Shalom zum Holocaust Gedenktag

2 05 2011

Schalom,

heute ist „Holocaust-Gedenktag“ (auf hebräisch, „Jom haScho’a“).

Dieser Gedenktag ist ein israelischer Nationalfeiertag und Gedenktag für die ungefähr sechs Millionen Menschen meines (unseres) Volkes, welche im Holocaust umkamen und für den jüdischen Widerstand in dieser Zeit.

Meine Urgroßmutter (Mathilde Brosam) und Großtante (Anna Brosam) wurden von den Nazis umgebracht, eine in einem Konzentrationslager (Theresienstadt) und die andere in einer Euthanasie-Tötungsanstalt (Hartheim). Meine andere Großtante (Else Brosam) versteckte sich im Wiener Wald und überlebte auf diese Art und Weise und meine Großmutter und mein Großvater flohen nach England.

Beten wir für diesen Gedenktag, sowie unsere Sommer-Veranstaltungen, nämlich die jüdische Willkommensfeier und die Produktion des Dokumentarfilms (welche bereits begonnen hat), an welchem ich persönliches Interesse habe. Eure Beteiligung an beiden Events wird geschätzt. Mehr Info weiter unten.

Schabbat Schalom,

Nina Grubeck & Familie

P.S. Die Messianische Hausgemeinschaft trifft sich an jedem ersten Samstag im Monat (also kommenden Samstag) um 10.30h in der Braunhirschengasse 6, 1150 Wien.

AUFRUF – Casting Call: Eine private Filmproduktion macht einen Dokumentarfilm über die Lebensgeschichten von Holocaust-Überlebenden, sowie die Lebensgeschichten von deren Nachkommen, zum Teil zwecks Einreichung in einem Filmfestival. Bei Interesse bitten wir um Kontaktaufnahme: bethyeschua@gmail.com

Das Dokumentarfilmprojekt (ohne Budget) wäre eine Erzählung über die Leben derjeniger, die vor dem Holocaust geflüchtet sind oder ihn überlebt haben. Durch die Verwendung von Tagebüchern, Filmausschnitten, Interviews, Briefen, Fotos, sowie Nachspielungen an Originalschauplätzen im Leben der Betroffenen wird es eine lebhafte Darstellung von den Betroffenen sowie davon, was sie symbolisieren.

Wenn man einen finanziellen Beitrag für dieses Filmprojekt über die Leben derjeniger geben möchte, die vor dem Holocaust geflüchtet sind oder ihn überlebt haben, oder wenn man ein Teil des Filmteams (wie z.B. Berater, Cutter, Darsteller, Drehbuchautor, Editor, Kameramann, Komparse, Komponist, Musiker, Produzent, Regisseur, Schauspieler, Synchronsprecher, Visagist, etc.) sein möchte, bitten wir um Kontaktaufnahme.

Wenn man in Besitz von irgend welchen Gegenständen (z.B. Archivaufnahmen, Filmmaterialien, Fotos, Haushaltsartikel, Geräte, Kleidung, Militäruniformen, Tagebücher, Waffenrepliken, etc.) ist, welche die Zeit von 1938 bis 1945 widerspiegeln, die als Filmrequisiten verwendet werden können und wenn man diese zur Verfügung stellen möchte, bitten wir um Kontaktaufnahme.

Wenn das Haus/die Wohnung oder die Gegend, in der man lebt, ein passender Ort ist, der die Zeit von 1938 bis 1945 widerspiegelt und wenn man diese zur Verfügung stellen möchte, bitten wir um Kontaktaufnahme.

Drehbeginn ist im Sommer 2011 in Wien und Umgebung.

Pressekontakt:

Nina Grubeck*, B.A. (Theologie), M.A. (Frieden und Konfliktlösung)

Email: bethyeschua@gmail.com

*“Ich möchte gerne, dass sich jemand daran erinnert, dass einst eine jüdische Person mit Namen Mathilde Brosam, geborene Kreitner-Falk, lebte. Sie is meine jüdisch-österreichisch-tschechische Urgroßmutter; auch ihre Tochter, Anna Brosam, die meine Großtante ist, kam im Holocaust in Österreich um. Ich kenne all meine Cousins und Cousinen, welche Nachkommen von den in Wien geborenen Kindern von Mathilde und Moritz Brosam sind. Ich würde gerne meine anderen Cousins oder Cousinen treffen, die ich noch nie getroffen habe, welche Nachkommen der Eltern von Mathilde & Moritz Brosam sind. Mathilde Brosam kam 1871 in Heřmanův Městec / Hermannstädtel, Böhmen, zur Welt. Moritz Brosam kam 1868 in Heřmanův Městec / Hermannstädtel, Böhmen, zur Welt. Die Eltern von Mathilde Brosam waren Samuel Falk und Anna Kreitner. Die Eltern von Moritz Brosam waren Samuel Brosam und Amalie Felner.“

Als eine von den Produzenten und Komponisten, hat Nina Grubeck persönliches Interesse an diesem Film, in welchem zwei der Personen, über deren Leben erzählt wird, ihre Urgroßmutter (Mathilde Brosam) und Großtante (Anna Brosam) sind. Beide wurden von den Nazis umgebracht, eine in einem Konzentrationslager (Theresienstadt) und die andere in einer Euthanasie-Tötungsanstalt (Hartheim).

Einladung zur messianisch jüdischen Willkommensfeier (Offen für alle Juden und Christen)

Wir bitten um Weiterleitung an Interessierte.

Samstag, 3. September 2011

–10.30h: Messianisch Jüdisch Willkommensfeier: Die Messianische Hausgemeinschaft Wien heißt alle jüdischen Personen willkommen zurück in Österreich, besonders jene, die eine Verbindung zu Österreich haben. Wir heißen jüdische Menschen, die bereits in Österreich sind, symbolisch willkommen zurück und diejenigen, die außerhalb von Österreich leben, in wörtlichem Sinne. Diese Willkommensfeier heißt auch Nazi-Parteimitglieder oder Nachkommen von Nazi-Parteimitgliedern willkommen, die eine versöhnende Bitte um Vergebung aussprechen möchten. Alle jüdischen Menschen, sowie Christen, sind herzlich eingeladen, teilzunehmen, egal woher sie kommen. Alle Künstler sind auch herzlich eingeladen, eine passende künstlerische Vorführung zu machen.

–Wo?

Wien

Genauer Ort wird noch allen, die sich mit ihren Kontaktdetails angemeldet haben, bekannt gegeben. Wegen begrenztem Sitzplatzangebot bitten wir um Anmeldung unter bethyeschua@gmail.com

–Besondere Punkte:

Bitte kontaktieren Sie die Veranstalter per Email unter bethyeschua@gmail.com wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

1. Wenn Sie ein Holocaust-Überlebender sind oder jemanden kennen, der den Holocaust überlebt hat, und Sie oder dieser Mensch eine sehr kurze Ansprache zum Thema „Juden in Österreich zurück willkommen heißen“ halten möchten, bitte melden Sie sich.

2. Wenn ein Verwandter von Ihnen im Holocaust umgekommen ist und Sie möchten, dass sein/ihr Name während der oben angekündigten Feier laut vorgelesen wird, dann teilen Sie es uns bitte mit.

3. Wenn Sie ein Nazi-Parteimitglied waren oder der Nachkomme eines Nazi-Parteimitgliedes sind und eine versöhnende Bitte um Vergebung aussprechen möchten (oder wenn Sie jemanden kennen, der das tun möchte), kontaktieren Sie uns bitte.

4. Wenn Sie oder Ihre Gruppe eine passende künstlerische Vorführung machen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

5. Wenn Sie oder Ihre Gruppe zur Feier nützliche Dinge an die Messianische Hausgemeinschaft geben möchten, lassen Sie es uns bitte wissen.

Hinweise: Jeder ist eingeladen, jüdische Verwandte, Freunde oder Bekannte mitzubringen. Mehr als 120.000 Juden flohen vor dem Zweiten Weltkrieg aus Österreich. Von den 70.000, die in Österreich blieben, wurden die meisten von den Nazis getötet, einige davon in Österreichs eigenem Konzentrationslager, Mauthausen. Die Messianische Hausgemeinschaft Wien bittet alle Teilnehmer, Differenzen während dieser Feier beiseite zu stellen. Einheit in den wesentlichen Dingen soll über die Unterschiedlichkeit gestellt werden und uns zueinander finden lassen. Wir schätzen die Mannigfaltigkeit in den Details des religiösen Bekenntnisses und Ausdrucks. Wir danken Ihnen im Voraus.

Da die Messianische Hausgemeinschaft Wien – der Organisator – keine finanzielle Unterstützung bieten kann, kommen alle Teilnehmer für ihre eigenen Kosten auf um bei dieser Willkommensfeier teilzunehmen, einschließlich Kindern von Holocaust-Überlebenden und Opfern, welche auch Künstler sind, sowie einer bekannten Holocaust-Überlebenden (ursprünglich aus Wien), welche eine Künstlerin und ehem. Professorin ist, deren Werke (Radierungen, Wasserfarben, Monotypien und Skulpturen) in privaten Gallerien und Museen ausgestellt werden. Sie hätte gerne, dass eine Kunstgalerie oder ein Museum hier in Wien so freundlich wäre, eventuell ihre Kunstwerke auszustellen.

Für diejenigen, die daran interessiert sind, diese Veranstaltung zu unterstützen:

Wir brauchen einen passenden Veranstaltungsort, wo es möglich ist, Kunstwerke aufzuhängen, Übernachtungsmöglichkeiten, sowie finanzielle Unterstützung.

Spenden sind willkommen.

Bankverbindung:
Empfänger: Österreichische Mission
Kontonummer: 206.417
Bankinstitut: Raiffeisenbank
BLZ: 33125
BIC: RLBBAT2E125
IBAN: AT103312500000206417

Veranstalter: Das Team der Messianischen Hausgemeinschaft

http://www.yeschua.at


Aktionen

Information

2 responses

2 05 2011
Storchenei

Der nächste Holocaust an den Juden wurde schon mehrmals vom Iran und anderen arabischen Staaten angekündigt. Die Türkei schickt Schiffe mit Terroristen nach Israel und ist enger Verbündeter des iranischen Präsidenten und den herrschsüchtigen Mullahs. Dieser irre Verein hat nur ein Ziel, Israel zu vernichten. Die Aussagen dieser Koranjünger, dass Israel zu vernichten ist, bzw. das Mittelmeer von Amerikanischen Militärbasen zu säubern wäre, passt natürlich in das Großmachtdenken der Türkei. Sie sind Mitglied der NATO und wollen partout der Europäischen Union angehören, obwohl diese Machos die westliche Kultur hassen wie die Pest. – aber sie spielen ein hinterhältiges Spiel, das aber von immer mehr Menschen durchschaut wird. Die Türkei begeht Verrat an Israel und wer mit Verbrechern liiert ist, sollte in diesen Kreisen bleiben. Die Türkei gehört nicht zu Europa und wird hoffentlich nie zu Europa gehören, denn diese Barbaren leugnen nach wie vor den Holocaust an den Armeniern. Verbunden mit abscheulichen Verbrechen, Mord, Totschlage, Vergewaltigungen haben diese Verbrecher einen höchst professionellen Volkermord durchgezogen. Die Grausamkeiten sind alle festgehalten und bewiesen, wo ist die Weltöffentlichkeit und die Presse. Wer schweigt macht sich schuldig an diesen Menschenrechtsverletzungen der Superlative. Die Türkei macht dem Iran vor, wie Kapitalverbrechen auszusitzen sind und noch die Frechheit besitzen, andere Staaten zu reglementieren und zu bevormunden.

14 05 2013
Félix

Liebe Nina, als Jude oder Jüdin gilt nach Jüdischer Lehre, wessen Mutter Jüdin ist oder war.
Félix

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: