VERSKLAVUNG.

13 09 2017

Die EU ist ein Projekt der Versklavung.

  • Südeuropa wird mit der EURO-Währung versklavt: man nimmt diesen Ländern jegliche Bewegungsfreiheit hinsichtlich ihrer Wirtschaftspolitik. Die Folge ist bis zu 50% Jugendarbeitslosigkeit und extreme Verarmung der Völker Griechenlands, Portugals, Spaniens, Italiens und wohl eines Tages auch Frankreichs.
  • Osteuropäische Länder werden mit dem Absaugen von Arbeitskräften unter dem Titel „Freiheit des Arbeitnehmerverkehrs“ an die Grenzen ihrer Entwicklungsmöglichkeiten gebracht. Diese Länder haben Ausbildung, Sicherheit, Terrorfreiheit und die Familienpolitik zu finanzieren, der Westen bzw. die „Alt-EU-Länder“ unter dem Hegemon Deutschland nimmt ihnen jedoch 100tausende Arbeitskräfte und leistungsfähige Menschen weg. Dies führt dazu, dass Osteuropa am Wohlstandsplafond anstößt, zum Vorteil des Westens zur deren Beherrschung und Übervorteilung.
  • Durch überhöhte Steuern und völlig perverse Sozialsysteme werden Arbeitskräfte mit 70% Steuern aus ihrer Arbeitsleistung belastet (Lohn- und Einkommenssteuer, Umsatzsteuer, Sozialversicherungsabgaben, Mineralölsteuer, sonstige Gebühren, Vignetten und Abgaben). Wer 70% seines Einkommens an den Staat abgibt, ist ein Sklave des Staates.
  • Mit der Finanzpolitik der Vereinheitlichung der Währungen, der Flutung des Geldes zugunsten weniger Weltoligarchen, der Negativzinsen und der schrittweisen Einführung des Bargeldverbotes sollen die Menschen unter die völlig Kontrolle der wirklichen Beherrscher dieser Welt gezwungen werden.
  • Durch mit Zwangsgebühren belegten „öffentlich-rechtlichen“ Rundfunkanstalten werden die Menschen manipuliert, belogen und betrogen. Dinge, die uns tatsächlich in unserer Existenz, Gesundheit und Sicherheit bedrohen, werden verheimlicht und den Menschen unterschlagen. Wer sich nur dort informiert, ist geistig bereits versklavt. Zynisch bezeichnet der Staat diese Bezahlmedien als „FREE-TV“.
  • Frauen in der gesamten EU werden nach dem Modell der Sowjetunion in die außerhäusliche Arbeit versklavt. Unter dem Propagandatitel der „Karriere“ müssen junge Mütter schon frühmorgens ihre Kinder in die staatlichen Staatskinderheime abgeben, und zur beruflichen Arbeit hetzen. Die wenigen Ministerinnen und gutverdienenden Elite-Feministinnen sehen zu, wie sich Massen von Frauen für Hungerlöhne abrackern müssen, bereits in mittlerem Alter an Burnout und psychischen Erkrankungen leiden, und ihre Kinder vor den Hund gehen.
  • Auch unsere Kinder werden versklavt: durch die Staatserziehung vom Kleinkindalter an, mitsamt der Vermischung mit Kindern archaischer, heidnischer Völker, aus Ländern, in welchen Diktaturen, Frauenverachtung, Antisemitismus, Hass, Arbeitsverweigerung und  Gewalt herrschen. Der Eltern-, Liebes- und Erziehungsentzug wird vom Staat gefordert und bewusst gefördert, um die völlige ideologische Macht über unsere Nachkommen zu bekommen. Durch die Sprachverwirrung in den Kindergärten und Schulen sollen unsere Kinder verblödet werden, zur Reifmachung ihrer zukünftigen Unterdrückung. Für dieses Projekt werden Milliarden an durch die Eltern gezahlten Steuergelder ausgegeben.
  • Die Europäischen Nationen werden zunehmends von den islamischen Einwanderern versklavt. Tägliche Massenvergewaltigungen von Frauen, Terrorismus, Horden von Gewalttätern in vielen Städten Europas sollen die einheimischen Bürger dazu zwingen, sich den Ordnungen des Islam zu unterwerfen. Große Unternehmen wie z.B. LIDL oder der Spanische Fußballverband retouschieren bereits Kreuzsymbole von Bildern, Wappen und Gebäuden. Der österreichische Bundespräsident verlangt das Kopftuchtragen für alle Frauen. In Schulen und Kindergärten wird Schweinefleischverbot eingeführt – wie z.B. neuerdings in einem großen Wiener Bezirk, Floridsdorf. Christliche Schulgottesdienste werden defakto verboten zugunsten islamisierter ‚interreligiöser‘ Feiern als Zeichen der Unterwerfung unter unsere Invasoren. Die christlichen Ordnungen sollen dem Islam preisgegeben werden.

Mit heutigem Tag (13.09.17) erklärt der EU-Kommissionspräsident Juncker, den EURO auf alle Länder Europas aufzwingen, Rumänien und Bulgarien in den Schengenraum aufnehmen und die EU-Grenzen nach außen niemals gegen die islamische Ansiedelung schützen zu wollen. Dies ist nur die Fortsetzung dieser Versklavungs-Ideologie der EU.

Wann stehen wir auf?


Aktionen

Information

5 responses

13 09 2017
13 09 2017
Die EU ist ein Projekt der Versklavung | WiderstandsgruppeOst

[…] von schreibfreiheit […]

14 09 2017
14 09 2017
nominus

„Frauen in der gesamten EU werden nach dem Modell der Sowjetunion in die außerhäusliche Arbeit versklavt.“ – Was verstehen sie konkret unter dem „Model der Sowjetunion“, woher haben sie diesbezüglich ihre Informationsquellen und wie alt sind diese?

14 09 2017
schreibfreiheit

Danke für die Nachfrage!

Erstmalig in der Weltgeschichte war eine der ersten Maßnahmen der Lenin-Regierung die Einführung der ‚Allgemeinen Arbeitspflicht‘ für alle Männer UND Frauen, Frauen ausgenommen mit Kindern unter 8 Jahren oder wenn mehr als 5 Personen im Haushalt zu versorgen waren (diese Ausnahmen gibt es im Sozialistischen Europa nicht mehr).
Lenin bezeichnete es als die »Hauptaufgabe«, die Frau »in die gesellschaftliche Produktionsarbeit einzubeziehen, sie aus dem Haussklaventum herauszureißen, sie aus der niederdrückenden und aufgezwungenen Unterordnung unter die ewige und ausschließliche Welt der Küche und des Kinderzimmers zu befreien.« Angestrebt war zugleich die Auflösung der althergebrachten bürgerlich kapitalistischen Familienstruktur, für die bereits ein »Absterben der Familie« diagnostiziert wurde, ohne allerdings genau zu wissen, was an deren Stelle zu setzen sei.
Es war die Falle für die Frau. Der Realsozialismus bis 1989 zeigt, wohin derartige Gesellschaften führen und wohin wir uns heute hinbewegen. Die sogenannte „Befreiung“ der Frau ist tatsächlich eine Unterwerfung unter das Kapital, unter das Gewinnstreben und der ideologische Wunsch eines seelenlosen Lebens.
Die Frau an sich wird im Kommunismus und im zeitgeistigen finanzkapitalistischen EU-Hedosozialismus nur mehr als Gebärmaschine und Produktionsmittel für die Wirtschaft und die Industrie gesehen, um maximale Einnahmen aus der Wertschöpfung und den Steuerleistungen zu erzielen. Frauen UND Männer dürfen nicht mehr ihrer Natur entsprechend leben und die ihnen von der Natur (=dem Schöpfer) zugeteilten Verantwortungen und Leistungen übernehmen.
Im Sozialismus (und in der EU) ist die Parole einfach: „Frauen in die Produktion.“ Der Mensch wird an seinem Nutzwert für die Gesellschaft gemessen. Viele Kinder waren damals in den Diktaturen noch erwünscht, heute nicht mehr: sie sollen durch Einwanderer archaischer Völker ersetzt werden, zur Erhöhung der Leistungsproduktivität der einheimischen Frauen. Bei den Nationalsozialisten wurden die Jungen als zukünftige Soldaten, die Mädchen als Gebärgarantien gesehen. In der leninistischen Variante beiderlei Geschlechter als Nachwuchs für die Fabriken. Kinder stellten insofern kein Problem dar, als in allen totalitären Regimen der Staat für sich in Anspruch nimmt, die Erziehung und Bildung zu übernehmen. Das Kommunistische Manifest sagt da eindeutig was in der DDR Maßstab war und was die vom Sozialismus geprägten Parteien bis heute anstreben: … wir heben die trautesten Verhältnisse auf, indem wir an die Stelle der häuslichen Erziehung die gesellschaftliche setzen“. Und Punkt 10 des Manifestes verspricht im kommunistischen Paradies: „Die öffentliche und unentgeltliche Erziehung aller Kinder.“ Es liest sich wie eine Richtlinie der EU.

„Wir Kommunisten entreissen die Erziehung dem Einfluss der herrschenden Klasse, (…) indem wir an die Stelle der häuslichen Erziehung die gesellschaftliche setzen“ (Marx, Engels: Manifest der kommunistischen Partei, Dietz Verlag Berlin 1970, S. 63) . Marx und Engels stellten 10 Punkte auf, die sie ausdrücklich als „despotische Maßregeln“ bezeichneten. Mit diesen sollte ihre Diktatur durchgesetzt werden, zu der ausdrücklich die Abschaffung der Gewaltenteilung gehört und ebenso die Abschaffung der bürgerlichen Freiheiten wie Gewissens- und Religionsfreiheit. Einer dieser 10 Punkte ist die „öffentliche und unentgeltliche Erziehung aller Kinder“ (S. 66/67).

Auf Uno-Ebene findet die Abschaffung der Familie seit dem Kinderrechts-Gipfel mit der Kinderrechts-Konvention statt. In dieser Konvention wird, neben verschiedenen sinnvollen Artikeln, das Recht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder massiv eingeschränkt. Diese Konvention wurde von fast allen Staaten der Welt unterschrieben, ohne dass eine Diskussion unter den Bürgern stattgefunden hätte. Die Schweiz hat diese Konvention, im Moment noch mit einem Vorbehalt bezüglich der Elternrechte, angenommen, setzt sie aber innerhalb des Departements der ehemaligen Trotzkistin Ruth Dreifuss in allen Teilen schnell um. In Deutschland sorgt dafür die in der DDR sozialisierte Christine Bergmann, die erklärt: „Familie ist dort, wo Kinder sind. Punkt.“ (21.7. 98 auf dem Klartext Forum)

Lesen Sie in der heutigen (14.09.2017) FAZ den Artikel über die massiv steigende Zahl psychischer Erkrankungen in Deutschland. Das ist das Ergebnis dieser Politik. Sie wird dorthin führen, wohin Osteuropa, Nordkorea, die Sowjetunion, Kuba und kürzlich auch Venezuela letztlich hingelangt sind.

Quellen:
https://sites.google.com/site/sozialistischeklassiker2punkt0/alexandra-kollontai/alexandra-kollontai-die-situation-der-frau-in-der-gesellschaftlichen-entwicklung/10-die-diktatur-des-proletariats-die-arbeitsorganisation

http://www.phase-zwei.org/hefte/artikel/familie-im-kommunismus-177/

http://www.agnetz-mv.de/fileadmin/user_upload/downloads/veranstaltungen/2-Forum-Februar-2015/1_Psychische-Gesundheit-und-Arbeit.pdf

Buch: Patriarchalismus in der DDR: Strukturelle, kulturelle und subjektive…
Link: https://books.google.at/books?id=BlKCBwAAQBAJ&pg=PA140&lpg=PA140&dq=aufl%C3%B6sung+der+b%C3%BCrgerlichen+familien&source=bl&ots=_XWnveoTxd&sig=PyPJ9MNxGPyOKPqk6jumBFcnn3Y&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjSxfuHu6XWAhUJ2BoKHYdtDZEQ6AEILDAB#v=onepage&q=aufl%C3%B6sung%20der%20b%C3%BCrgerlichen%20familien&f=false

http://www.guenter-ederer.de/wp-content/uploads/2015/08/19.-08.-2015-Die-Verstaatlichung-der-Familie-2.pdf

https://gedankenfrei.wordpress.com/2008/07/13/papastaat/

und viele andere.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: