Deutsche Abgeordnete für Kinderlosen-Abgabe

14 02 2012

Die hedosozialistische Allgemeinheit ist entrüstet:

Deutsche Abgeordnete der CDU fordern eine Solidarabgabe Kinderloser für den Erhalt des Sozialsystems in Deutschland.

Für Merkel & Co. kommt das nicht in Frage, und findet sich in trauter Gemeinsamkeit mit Grünen, Linken, Marxisten, Kommunisten – und sogenannter bürgerlicher Politiker, welche aber zuallererst Wahlen und Macht erhalten möchten, nicht aber dem Wohl der Menschen dienen.

Was hört man für ungeheuerliche, hirnverkümmerte (verzeihen Sie!) Argumente?

Ob man Kinder hat oder nicht, sei „Privatsache“.

Nachdem die Pensionshöhe europäischer Frauen mit steigender Kinderzahl exponentiell sinkt, gleichzeitig Lebenseinkommen kinderloser Menschen exponentiell steigen mitsamt ihrer Renten, welche deren Kinder zu bezahlen haben, welche kaum oder nur eine geringe Pension erhalten, ist das Argument der „Privatsache“ unerhört, frech, egoistisch, gesellschaftsschädigend.

Wenn dies schon Privatsache sei, dann seien jene, welche sich mit diesem Argument gutmenschartig aufblasen, konsequent:

Pflege, Pension, Krankheit und Versorgung im Alter sei dann eben auch Privatsache, der Staat sollte sich an den Kosten nicht mehr beteiligen. Dann ist das Privat-Argument ehrlich und anständig.

Warum sollen meine (5) Kinder die 3-fach-Pensionen der Kinderlosen finanzieren, während meine Frau sich wohl mit 450,- Euro Ruhestandsgeld wird begnügen müssen? Kann mir das IRGENDJEMAND erklären?


Aktionen

Information

3 responses

15 02 2012
siwla

Das ärgert auch uns schon lange. Bis vor wenigen Jahren war es sogar noch schlimmer. Da erhielt die Mutter von 11 Kindern, die allesamt tüchtig arbeiten und brav Pensionsbeiträge einzahlen, überhaupt keine Pension.
Meine Schwester, die auch 11 Kinder aufgezogen hat, erhält jetzt immerhin einige hundert Euro also Pension. Aber noch bleibt es sehr ungerecht und außerdem:
Der sogenannte Generationenvertrag zerstört sich derzeit selbst.

Ich bin deswegen für eine (niedrige) Volkspension mit Zuschlägen für jedes Kind, das jemand aufgezogen hat.
Siehe auch hier:
Volkspension – warum eigentlich nicht?
http://www.wolfmayr.org/familie/viewtopic.php?f=3&t=17

Oder:
Altersversorgung effektiv und natürlich
http://www.wolfmayr.org/familie/viewtopic.php?f=3&t=1665

15 02 2012
simolnar

Obwohl wir in diesem Punkt – der Volkspension – mit den Parteien übereinstimmen, welche den vorgeburtlichen Kindesmord propagieren und fördern, finde ich auch, dass dies das familiengerechtere Modell wäre.

15 02 2012
Volkspension – warum eigentlich nicht? « Schreibfreiheit

[…] Kinderlosenabgabe Gefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: