für Katholiken, die Ehelehre der Kirche zu entdecken als heute.“








Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 356 Followern an

%d Bloggern gefällt das: