Hassposting

1 08 2016

Ich hasse es, dass in Österreich derzeit mindestens 200.000 arbeitende Menschen ihre gesamte Steuerleistung ausschließlich für die neuen Einwanderer zu leisten haben – nicht für die staatliche Infrastruktur, nicht für ihre Gesundheit, nicht für Bildung, nicht für ihre Kinder und nicht für das staatliche Gemeinwohl jener, die dieses Land aufgebaut und gestaltet haben.

Ich hasse es, dass wir unser gesamtes soziales System allen Menschen dieser Welt zur Verfügung stellen müssen, ohne dass dies jemals so kalkuliert worden oder leistbar wäre.

Ich hasse es, dass unsere Kinder und Enkelkinder die Freiheit, in welcher wir leben durften, nicht mehr erleben werden. Bekleidungsvorschriften, Terrorbedrohung, Einschränkung der religiösen Freiheit sich als Christ zu bekennen, Totalüberwachung und Polizeistaat.

Ich hasse es, dass wir Sklaven unserer Zuwanderer sind und ihnen selbst ihre Sch….. wegzuräumen haben.

Ich hasse es, die zigtausenden herumlungernden Männer sehen zu müssen, die unsere Straßen vermüllen und in Gruppen unseren hübschen Mädchen und Frauen nachgaffen, während unsere Männer fernab in deren Heimat ihr Leben riskieren.

Ich hasse es, dass unsere Hauptstraßen aussehen, als wären wir in der 3. Welt.

Ich hasse es, dass unsere Freibäder von vermummten, verkopftuchten, verburkaisierten, lärmenden, unsere Sauberkeit nicht kennenden Menschen in Beschlag genommen werden, deren jungen Söhne rücksichtslos das vermeintliche Recht des Stärkeren gebrauchen und unsere Kinder gewalttätig unterdrücken und deren Plätze aggressiv besetzen.

Ich hasse es, dass die Einwanderer dem Prinzip „Der Stärkere hat Recht“ und nicht dem „Der Klügere gibt nach“ frönen, und wir den Kindern neuerdings beizubringen haben: „Schlage zurück und wehre Dich!“

Ich hasse es, dass unser Staat unsere Meinungen als Populismus verunglimpft, dass er die Wörter ‚Demokratie‘ und ‚Freiheit‘ verwendet wie annodazumals die DDR.

Ich hasse es, dass Grenzen keine Grenzen mehr sind, dass Schengen nur mehr für Araber, Nordafrikaner und Asiaten zu gelten hat und nicht mehr für Europäer.

Ich hasse es, dass unsere Polizei und das Militär nicht Opfer-, sondern Täterschutz zu betreiben hat und sich alles gefallen lassen muss, um nicht als Menschenrechtsverletzer verunglimpft zu werden.

Ich hasse es, dass unsere Politiker mit der Schulter zuckend uns und die vielen Opfer verhöhnen, indem sie uns mitteilen, dass wir mit der täglichen Mördergewalt von Moslems halt einfach leben müssen.

Ich hasse es, dass Medien und Politiker behaupten, ein Türke oder ein Syrer oder ein Iraker oder ein Iraner usw. mit österreichischem (deutschem, französischem usw.) Pass wäre ein Österreicher (Deutscher, Franzose usw.).

Ich hasse es, wenn behauptet wird, 30 Stunden Sprachkurs würde Analphabeten integrieren und sozialisieren.

Ich hasse auch, wenn uns weißgemacht wird, dass die 2. Generation der jetzt Eingewanderten bessere Menschen würden als die jetzt Autos anzündenden und terrorisierenden Bewohner der Ban Lieus, Neuköllns oder Brüssels.

Ich hasse es, der Zerstörung unserer Kulturen und Völker durch Merkel & Co. zusehen zu müssen, ich hasse ihre tiefe Verachtung des Selbstbestimmungsrechts der Völker und deren demokratischen Willen.

Ich hasse es, dass deutsche Politiker mit Faschisten wie Erdogan Pakte schließen, aber ihre Rechte ausübenden, europäischen Regierungen (wie Polen, Ungarn etc.) mit Klagen zumüllen und bekriegen, sie als Feinde behandeln wie in vergangenen Zeiten des deutschen Hegemonialismus.

Ich hasse es, dass unsere Kinder in vielen Schulen in der Minderheit sind, die deutsche Sprache in ihrer Tiefe, ihrem literarischen Reichtum, in der reichen Vielfalt nicht mehr kennenlernen dürfen, weil sie ebenso zu Sklaven der sich überlegen fühlenden, kollektivistischen Einwanderer geworden sind – mitsamt ihrer Lehrer, die sich beschimpfen und verachten lassen müssen, vor allem, wenn sie Frauen sind.

Ich hasse es, zusehen zu müssen, wie unser schwächlicher, führungsloser Staat den gewalttätigen Pöbel aus dem Islam, den Linken und Rechten durch ihre Verweigerung zu handeln anzieht und die gegenseitige Verachtung in verbale und körperliche Gewalt ausartet.

Ich hasse es, dass wir nicht endlich die Reissleine ziehen und ab sofort rund um die Uhr, 24 Stunden täglich, alle Illegalen ausfliegen.


Aktionen

Information

3 responses

1 08 2016
Eric der Wikinger

Hat dies auf Grüsst mir die Sonne… rebloggt.

1 08 2016
3 08 2016

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: