Sommertheater um das Binnen-I

26 09 2014

In einem Heft des VSStÖ lesen wir neben SchülerInnen, BürgerInnen, ArbeitnehmerInnen usw. – das ist ja schon grauslich genug und ebenso entbehrlich – tatsächlich (ich konnte es zuerst nicht glauben):
„FreundInnenschaft“.

Ich warte noch auf weitere Skurillitäten, z.B.:
Amtsschimmel –> Amtsstute
Führerschein –> FührerInnenschein
Jagatee –> JagaInnentee
Gärtnermeister –> GärtnerInnenmeisterInnen
Gäste –> GästInnen
usw.

Im Sommer 2014 nun gab es nach einem offenen Brief von Sprachwissenschaftlern und Germanisten eine rege Debatte dazu:

Genderdeutsch1

Genderdeutsch2

Genderdeutsch3

 Bemerkenswert ist der Unterschied zwischen Lehrern und Schülern.
Lehrer sagen z.B. pflichtgemäß:

„Wir Lehrerinnen und Lehrer wünschen unseren Schülerinnen und Schülern nach dem erfolgreichen Abschluss, dass sie gute und erfolgreiche Bürgerinnen und Bürger unseres Landes werden….“

Die Schülervertreter dagegen sagen:

„Wir Schüler danken unseren Lehrern für alles. Wir werden uns bemühen, als gute Bürger unseren Beitrag für unser Land zu leisten.“

So einfach geht das.


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: