Nach Faymanns Rülpser: Sozialisten sind die echten Nazis und Faschisten.

12 09 2015

Sie nennen sich Antifaschisten. Sie behaupten, das Gute und das Recht auf ihrer Seite zu haben. Und dennoch: sie sind die echten Faschisten und hauptverantwortlich für das Chaos, den Tod von hunderten Millionen von Menschen, für Hunger und Armut, für Verfolgungen und Krieg – auch heute. Warum ich das behaupte?

1.) Sozialisten waren es, die im Zuge des Russischen Oktoberputsches, welcher niemals eine Revolution war, 60.000.000 Menschen durch Hunger und Verfolgung ermordet haben.

2.) Sozialisten waren es, die insbesondere in Österreich den Anschluss an Hitlerdeutschland forderten und den Antisemitismus hoffähig machten. Sie waren Mittäter am Holocaust.

3.) Sozialisten waren es, insbesondere in Österreich, welche nach dem Untergang Nazideutschlands massenhaft SS-ler, Nazi-Kollaborateure und Judenverfolger umfärbten und ihnen eine gute (politische!) Zukunft bescherten.

4.) Sozialisten waren es, welche die Massenermordung von Ungeborenen in der ganzen Welt anordneten und klinisch umsetzten. Es ist die Fortsetzung des Holocaust mit anderen Mitteln, unsere Nachkommen steril im Müll von Krankenhäusern und der Kosmetik zu entsorgen. Hunderte Millionen Kinder wurden dem faschistoiden Sozialismus geopfert.

5.) Sozialisten sind es, welche die eugenische Indikation und die Abschaffung des Lebensrechts für schwer Kranke und Behinderte fordern – ungeschönt nach Hitler-Vorbild. Immer mehr Länder lassen ihre Alten und Kranken, und Neugeborene sowieso, ‚auf Wunsch‘ (auf wessen Wunsch?) ermorden, unter Beihilfe von Ärzten, die ihrem Stand so eine Schande bereiten.

6.) Sozialisten sind es, die nach der Ausrottung der Juden in Europa heute den Flüchtlngsstrom nützen, um den antisemitischen Islamo-Faschismus einzuladen und wiederum den christlich-jüdischen Glauben und seine Ethik durch Begünstigung des Terrorismus und des islamischen Herrenmensch-Gehabes zu zerstören versuchen.

Wer heute öffentlich den Schutz des Volkes und die Einhaltung von Bündnisverpflichtungen – Schengen und Dublin – kritisiert und zum Amtsmissbrauch aufruft, Gesetzesbruch zu betreiben, hat längst jedes Recht zu regieren verloren.

Wer den Transport von Flüchtlingen mit dem Zug mit den Nazi-Zügen vergleicht, hat keinerlei Geschichtskenntnisse.

Wer akzeptiert, dass sich Flüchtlnge ihr eigenes Recht schaffen, dass deren erste Handlungen beim Betreten des Landes die Missachtung der örtlichen Behörden und Exekutive sind, es akzeptiert, dass sich Einreisende herrisch über unsere Rechtssystem setzen, kann nicht unser politischer Führer sein. Er hat keinerlei Verantwortungsbewusstsein und Null Kompetenz, unser Land zu führen. Denn ein Staat ohne Grenzen und ohne Einreisekontrolle ist kein Staat mehr.

Faymann hat abzutreten.


Aktionen

Information

4 responses

12 09 2015
MURAT O.

Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

12 09 2015
Eric der Wikinger

Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

12 09 2015
Eric der Wikinger

http://de.metapedia.org/wiki/Rotfaschisten
Definition

Der Begriff dient in der Bundesrepublik Deutschland seit dem Jahre 1967 vorrangig zur Kennzeichnung politisch linksextremistischer Gruppen und Parteien. Er enthält den Vorwurf, die von diesen angestrebte Gesellschaftsordnung und ihre Politik auf dem Weg dorthin weist „faschistische“, anti-liberale und totalitäre Elemente auf.

Darüber schrieb Klaus Hornung im Jahre 2000 unter dem Schlagwort „Begriffshoheit“ in der Jungen Freiheit:

„Die (extreme) Linke war schon immer Meister im Besetzen der Begriffe und damit der Köpfe – beginnend mit Marx und Lenin. Der rot-grüne Block in Deutschland und seine willigen Helfer in den Medien haben diese Tradition seit Jahren erfolgreich fortgesetzt. Es ist ihnen gelungen, den eigenen politischen Standpunkt und Willen als den allein „demokratischen“ auszugeben und die Gegner mit den Begriffs-Keulen „Faschismus“, „Rassismus“, „Fremdenfeindlichkeit“ etc. zu belegen und damit a priori aus dem politischen Diskurs auszuschalten. […] Der Linksfaschismus marschiert im Gewand der antifaschistischen Demokratie. […] Natürlich konnte die Sprecherin der Grünen, Müller, auch jetzt von der hier verbreiteten Semantik und Begriffs-Strategie nicht lassen. Als Vertreterin einer historisch-politisch verkorksten Generation ist sie dafür, zum Beispiel Einwanderungs- und Flüchtlingsfragen zu tabuisieren, politische Schicksalsfragen aus dem öffentlichen Diskurs einfach auszuklammern, also den Menschen vormundschaftlich einen Maulkorb zu verpassen, sie der Schweigespirale zu unterwerfen. […] Des Kaisers neue Kleider werden eben stets nicht oder zu spät erkannt. Die Demokratie-Gegner finden sich heute nicht in der rechten Mitte, sondern bei moralisch und politisch Überheblichen wie Frau Müller. Unsere Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, daß sie damit nicht durchkommen.“[2]

Der Begriff wurde in verschiedenen Zusammenhängen verwendet:

ab 1926 von italienischen Demokraten für den Stalinismus, um diesen mit dem italienischen Fascismo zu vergleichen und beide als gleichermaßen demokratiefeindlich zu kritisieren
seit etwa 1929 von deutschen Sozialdemokraten für stalinistische Kommunisten („rotlackierte Faschisten“) und von Kommunisten für die Sozialdemokratie („Rotfaschismus“, „Sozialfaschismus“)
1967 von Jürgen Habermas, der mit diesem Begriff vor einer Gewalteskalation seitens der APO warnte:

„Ich bin der Meinung, er hat eine voluntaristische Ideologie hier entwickelt, die man im Jahr 1848 utopischen Sozialismus genannt hat und die man unter heutigen Umständen – jedenfalls, ich glaube, Gründe zu haben, diese Terminologie vorzuschlagen – ›linken Faschismus‹ nennen muß.“ — Habermas zum autokratischen Verhalten Rudi Dutschkes

seit 1967 dann vorrangig von nationalkonservativen und nationalsozialistischen Kreisen
seit dem „Historikerstreit“ 1986 auch im Geschichtsrevisionismus, um damit den Stalinismus als Vorläufer und Vorbild des Nationalsozialismus zu erklären
seit 2005 von Peter Sloterdijk für die Systeme des Realsozialismus, deren Ideologie auch vielen Linken und Linksextremisten Westeuropas zur moralischen Selbstrechtfertigung gedient haben

13 09 2015

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: