Beschleunigungsgang zur Diktatur

19 10 2012

Es kommt Schlag auf Schlag.

2010 wurde in Österreich die Rede-, Meinungs- und Gewissensfreiheit in Form eines „Anti-Terror-Gesetzes“ (§ 283 StGB) massiv eingeschränkt. Es soll nicht mehr gesagt werden, was den politisch Mächtigen unangenehm ist und ihrer Ideologie missfällt. Aufgrund seiner Gummi-Formulierungen ist hier wohl fast jeder Autor dieser Seite heute klagbar. Wer einen festen Standpunkt hat und für diesen auch eintritt, ist schon verdächtig, ausser er hat Migrationshintergrund, ist Feminist, tritt für die Massenabschlachtung Ungeborener ein oder hängt dem Islam an.

Während die Verunglimpfung gläubiger Christen, gröbste Herabwürdigung des Katholizismus (Ulrich Seidl, Paradies: Liebe) mit einem Filmpreis ausgestattet und von Politik und Kultur bejubelt wird, verlangen dieselben Politiker das Verbot eines islamkritischen Films. Es ist auch selbstverständlich, denn Moslems drohen mit Mord und Gewalt, Christen lernen die Feindesliebe. Dies kommt jenen Politikern zugute, welche ihre eigene Art von Unfreiheit und Diktatur verbreiten möchten. Wir wehren uns nicht.

Letzte Woche musste ich beim Friseur EUR 4,- „Genderaufschlag“ bezahlen. Mein Friseur erklärte mir, dass es egal sei, dass mein Haarschnitt in 10 Minuten fertig sei, jener meiner Gattin in 50 Minuten. Es ist dasselbige zu bezahlen. Die sowjetische Planwirtschaft und die Einschränkung der Gewerbsfreiheit lässt grüssen. Ein Friseur, welcher sich nicht an die Bestimmung hält, wird bestraft. Wohl auch im Sinne des Staates, jeder weiß, das wohl 75% des Zuschlages in Form von Sozialversicherungsbeiträgen und Steuern dem Staate zufallen werden.

Allgemein bekannt ist ja auch, dass Frauen nun Gender-Aufschläge auf ihre KFZ-Haftpflichtversicherung bezahlen müssen. Verursachen sie bekanntlicherweise zwar signifikant weniger Schäden, wird Ihnen ihr Geschlecht zum Verhängnis.

Dass sich reiche Villenbesitzer in den Vorstädten von der Masse der Bevölkerung die Stromkosten über Subventionierung von political-correct-en Solarpanelen bezahlen lassen und der Staat zum Betreiber der weiteren sozial ungerechten Enteignung der Geringverdiener und Umverteilung von unten nach oben geworden ist, erinnert auch an das Nomenklatura-Prinzip des kommunistischen Systems.

Kommunistisch klingend ist auch das Bestreben, Frauen in schlecht bezahlte Industrie- und Dienstleistungsberufe zu zwingen, wie dies in den Ländern der Sowjet-Vasallen üblich war. Kinder sind in die staatlich-links-ideologischen Betreuungsanstalten zur politisch korrekten Verziehung einzuliefern. Frühkinds- und Ganztagsanstalten sichern die frühe Gewöhnung an Unfreiheit, Bevormundung und Persönlichkeitszerstörung. Ganz Europa zahlt heute für die Schäden, welche diese Ideologie östlich des Eisernen Vorhangs verursacht hat. Armut und Verzweiflung sind das Ergebnis. Obwohl dies bekannt ist, wird es gewünscht. Frau Merkel ist Hauptbetreiberin dieses DDR-Systems, sie weiß, was sie will.

Die österreichische Regierung plant nun die weitere Einschränkung der Gewerbsfreiheit, indem der Unternehmer und Bürger seine Kunden und Mieter nicht mehr aussuchen wird können. Möchte ein Islamist oder Kommunist ihre Wohnung mieten, darf dies nicht mehr verweigert werden, da dies einer Diskriminierung wegen seiner Weltanschauung gleichkommt, dies wird ein Straftatbestand und schadenersatzpflichtig. Wohl werden die „Gesetzeshüter“ Diskriminierungen zulassen, wenn sie nicht gewaltbereite Christen oder Lebensschützer betrifft. Gespannt dürfen wir auch sein, wenn jemand Herrn Küssel einen Mietvertrag verweigern wird.

Interessant auch die Reaktion verschiedener Politiker zur Stronach-Kandidatur. Gleichzeitig zur Selbstbedienung und Vervielfachung der Entwendung von Staatsgeldern zur Parteienfinanzierung und deren Verteilung an sich selbst wird gegen einen Unternehmer gehetzt (hier ist Hetze übrigens offensichtlich erlaubt), welcher nicht Steuergelder, sondern eigenes, selbst verdientes Geld für seine Ideale in der Politik einsetzt. Die Enteignung der gesamten Bevölkerung wird als moralisch sauber und gerechtfertigt beurteilt, der Einsatz von Privatvermögen wird geächtet. WER wird da noch bereit sein, sich für sein Land einzusetzen, wenn das zum Verbrechen gestempelt wird?

Über die Entmachtung nationaler Parlamente, den undemokratischen ESM, die Enteignung der Bürger und Entdemokratisierung ganz Europas wurde genug geschrieben und gesagt.

Erschreckend ist die Beschleunigung und Zuspitzung. Die linken, schwulen, feministischen und unmoralischen 68-er und deren Nutznießer haben wohl die Macht übernommen. Konservative Politiker haben sich unterworfen und sind selbst zu Selbstbedienern und Vasallen geworden.

Wohin führt diese Politik?  Sie  betreibt das Ende des demokratisch-pluralistischen, marktwirtschaftlichen Modells der letzten 6 Jahrzehnte. Der Marxismus-Leninismus ist auf seinem Siegeszug, mitsamt und mit Hilfe der Rechtsextremisten, der islamischen Gewalttäter und der Bankkapitalisten, welche als Instrumente der Destabilisierung für die Umsetzung diktatorischer Maßnahmen gut geeignet sind.


Aktionen

Information

2 responses

19 10 2012
siwla

Mir fällt dazu ein:
Lernt der Mensch aus der Geschichte?
Antwort: Nein!
Denn die schlimmen Auswirkungen von 70 Jahren Kommunismus schrecken uns im Westen nicht davon ab, ähnliche Fehler zu machen. Ich denke hier vor allem an die Verstaatlichung der frühen Kindheit.
Aber auch die vielen Versuche, erwachsene Menschen zu gängeln und sie mit Zuckerbrot und Peitsche zu einem bestimmten Verhalten zu drängen, gehören dazu.
Der Mensch lernt aus der Geschichte leider nicht.

Und was können wir dagegen tun?

21 10 2012
Mit Vollgas in die Diktatur | Kreidfeuer

[…] warnt auf Schreibfreiheit vor der Entwicklung der politischen Lage […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: