5 EU-Staaten rauben private Altersvorsorge

5 01 2011

Fünf EU-Länder wollen private Altersersparnisse ihrer Bürger beschlagnahmen

Wenn sich gleich mehrere EU-Staaten bei den privaten Ersparnissen ihrer Bürger bedienen, dann sollte man meinen, dass die Deutschen darüber von den Medien unterrichtet würden. Doch weit gefehlt – unsere »Qualitätsjournalisten« schweigen. Sie konzentrieren sich derzeit lieber auf die Regierungspropaganda zum angeblichen Jobwunder. Dabei übersehen die »Qualitätsjournalisten« auch auf diesem Gebiet eine wichtige Tatsache: Dieses »Jobwunder« findet ausschließlich im Dienstleistungssektor statt, nicht etwa in der Produktion. Wir schaffen immer neue Stellen zur Betreuung von Migranten und feiern dieses »Jobwunder«, nehmen allerdings keinen einzigen Cent zusätzlich ein, um das alles zu bezahlen. Wie lange wird es also dauern, bis auch die Bundesregierung die Ersparnisse der Bürger verstaatlichen muss?

Polen, Irland, Frankreich und Ungarn haben in den vergangenen Wochen angekündigt, entweder Teile oder gleich die komplette private Altersvorsorge der Bürger (Ersparnisse) zu beschlagnahmen und mit dem Geld Haushaltslöcher zu stopfen. In Bulgarien arbeitet man schon seit Oktober 2010 daran, die privaten Rentenfonds, in denen 224 Millionen Euro lagern, der Staatskasse einzuverleiben. In Irland ist man einen Schritt weiter: Dort hat man im November 2010 die Milliarden-Ersparnisse der Bürger, die diese fürs Alter zurückgelegt hatten, einfach verstaatlicht. In Polen ist man derzeit nicht ganz so brutal – man verstaatlicht (vorerst) nur ein Drittel der privaten Altersvorsorge der Staatsbürger.

 Original auf KOPP Online:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/fuenf-eu-laender-wollen-private-altersersparnisse-ihrer-buerger-beschlagnahmen.html

Weitere Hinweise:

Pensionen – Generationenvertrag – die große Lüge

Die nächste Pensionsreform kommt bestimmt

Volkspension – warum eigentlich nicht?


Aktionen

Information

4 responses

9 01 2011
simolnar

Die private Altersvorsorge war einer der grössten Irrtümer der letzten Jahrzehnte.
1.) Man wollte die Altersvorsorge vom Faktum der Notwendigkeit von Nachwuchs = Kindern trennen (ideologische Komponente)
2.) Man wollte durch staatliche Vorschreibung und Förderung der privaten Altersvorsorge den Bedarf an Aktien und Staatsanleihen künstlich anheben (durch die Pensionsfonds), und damit die staatliche Schuldenmacherei noch reibungsloser zu gestalten (staatspolitische Komponente)
3.) Man wollte die Immobilienwerte und die Aktienkurse durch erhöhte Aktien- und Fonds-Anteil-ankäufe durch Pensionsfonds künstlich in die Höhe treiben, mit der Illusion, damit die Wirtschaft anzukurbeln.

Erstens wird es keine Altersversorgung ohne (eigene, nicht zu sozialhilfeempfängern ausgebildete) Kinder geben, zweitens wird der Staat Kredite zwar aufnehmen können, aber bald deren Zinsen nicht mehr bezahlen können, und drittens – wir wissen es alle – Blasen sind dazu da, um irgendwann einmal zu platzen.

Die grösste Katastrophe steht und noch bevor.

11 01 2011
Seiler

Ohne Frage sind Kinder allein schon aus Gesellschaftlicher Sicht ein zwang, sonst funktioniert das alles mit dem Genetationenvertrag einfach nicht, aber trotzdem würde ich mich auch nicht simolnar anschließen wollen. Denn private Altersvorsorge ist trotz solcher staatlichen Aktionen immerhin noch zuverlässiger, als sich allein auf den Staat zu verlassen. Klar kann man auch ein Haus bauen oder anderer schicke Ideen verfolgen, aber einfach nur Kinder in die Welt zu setzen und später denen auf der Tasche zu liegen kann ja wohl auch nicht die Lösung sein. Wenn man einen guten Finanzberater hat und sich gemeinsam mit dem hin setzt wird der einem auch sofort erklären, dass man verschiedene Polster bilden sollte, damit man eben nciht nur von einem Abhängig ist. Das würde insofern auch für Kinder gelten. Nur so nebenbei.

13 01 2011
Siwla

An „Seiler“:

Sicher ist wohl gar nichts – weder eigene Kinder, noch die staatliche Altersvorsorge und schon gar nicht die private.
Sicher ist aber:
Der Generationenvertrag in der heutigen Form in Österreich und Deutschland baut auf einer gigantischen Lüge auf und ist auf Selbstzerstörung ausgelegt:

Details hier:
http://www.wolfmayr.org/familie/viewtopic.php?f=3&t=1309

14 01 2011
Seiler

Das stimmt wohl leider. Der Generationsenvertrag ist in erste Linie unfair denen gegenüber, die ihn nie mit entworfen haben, sprich der jüngeren Generation und dazu basiert sie auf einer Annahme von zumindest gleichbleibenden Geburtenzahlen, da hat jemand wohl einfach nicht aufgepasst. Man hätte schon deutlich früher handeln müssen. Da die Zahl der Rentner wohl kaum durch Erschießungen reduziert werden kann, muss eben darauf hin gearbeitet werden mehr Zahler zu organisieren und da kommt übrigens auch die irre geleitete Einwandererpolitik hinzu, dass aber nur ganz am Rande.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: