Österreichische Imame leugnen die Lehren des Islam?

14 06 2017

Unter großer medialer Ankündigung hat die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich Terroranschläge verurteilt und ruft zur Integration auf. Das Dokument wurde von mehr als 300 Islamlehrern verabschiedet. Sie nennen den Islam eine ‚friedliche Religion‘, sie behaupten, ‚Freiheit‘ sei elementares Recht im Islam, sie behaupten, dass der weltweite (>90% von Moslems verübte) Terror keiner Religion zuordenbar sei. Die Religionsführer behaupten dann auch, dass der Anti-Islamismus eine Art des Rassismus sei, obwohl der Islam eine Religion und keine Rasse ist. Des Weiteren wird auch festgestellt, dass nicht der Terror, sondern die Reaktion der Bevölkerung auf den Terror zur Polarisierung führen würde.

Wäre das alles so, dann hätten heute 300 Imame die elementaren Lehren des Islam verleugnet und sich von ihrem Propheten Mohammed distanziert. Denn manche Fragen müssen sie sich stellen lassen, falls sie theologisch und historisch gebildet sind:

  • Stimmt es, dass der Koran nicht nach der Reihenfolge ihrer Verfassung, sondern nach den größen der Suren geordnet ist?
  • Stimmt es, dass in der islamischen Lehre Korantexte jeweils neueren Ursprungs die alten Texte aufhebt, falls sie sich widersprechen (z.B. Liebesgebot versus Tötungsaufruf)?
  • Stimmt es, dass Mohammed anfänglich, in seiner ‚mekkanischen‘ Zeit, die ‚friedlicheren‘ Suren verfassen ließ (er selber konnte gar nicht schreiben), dann aber, nachdem sich Juden und Christen nicht bekehren ließen, gewalttätig wurde, mordete und Kriege entfachte (‚meddinische‘ Zeit) und in seinen Koransuren ab dann zur Tötung aller Ungläubigen aufrief, und diese Suren die älteren aufheben?
  • Stimmt es, dass im Islam die Lüge (‚Taqiya‘) bzw. die Verheimlichung des Glaubens erlaubt ist, wenn es dem eigenen Schutz oder Vorteil dient?
  • Stimmt es, dass es im Islam verboten ist, den Koran auszulegen, und nur erlaubt, ihn zu rezitieren? Darf daher das Tötungsgebot Mohammeds gegenüber ‚Ungläubigen‘ gar nicht interpretiert werden? Ist Ihr Dokument Ihre Art der Anwendung der Taqiya oder erklären Sie mit Ihrer Unterschrift den Ungehorsam gegenüber Mohammed und Allah?
  • Stimmt es, dass der Koran und islamisches Gebet nur in arabischer Sprache Gültigkeit haben und zulässig sind? Wie ist das mit der Menschenwürde vereinbar, welche Menschen anderer Nationen unter die arabische Sprache zwingt?
  • Stimmt es, dass es kein einziges islamisch dominiertes Land in dieser Welt gibt, welches ohne Gewaltausübung, ohne Putsch und Mord den Islam und die Sharia als Grundlage der Rechtssprechung übernahm (ausgenommen Indonesien)?
  • Stimmt es, dass der Islam praktisch allen nordafrikanischen Stämmen und Ländern des nahen und mittleren Ostens ihre nationalen Identitäten stahl, sie zum Arabismus zwang, wie z.B. die Syrer, Ägypter, Marokkaner usw., und sie vielerorts ihrer Sprache und Kultur beraubte?
  • Stimmt es, dass selbst Türken und Perser nur auf arabisch beten dürfen, und von allen Minaretten dieser Welt nur arabisch heruntergesungen werden darf?
  • Wie viele islamisch dominierte Länder in dieser Welt gibt es, in welchen völlige Religionsfreiheit herrscht, der Besitz und die Verbreitung von Bibeln erlaubt ist, die Freiheit der Wahl der Bekleidung auch für Frauen zulässt und gute, soziale, friedliche Verhältnisse vorherrschen, sodass es gar keine Flucht- oder Auswanderungsgründe gibt?
  • Stimmt es, dass der Hass im Nahen und Mittleren Osten untereinander, d.h. unter den Moslems, ebenso stark ist wie jener gegen die Christen und Juden? Stimmt es, dass Moslems sich auch massenhaft gegenseitig ermorden, abschlachten und bekriegen?  Wenn nicht, welche Länder können Sie uns nennen, sehr verehrte Imame, in welchen die von Ihnen behauptete Liebe und Frieden vorherrschen?

Nach den heutigen Ausführungen müssten die am stärksten islamischen Länder Horte des Friedens und der universellen Menschenrechte sein: Saudi Arabien auf der sunnitischen und der Iran auf der schiitischen Seite. Nach Saudi Arabien ist es sogar für ausländische Christen verboten, eine Bibel mitzunehmen. Ein Israeli darf seinen Fuß nicht auf saudischen Boden tun. Andere Bürger dürfen nicht einreisen, sofern sie einen israelischen Einreisestempel im Pass haben. Aus dem Iran mit seinen tausenden Christen in Gefängnissen, Kränen voller Hingerichteter, Journalisten in Kerkern, mit seinen Hassaufrufen gegen Israel und den Westen, spüre ich auch keine Freiheitshauch. Man könnte weitere Länder aufzählen. Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichberechtigung müssten in der islamischen Welt ihren wahren Hort und Heimat haben, hätte das Papier einen Funken von Wahrheit. Tatsache ist aber, dass die Menschen in moslemischen Ländern voll von Hass und Gewalt ihre Länder in Schutt und Asche legen, ihre Männer in Feigheit davonlaufen und bei uns Sozialhilfe empfangen, ihre Heimat, ihre Frauen und Kinder im Stich lassen. Falsches Denken führt zu schlechtem und bösem Handeln.

Das Papier hat keinerlei Wert, solange sich die Imame nicht von den islamischen Ländern distanzieren. Wer den IS ablehnt, muss Saudi Arabien und den Iran genauso verurteilen: sie leben und handeln nach denselben Regeln wie der IS.

Man fordert UNS in Österreich auf, unser Verhalten anzupassen, ohne JEMALS eines Ihrer Stammländer zu ermahnen? Welch eine Heuchelei! Mir ist kein islamisch dominiertes Land dieser Erde bekannt, in welchem ich gerne leben würde oder meiner Familie zumuten würde, hinzuziehen. Wohl aus ähnlichen Gründen wie sie selbst, die Imame: warum leben sie in Österreich?


Aktionen

Information

One response

14 06 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: