Bischof Laun: Alle wissen es, der Embryo ist Mensch!

30 06 2011

Image

Ein Vortrag zur „Fristenlösung“ von Weihbischof Andreas Laun.

Wien (kath.net) „Wenn man den ganz kleinen Menschen töten darf, dann ist es nicht mehr wirklich begründbar, warum nicht auch einen ganz großen Menschen! Abtreibung führt mit einer moralisch zwingenden Logik zur Bereitschaft, auch Erwachsene zu töten!“ Über die „Fristenlösung“ und andere verwandte Themen sprach der Salzburger Weihbischof Andreas Laun bei einer Buchpräsentation der FPÖ im Wiener Palais Epstein am Dienstag.

Zur Freiheit der Bischöfe gehöre es auch, dass „der Bischof bereit ist, mit jedem und auch jeder Partei zu sprechen. Wer mir diese Offenheit nicht abnimmt, möge mich testen und einladen!“

„Auf jeden Fall aber besteht eine innere Logik, die Abtreibung, Euthanasie, künstliche Befruchtung, Embryonen-Versuche, Pränatale Diagnostik und Präimplantations-Diagnostik (PID) eint: Immer ist die Frage, ab wann handelt es sich um einen Menschen und, wenn der Mensch unbestreitbar „schon da“ ist, was darf man mit ihm tun und was nicht?

Der Vortrag im Wortlaut:

Kurt Tucholsky hat gesagt:
„Denn nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter,
als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden
und laut zu sagen: Nein!“ Und auch:
„Ob man die Wahrheit sagt oder nicht, sie besteht!“

Wenn man dieses in einer bestimmten Situation notwendige „Nein“ von einem Bischof nicht mehr erwarten kann, von wem dann? Denn ohne Zweifel, Bischöfe haben mehr Freiheit zu einem offenen, mutigen Nein oder Ja oder einfach die Freiheit, die Wahrheit zu sagen, als andere Menschen im Land.

Diese Freiheit haben sie letztlich von Gott und sie haben sie nicht als Privileg, sondern um ein Wächteramt auszuüben. Wehe ihnen, wenn sie den Feind kommen sehen und dennoch schweigen!

Zu dieser Freiheit gehört es auch, dass der Bischof bereit ist, mit jedem und auch jeder Partei zu sprechen. Wer mir diese Offenheit nicht abnimmt, möge mich testen und einladen!

In diesem Sinn:

Ich setze voraus, dass die wesentlichen Eckdaten und wesentlichen Argumente der Diskussion um Abtreibung und Fristenregelung bekannt sind wenigstens bei den Menschen, die wie auch ich selbst Zeitzeugen der Auseinandersetzungen in den frühen 70er-Jahren sind, die schließlich zum Gesetz der „Fristenlösung“ führten. So beschränke ich mich auf folgende Punkte:

Erstens: Die Anerkennung des Tötungsverbotes
Zweitens: Der Embryo: „Ist Mensch“ oder „für mich nur Zellhaufen“?
Drittens: „Alle wissen es“, der Embryo ist Mensch!
Viertens: Die große Gefahr
Fünftens: Niemals vergessen
Sechstens: Die demographische Katastrophe
Siebtens: Mütterfeindliche Politik
Achtens: Fristenlösung – frauenfeindlich und kinderfeindlich!
Neuntens: Vergewaltigung
Zehntens: „Radikale Abtreibungsgegner“?

Man kann es nicht oft und nicht deutlich genug sagen: Die Fristenlösung muss weg! Das allein ist eines Rechtsstaates würdig, allein diese Haltung ist wirklich katholisch! Erst vor kurzem sagte der kroatische Bischof Zupan von Krk: Wir haben ein Recht, die Regierenden aufzufordern, die Gesetze zur Abtreibung zu revidieren!“

„Die Wahrheit kann untergehen, aber sie ertrinkt nicht!“
Ich habe mit Tucholsky begonnen, ich schließe, indem ich das berühmte Wort des römischen Senators Cato abwandle, der meinte, man müsse Karthago unbedingt zerstören und darum jede seiner Reden mit der Aufforderung beendete: „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam!“:
Ich sage: Ceterum censeo legem ad libertatem abortus esse delendam! Übersetzt:
„Im übrigen meine ich, die Fristenlösung,
das Gesetz zur Freiheit der Abtreibung,
muss abgeschafft werden.“

Original auf kath.net ….

________________________________________________

Hinweise

Vortrag von Bischof Laun auf gloria.tv

Weihbischof Laun

Bischof Laun: Die Fristenlösung muss abgeschafft werden!

Nicht nur Deutschland, ganz Europa schafft sich ab

Lebensschutz

Jugend für das Leben


Aktionen

Information

2 responses

2 07 2011
schreibfreiheit

Endlich ein Würdenträger der kath. Kirche der sich traut ein klares Wort zu sprechen.
Es bräuchte mehr davon…

2 07 2012
WHO: Handbuch für sichere Ermordung Ungeborener « Schreibfreiheit

[…] Bischof Laun: Alle wissen es, der Embryo ist Mensch! […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: