Gründet einen Terrorstaat und gebt dem Massenmörder Assad den Golan

7 04 2019

So könnte man die Forderungen der EU und seiner Mitgliedsländer kurz zusammenfassen.

Nichts sehnlicher erwarten sich die Neo-Nazis der EU-Nomenklatura mitsamt ihrer Regierungschefs, fast einhellig, als die Gründung eines neuen (‚palästinensischen‘ – diese Nation ist eine Kunsterfindung, sie existiert nicht) islamistischen Terrorstaates in und um Israel. Während man den toten Juden des Holocausts brav, weil erzwungen, huldigt, gibt es kaum eine antiisraelische Initiative von Terroristen, Diktatoren und Mördern in der UNO, welcher die Deutschen, Österreicher und im Allgemeinen die EU-Staatsrepräsentanten nicht freudig zustimmen.

Zuerst hatte man den Juden nach dem Holocaust den Staat Israel gegeben – als Entschädigung, wie man vorgab. Es wird jedoch täglich offenbarer, dass es eigentlich um eine international gesteuerte Ghettoisierung ging, um die arabischen Nachbarn und nun den Iran militärisch aufzurüsten und Israel zu vernichten. Wer kam Israel 1948, 1967, 1973 und später in den Kriegen und bei Terrorattacken auch militärisch und medial zu Hilfe? Eigentlich müsste die Perfidität ja offen vor uns sichtbar sein, und dennoch scheinen wir blind zu sein für des Kaisers neue Kleider.

So unterstützt die EU offen die Hamas und schickt ihr Geld für Judenmorde. Die Hisbollah, die libanesische Terrorfirma, darf in Deutschland offiziell arbeiten und befindet sich nicht auf der Terrorliste.

Natürlich nicht, denn kaum ein Wunsch ist größer, bald einen Kunststaat namens „Palästina“ mit islamistischer Terrorführung militärisch gegen Israel aufrüsten zu können.

Wie anders kann man sich erklären, dass die EU nach außen hin den syrischen Diktator Assad als Mörder und Kriegsverbrecher bezeichnet, um ihm hinter der medialen Öffentlichkeit, auf der nichtoffiziellen Seite, die Golanhöhen wieder zuzuschanzen? Welch anderes Ziel kann dahinterstecken, als die militärische Bedrohung und Zerstörung Israels? Und bitte, verkauft die Entscheidungsträger der EU nicht als dumm.

Wem noch ein Beweis für die antiisraelisch-antisemitische EU fehlt, ist es die gezielte Stärkung des derzeit potentiell gefährlichsten Israel-Feindes, dem Iran. Selbst vor einer EU-geführten Geld-Weißwasch-Behörde für iranische Firmen- und Staatsgelder hat die EU nicht zurückgeschreckt – nicht um aufzudecken, sondern um dies für den Iran staatlich zu organisieren. Was bitte anders kann das Ziel dahinter sein, als die Schwächung und letztenendes die Zerstörung Israels auf dem schmalen Stück Land, welches man in der EU als Maxi-KZ installieren möchte? Betrachtet man die Anwesenheit des Iran in Syrien und die Verurteilung Amerikas durch die EU, die Annexion der Golanhöhen zu akzeptieren, wird offensichtlich, dass im Hintergrund ein iranischer Angriff auf Israel mit dem Gutdünken der EU vorbereitet werden soll – die EU möchte dafür Israel die Kontrolle über den Golan entziehen. Nicht trotz, sondern wegen besseres Wissens…

Selbst ehemalige bürgerlich-konservative österreichische Journalisten hetzen, wie z. B. gestern in der „Presse“ Herr Ultsch, gegen die Legitimität eines Nationalstaates Israel. Nationalstaaten seien überholt und daher hätte Israel auch kein Recht darauf, so die Quintessenz. Welche Schlussfolgerungen man daraus zieht, darauf kann man heute spekulieren.


Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: