Jetzt gegen den Strom schwimmen.

2 01 2014

Dieses Jahr bietet Möglichkeiten, gegen den Strom zu schwimmen. Nützen wir diese Chance!

1.) Europawahlen: wählen wir Parteien, welche klar die Interessen des demokratischen, freien Nationalstaates vertreten, welche sich gegen die ökomarxistische Bevormundungs-Union aussprechen. Die derzeitige Union ist undemokratisch, leugnet das in den UNO-Satzungen versprochene Selbstbestimmungsrecht der Staaten, bricht alle EU-Verträge, überweist Gelder an korrupte Staaten. Die derzeitige Union vertritt ausschließlich die Interessen des Bankenkapitals, der Großkonzerne und der marxistischen, schwulen und familienzersetzenden Machtideologie. Die EU ist das Instrument unserer Regierungen, ihre Verantwortung nicht wahrzunehmen, Demokratie abzuschaffen und von unseren Bürgern nicht gewünschte Dinge einfach zu übernehmen, weil es das diktatorische Brüssel so vorschreibt.

2.) Kaufen wir weiter Glühbirnen. Erhältlich bei http://www.conrad.at/ce/de/product/809205/Gluehlampe-97-mm230-V50-Hz-E27-60-W-Klar-Gluehlampenform?queryFromSuggest=true. Im Winter wärmt die Birne, gibt gesundes, freundliches Licht, enthält kein giftiges Quecksilber. Die Energiesparlampen-Lüge: ihre Haltbarkeit, ihre Umweltfreundlichkeit, das Einsparungspotential – alles Lügen. Wer es nicht glaubt, soll mal im Internet nachforschen. Solange es sie noch gibt, kaufen wir die Duschköpfe und Klospülen, durch welche noch Wasser fließt und nicht Luft. Forschen Sie nach, welche Probleme allein die Wassersparwut den Kanalbetreibern verursachen, weil zu wenig Wasser den Dreck nicht mehr wegspült.

3.) Melden wir uns ab von ELGA, der elektronischen Gesundheitsakte. Zeigen wir doch, dass wir es satt haben, alle persönlichen Informationen an eine Zentralregierung abzugeben. Wir sind für unser Leben selbst verantwortlich und ergeben uns nicht dem marxistischen EU-Zentral-Staat.

4.) Lassen wir uns keine Smart-Stromverbrauchs-Zähler in die Wohnung montieren. Wir sind Kunden und keine Datenlieferanten. Solange es der Staat erlaubt, sich dagegen zu wehren, wehren wir uns dagegen! Setzen wir Zeichen!

Und lassen wir uns doch nicht verdummen. Vergessen wir doch die Manipulations-Hysterien vom menschgemachten Klima und anderem Humbug.

Nachhaltigkeit ist das Unwort, mit welchem unsere heutigen Politiker den Anschein geben wollen, dass die Erde auf ewig angelegt sei. Vergessen Sie das. Es ist besser, für die Ewigkeit zu leben, als für vermeintliche 1000-jährige Reiche und von Ideologen konstruierte Paradiese. Lesen Sie die Bibel, sie ist nachhaltig, nicht die Solarpanele auf den Dächern der Reichen.

Soziale Gerechtigkeit ist das Diebstahlswort der ökomarxistischen Verkündiger. Sie nennen es gerecht, die Menschen mit weit über 50% Leistungssteuern zu erdrücken, die normales Leben verunmöglichen und die Leistungsschwachen zur Faulheit treiben. Sie nehmen unser Geld, egal ob wir Kinder haben oder nicht, egal ob wir uns für die Allgemeinheit einsetzen oder nicht, egal ob wir jemanden pflegen oder nicht. Sie teilen Gelder aus an jene, welche keine Kinder haben, der Allgemeinheit zur Last fallen, keine Leistungsbereitschaft mehr haben. Sozialistische Dialektik nennt das „gerecht“, die Zukunft geht vor die Hunde. Es gibt auch keine Verteilungsgerechtigkeit, höchstens als Ergebnis einer kommunistischen Diktatur wie in Nordkorea, der DDR oder die der Volksrepublik Rumäniens.

Gleichberechtigung, wie es die kommunistische Diktion beschreibt, ist vollkommener Unsinn. Es gibt keine Gleichberechtigung, weder zwischen Mann und Frau noch zwischen Mann und Mann noch zwischen Frau und Frau, nicht zwischen alt und jung, nicht zwischen intelligent und handwerklich begabt, nicht zwischen Künstler und Mathematiker, nicht zwischen schwul und hetero, nicht zwischen krank und gesund.  Jeder hat seine eigene Herkunft, seine eigene Verantwortung, seine eigene Lebensaufgabe. Jeder ist gefordert, seinen Gaben entsprechend zu leben.

All diese schönen Wörter sind Kreationen von Menschen, welche die Völker unterdrücken, Diktaturen aufbauen, Männer und Frauen ausbeuten, die Freiheit abschaffen und alle in ein Korsett zwingen möchten.

Schwimmen wir gegen den Strom – und REDEN WIR DARÜBER.


Aktionen

Information

5 responses

3 01 2014
drbruddler

„Forschen Sie nach, welche Probleme allein die Wassersparwut den Kanalbetreibern verursachen, weil zu wenig Wasser den Dreck nicht mehr wegspült.“ Ja, selbst als ich mit direkter Verlinkung auf diesen Sachverhalt mal hinwies ist nicht einmal jemand darauf eingegangen. So tief sitzt diese Sparmentalität in den Krämerseelen unserer Gesellschaft. Je teurer das Wasser wird, desto gefährlicher wird das für die Gesundheit in unserer Gesellschaft, also ein wichtiger Baustein bei der Zielerreichung der bevorstehenden NWO. Denn die privaten Wasserversorger sparen hier am allermeisten. Und mit dem Freihandelsabkommen ist dieses Thema noch längst nicht vom Tisch.

3 01 2014
profschieser2013

Da ist kein STROM, gegen den wir „schwimmen“ können, sondern ein SUMPF, der jede Bewegung unmöglich macht.
Da hilft nur: „WEG-BLEIBEN“: die Tageszeitungen abbestellen, Fernsehen ausschalten und die Kräfte unterstützen, die Gutes bieten und sich noch für das Gute einsetzen.
Auch da gibt es Zeitschriften und Informationsquellen: zB.
JUNGE FREIHEIT (Wochenzeitung) IDEA (Informationsquelle), BIBEL TV und K-TV und diverse Internet-Quellen.
Wir SIND nicht auf den Mist angewiesen, der uns von den „Medien“ bis ins Wohnzimmer gepumpt wird.

3 01 2014
neuesdeutschesreich

Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

5 01 2014
10 02 2014
sascha313

„Gleichberechtigung, wie es die kommunistische Diktion beschreibt, ist vollkommener Unsinn.“ – genau… und wer Unsinn über den Kommunismus schreibt, sollte künftig eine Mütze aufsetzen, damit nicht noch der letzte Rest vom Gehirn weggeweht wird!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: