Skurril: SPD-Mitglieder wählen Merkel zum Bundeskanzler?

21 02 2018

So etwas gab es wohl noch nie: die Führung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands möchte eine CDU-Parteichefin zum Kanzler wählen lassen – vom einfachen Fußvolk.

Die SPD-Abstimmung über die GroKo ist nichts anderes als der Versuch der Genossen Sozialisten, Merkel in ihrer Macht einzuzementieren. Was kann dahinterstehen?

Bislang sollten SPD-Mitglieder über ihre eigene Führung abstimmen. Das wird ihnen verwehrt, und noch mehr: die SPD hält die geplante Ministerliste unter Merkel geheim, vor ihren eigenen Genossen verborgen. SPD-Mitglieder stimmen blind ab – und haben keine Ahnung über die personelle Zusammensetzung der SP-Minister.

Warum? Sind der SPD-Führung Tatsachen bekannt, welche uns ein Geheimnis sind? Gibt es eine Verschwörung der Linken? Ist Merkel tatsächlich ein DDR-Sozi-Maulwurf?

SPD-Mitglieder: was haben sie mit Merkel am Hut, dass sie von ihnen zum Bundeskanzler gemacht werden soll?

Wer keine CDU-Kanzlerin will, darf niemals für die GroKo stimmen. So einfach ist das. Wer eine CDU-Kanzlerin will, und trotzdem Mitglied bei der SPD ist: was soll man dazu sagen?


Aktionen

Information

5 responses

21 02 2018
Kirchfahrter Archangelus

…und wenn man Sozialistin ist und CDU-Vorsitzende? Was soll man erst dazu sagen?

21 02 2018
21 02 2018
22 02 2018
Gast auf Erden

Nein, in dieses Amt wird man nicht von den SPD Mitgliedern und auch nicht von der CSU gebracht, wie manche wähnen, genau so wenig wie Kohl von den Mitgliedern der FDP zum Bundeskanzler gewählt wurde. Vielleicht können einzelne oder auch mehrere, besten Falls alle (jetzt die der SPD) Mitglieder einer politischen Partei, wie es das Gesetz befiehlt „an der politischen Willensbildung mitwirken“. Aber gewählt und damit bestimmt wird der Träger dieses Amtes immer noch von den Mitgliedern des deutschen Bundestages, die ausschliesslich ihrem Gewissen verpflichtet sind.
Dass man dies auf so einer Seite in Erinnerung bringen muss, zeigt schon, wie wenig erfolgreich das deutsche Schulsystem mit seiner föderalistischen Zersplitterung und dreigliedrigen Zerrissenheit heute ist. Ist auch kein Wunder, dass dem so ist. Schliesslich stammt es aus dem achtzehnten Jahrhundert und noch dazu aus Preussen, wo es botmässige Untertanen und Beamte erzeugen sollte. Und das tut es anscheinend bis heute.

22 02 2018
Rosebrock

Das ist dann sozusagen die „Revanche“ für den SPD-Mann Steinmeier zum Bundespräsident! Damals habe ich mich sehr gewundert, dass die CDU es nicht schaffte und wollte, einen EIGENEN KANDIDATEN aufzustellen. Ich bin trotzdem als nicht SPD-Anhänger!) FÜR die Groko und appelliere an SPD-Mitglieder – u.a. meine alte Tante – dafür zu stimmen! Denn meiner Meinung nach war die vorige Legislatur für die SPD gar nicht so schlecht – und KONTINUITÄT – nun mit der AfD „dabei“ – hat auch etwas Gutes. Vor allem wäre der „Zauber“ dann endlich mal vorbei. Ich bin das Getue satt, ehrlich gesagt – und sehe auch das GELD, das das alles UNS STEUERZAHLER kostet… !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: