GEFAHR: Zwang zur sexuellen Verwirrung über die Schule!

10 01 2014

Deutschland:
Petition gegen Bildungsplan

9. Newsletter von Gabriele Kuby, 10. Januar 2014

Meine Damen und Herren, liebe Freunde,
sicher wissen Sie, dass eine Unterschriftensammlung zur Petition an den Landtag von Baden-Württemberg läuft:
Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens.

Die grün/rote Regierung von Baden-Württemberg plant
in Kooperation mit LSBTTIQ-Aktivistengruppen kleiner
und kleinster sexueller Minderheiten (lesbisch, schwul,
bisexuell, transgender, transsexuell, intersexuell, queer)
die Durchsetzung der „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ durch
„spiral-corriculare“ Vermittlung, das heißt pausenlose
Indoktrination vom Kindergarten bis zum Abitur quer
durch alle Fächer. Wer dagegen ist, wird von Parteif-
unktionären und Medien als intolerant, homophob,
transphob, fundamentalistisch, rechtsradikal, „pädagogisch
wie politisch unterste Schublade“ (Fust-Blei, SPD) beschimpft.
Gegen den Initiator, den Lehrer Gabriel Stängle, wurde
Strafanzeige erstattet und eine Dienstaufsichtsbeschwerde
eingeleitet, welche aber beide, so die Information gestern,
wieder eingestellt wurden.

Gute Berichterstattung auf www.medrum.de

Dass mit einem solchen totalitären Bildungsplan das
grundgesetzlich garantierte Erziehungsrecht der Eltern
und die Religionsfreiheit abgeschafft werden, kratzt
weder die Leitmedien, noch die Volksvertreter und
Regierenden. Sie präsentieren uns lieber Alt-Fußballer
Thomas Hitzelsperger als Held. Dafür scheint es zu genügen,
schwul zu sein – wie das einer lebt im Spektrum zwischen
„Homo-Ehe“, Leimutterschaft und Darkroom hat den
Jubelchor nicht zu interessieren.
Schwul ist gut, basta!

In den letzten Tagen sind die Unterschriften sprunghaft
gestiegen, inzwischen sind es über 78.000, ein großer
Teil davon allerdings anonym – aus triftigem Grund:
Wer zu erkennen gibt, dass er für moralische Werte eintritt,
welche Ehe und Familie und die Weitergabe des Lebens
ermöglichen, der hat mit handfester Diskriminierung zu rechnen.
Die Kriminalisierung ist nicht mehr fern.

Unterschreiben Sie die Petition noch heute HIER…

und fordern Sie Ihr Umfeld auf, das Gleiche zu tun.
Auf EU-Ebene wird gerade von der österreichischen
EU-Parlamentarierin Lunacek die nächste LGBTTIQ-Initiative
vorbereitet, die UN führen die globale Kampagne
„Free & Equal“ zum selben Zweck durch.
Seien Sie gewiss:
Es wird jeden Einzelnen zunehmend mehr kosten,
Widerstand zu leisten.

Am 5. Januar habe ich auf der MEHR-Konferenz
zu über tausend jungen Menschen gesprochen.
Wen’s interessiert, HIER…
Ein Satz daraus: „Sex ohne Liebe führt zu Ekel, nicht zu Glück.“

Gute Nachrichten: 
Die Bischofskonferenzen der Slowakei, Polens und Portugals 
und Bischof Huonder, Schweiz, haben 
kompromisslose Erklärungen gegen den Genderismus abgegeben. 
Wir warten auf die deutschen Bischöfe …

Gottes Licht auf allen Wegen wünscht Ihnen für 2014

Ihre
Gabriele Kuby

______________________________________________

HINWEIS:

Weitere Beiträge über Gender-Mainstreaming
finden sich z.B. auf Schreibfreiheit.eu


Aktionen

Information

7 responses

11 01 2014
Gassenreh

Die eigentümliche Reduzierung des Menschen auf seine Sexualität erfasst neuerdings nahezu alle Bereiche. Hoffentlich wird bald in Deutschland eine
Aufklärung erfolgen, um das von den Gender-Ideologen propagierte „social engineering“ in Richtung Früh- und Übersexualisierung im Erziehungsbereich schon der Kleinsten und Jüngsten (Krippe, Kita, Schule) zu stoppen.
[siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014]

11 01 2014
Carolus

„Die Kriminalisierung ist nicht mehr fern.“
So schaut es tatsächlich aus: Wenn das ECTR-“Toleranzstatut“ das EU-Parlament und dann die nationalen Gesetzgebungen passiert hat, ist’s mit Intoleranz und Homophobie vorbei! Sonst sieht man sich im Umerziehungslager wieder.
http://kreidfeuer.wordpress.com/2014/01/11/ectr-papier-kriminalisierung-und-umerziehung-fuer-gedankenverbrecher/

11 01 2014
neuesdeutschesreich

Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

14 01 2014
Gast auf Erden

Die Initiative der Landesregierung von Baden-Württemberg hat als Kernsatz NICHT die von Frau Kuby behauptete Aussage; Schwul ist gut, basta! sondern die Absicht ist, den jungen Menschen nahe zu bringen, dass Liebe gut ist, egal ob sie nun in die extreme Engführung der Definition von Liebe der römisch katholischen Kirche passt, oder nicht.

Also lautet der Kernsatz der Aussage, die den jungen Menschen nahe gebracht werden soll: „Liebe ist gut, und zwar jede Liebe, die zwischen erwachsenen Menschen im gegenseitigen Übereinstimmen blüht.“

17 01 2014
wolfgang brosche

Gast auf Erden
hat bereits auf den tatsächlichen Inhalt der Bildungspläne in BW hingewiesen…
Frau Kuby lügt bewußt aus einer Haltung des Hasses und der Menschenverachtung.
Frau Kuby braucht Homosexuelle wie die Nazis Juden als Sündenböcke brauchten. So wie die Nazis von einer „jüdischen Weltverschwörung“ logen und das als Ausgangspunkt für ihre Vernichtungspolitik nutzten, so braucht Frau Kuby Schwule, die sie letztendlich vernichtet wissen will. Frau Kuby ist eine Schreibtischverbrecherin ersten Ranges.
Sie MUSS andere zu Menschen zweiter Klasse deklarieren, um ihren persönlichen Gotteswahn aufrecht erhalten zu können. Das trägt inzwischen hysterisch-pathologische Züge. Die Dinge, zu denen sie bewußt anstachelt, sind verbrecherisch.
Ich beabsichtige Sie wegen Volksverhetzung anzuzeigen.

22 02 2014
Arcturus

Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

28 10 2014
Abartige Sexpraktiken in deutschen Schulen | Schreibfreiheit

[…] Kuby, Jänner 2014: Zwang zur sexuellen Verwirrung über die Schule! Die grün/rote Regierung von Baden-Württemberg plant die Durchsetzung der „Akzeptanz sexueller […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: