Papst Benedikt wird der Schwulenhetze bezichtigt

5 02 2010

In einem Artikel der Welt mit einer mißverständlichen Überschrift wird dem Papst vorgeworfen, dass er gegen Schwule hetzt. Der Papst hat aber niemals gegen schwule Menschen geeifert, sondern will ein neues englisches Gesetz verhindern, mit dem die Kirche als Arbeitgeber arbeitsrechtlich unter Druck gesetzt werden kann, wenn sie entgegen ihren Grundsätzen homosexuelles Personal einstellen.

Bitte nehmen Sie an der Umfrage auf www.welt.de teil, die neben dem Artikel angeführt ist.


Aktionen

Information

2 responses

6 02 2010
Alwis

Wenn sich die katholische Kirche gegen untragbare Vorschriften zur Wehr setzt, soll das Hetze sein?
Wieder einmal wird diese Keule eingesetzt – wie können wir sie unwirksam machen?

7 02 2010
Armin

In unserer modernen Gesellschaft die am besten mit den Worten „neuheidnische Spass und Wegwerfegesellschaft“, beschrieben wird, ist doch alles Hetze, was gegen diese gerichtet ist, und sollte die Wahrheit auf der Strecke bleiben auch egal, hauptsache Satan gefällt es. So darf es einen auch nicht wundern das das größte Verbrechen wieder des Lebens, der Mord am ungeborenen Kindern, ebenso von der links liberalen Presse hochgejubelt wird, wie jede Kunst die gegen Gott dem Herrn gerichtet ist, ebenso wird natürlich auch mit allen anderen Verfahren was eine Gesellschaft als christlich definieren würde. Die verlogene Keule über das schreckliche Verbrechen an Kindern ,endlich aufgedeckt ?
http://www.kath.net/detail.php?id=25517

ora et labora damit unsere Geellschaft endlich wieder auf dem Wege kommt der zu gott dem Herrn führt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: