ÖVP-Familienpolitik: stramm links zur Verstaatlichung der Kinder

5 04 2011

Remler setzt auf drei Säulen – lt. Aussendung vom 24. 3. 2011:

:arrow: Mehr Kinderbetreuung (gemeint ist Fremdbetreuung)
:arrow: besserer Kinderschutz
:arrow: bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Referat Presse: Mag. Alexandra Perl
+43 (01) 711 00-5130
presseabteilung@bmwfj.gv.at
http://www.bmwfj.gv.at

Die ganze Aussendung ist
HIER ….
nachzulesen.

______________________________________________________________

Kommentar

Widersprüchlich ist die Schlußbemerkung:
„All diese Maßnahmen sollen letztlich auch in mehr Familienzeit
münden. Das ist mein Ziel.“

:arrow: Mehr Kinderbetreuung für Kinder unter drei Jahren
Wie soll daraus mehr Familienzeit entstehen?
Das Gegenteil ist der Fall. Wenn kleine Kinder von MAMA und PAPA fort in eine Kinderbetreuungseinrichtung verfrachtet werden, haben sie weniger Familienzeit.
Außerdem warnen Fachleute:
Ganztägige Fremdbetreuung von Babys fügt ihnen seelischen Schaden zu!
Hält die Familienstaatssekretärin uns Eltern für dumm, daß wir ihre Scheinheiligkeit nicht durchschauen?

:arrow: bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Frau Remler wiederholt dieses Dogma der Politik, an dem nicht gerüttelt werden darf.
Wir rütteln dennoch daran, denn es geht uns Elternvor allem um unsere Kinder.
Wir wollen glückliche, seelisch gesunde und intelligente Kinder.
Und wir wissen z.B. von Steven Biddulph: Day care is bad for babies!
Oder wie schon Ulrich Schilling-Strack in den OÖN vom 7. 2. 2001 bemerkte: Berufstätige Mütter sind ein politischer Fehler!
Und von der Psychotherapeutin Christa Meves wissen wir:
glückliche Kinder sind kein Zufall,
wie sie in dem von ihr gegründeten VFA, Verein Verantwortung für die Familie e.V. feststellt.

Kostenvergleich Familienbetreuung versus öffentliche Betreuung
Für eine Kind in einer Krabbelstube müsste der Wirtschaftsminister (und gleichzeitig Familienminister) ca. 8 Familien die ganze Familienbeihilfe samt Kinderabsetzbetrag wegnehmen.
Das ist doch wirtschaftlich unvernünftig! Von Gerechtigkeit gar nicht zu reden!

Tatsächlich geht es Frau Remler und ihren Auftraggebern
um die Verstaatlichung der Kinder,
und um einen Gewinn für die Arbeitgeber.
Der liberale Wirtschaftsflügel zieht mit der Linken an einem Strang
zum Schaden für unsere Kinder.

:arrow: Die SP-VP-Regierung ist somit stramm unterwegs
zur Verstaatlichung der Kinder!

__________________________________________________________

Hinweise

Verstaatlichung der Kinder

SP-VP-Regierung unterwegs zur Verstaatlichung der Kinder

Fachleute in Deutschland zur Verstaatlichung der Kinderbetreuung

Durchbruch in der Hirnforschung – die amerikanische Wende

Berufstätige Mütter sind ein politischer Fehler, OÖN 7.2.01

Steven Biddulph: Day care is bad for babies!

Kinder wollen keine Krabbelstuben, Kinder wollen Mama

Das Geheimnis erfolgreicher Bildung

Kinder statt Karriere (Frankreich)

VFA Verein Verantwortung für die Familie e.V.,
glückliche Kinder sind kein Zufall

Christa Meves – ein Leben für die Kinder!

Mother figure is vital for a child by Ben Fenton

Vom Karenzgeld zum Kinderbetreuungsgeld

Kinderbetreuung privat/öffentlich_ein Kostenvergleich

Die klassische Familie – praktisch, billig und gut.

Mutter mit 11 Kindern schenkte dem Staat 671.000 Euro

Jürgen Borchert: System beutet Familien aus

Report this post


Aktionen

Information

One response

8 04 2011
Andreas

Ganztägige Kinderbetreuung? Also unsere Kleinen sind schon gern bei den Großeltern, aber den ganzen Tag zu fremden Menschen geben – das möchten wir nicht. Ich möchte meinen Kindern etwas mitgeben – und zwar mehr als nur das Pausenbrot für die Ganztagesbetreuung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: