Deutschlands Verbündete

24 05 2018

Warum erinnert mich Deutschlands Politik 2018 derart an das Deutsche Reich?

Niemals war Deutschland so mächtig wie heute – durch die Unterwerfung der EU unter sein Diktat. Wirtschaftsstark und Herr über den Euro, selbstherrlich und im offenen Gegensatz zu vielen anderen Ländern und Nationen Europas vollzieht Deutschland eine Bündnispolitik, welche an jene Adolf Hitlers erinnert.

Als Feinde werden die USA und Russland definiert. Israel – die Juden –  wird bei jeder sich bietenden Gelegenheit in allen möglichen internationalen Behörden und durch antiisraelische Abstimmungen bekämpft.

Was Deutschland derzeit mit dem Iran zeigt, ist empörend. Anstatt die Freiheit, den Frieden und Israel zu unterstützen, erklärt Deutschland den Iran zu seinem Verbündeten – wie bereits 2016 die Türkei, einem nicht minder antjüdischen Gewaltstaat.

Und nicht zu vergessen: auch Polen und Ungarn werden über Brüssel juristisch, verbal und mit Lügenpropaganda von Deutschland bekämpft. Der deutsche Reichsfunk (ZDF und ARD) und der Ostmärkische Rundfunk (ORF) berichten ebenso feindselig und in lügnerischer Weise über die Visegrád-Länder. Das Verhältnis zu Frankreich ist nur nach außen hin freundlich.

Heute wird der deutsche Krieg wirtschaftlich geführt – einerseits. Andererseits möchte Deutschland die europäischen Feindländer durch die Invasion von unbewaffneten, aber nicht weniger aggressiven Arabern, Asiaten und Afrikanern moslemischen (nazifreundlichen) Glaubens  bekämpfen – und vernichten. Man nennt das harmlos „Quotenregelung“ und „Solidarität“.

Ja, die Konstellation erinnert tatsächlich an Adolf Hitlers Politik. Auch im letzten Jahrhundert bekämpfte Deutschland die europäischen Nachbarn, hasste die Polen, besetzte Länder ringsum und tötete die  Juden, verbündete sich mit arabischen Terroristen, kämpften für einen islamistischen Staat an Israels Stelle.

Heute bedient sich Deutschland zu denselben Zwecken einer zweiten Hauptstadt, welche Brüssel heißt. Der Krieg wird von dort aus – koordiniert von EU-Bürokraten und der NATO – geführt. Die Deutschen lieben die toten Juden und verbeugen sich bei jeder sich bietenden Möglichkeit des Gedenkens an den Holocaust, während sie den palästinensischen Terrorismus und deren Korruption finanzieren. Antijüdische Politik bedeutet auch die Massenansiedelung von Antisemiten in Deutschland. Das Ziel: die Einwanderer sollen die letzten Juden aus Deutschland vertreiben. Was die Deutschen nicht geschafft haben, sollen nun andere erledigen.

Ungarn wurde 1944 von Deutschland besetzt, weil Ungarn die Deportation der Juden veweigerte: Eichmann ließ dann hunderttausende ungarische Juden in Auschwitz töten. Budapest ist heute wieder ein Zentrum jüdischer Kultur. Ca. 100.000 Juden leben in Budapest und haben die größte Synagoge Mitteleuropas.

Deutschland mit seinem antisemitischen Wahnsinn möchte auch in Ungarn arabische Prügelbanden sehen, welche die Juden mit Gürteln schlagen und sie töten. Was Eichmann nicht schaffte und „Endlösung“ hieß, soll heute die „Quotenregelung“ lösen – dasselbe mit einem neuen Namen. Bis die letzten europäischen Juden nach  Israel vertrieben wurden, hat Deutschland den Iran, die Hisbollah und die Hamas entsprechend aufrüsten lassen, um sie in ihrer Heimat töten zu lassen.

Deutschland hasst das gute Verhältnis der Visegrád-Länder zu Israel, das Land, welches sie international bekämpfen (außer ihre Gräber und Toten-Denkmäler).

So schließen sich die Kreise. Geschichte wiederholt sich. Und wieder lassen die Deutschen ihre Führer agieren und setzen sich dem Meinungsterrorismus ihrer Führer und der Elite aus.


Aktionen

Information

One response

24 05 2018

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: