WikiLeaks: Hillary lieferte Waffen an IS

12 08 2016

Aus Kreidfeuer:
https://kreidfeuer.wordpress.com/2016/08/10/wikileaks-hillary-lieferte-waffen-an-is/

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/peter-orzechowski/hillary-und-der-is-wann-stuerzt-ihr-luegengebaeude-ein-.html (7.8.):

Seit Wochen schießen sich unsere Mainstream-Medien auf Donald Trumpein – und verschweigen, welche ungeheuerlichen Skandale sich seine Konkurrentin, Hillary Clinton, geleistet hat. Da geht es nicht, wie bei Trump, um verbale Entgleisungen, sondern um die Förderung und Unterstützung des IS-Terrorismus. Aber zum Glück gibt es WikiLeaks.

WikiLeaks-Gründer Julian Assange wirft der demokratischen US-Präsidentschaftskandidatin enge Verbindungen zu dem französischen Konzern Lafarge vor, der den Islamischen Staat (IS) finanziell direkt unterstützte. Clinton soll bereits im Jahr 2011 Terroristen in Syrien Waffen geliefert haben.

In Frankreich wurde durch die Zeitung Le Monde die Lafarge-Unterstützung der Terroristen enthüllt und WikiLeaks gibt nun einen Einblick in die seit Jahrzehnten andauernden engen Beziehungen zwischen Clinton und dem Zement-Riesen. Die Rede war hier bislang lediglich von einer finanziellen Unterstützung, nun geht Assange einen Schritt weiter und belastet die Demokratin mit dem Vorwurf, bewusst Waffen an die Terrormilizen geliefert zu haben – und das seit dem Umsturz in Libyen. …





IS an Papst: ‚Unser Krieg ist ein religiöser Krieg, im Namen Allahs‘

12 08 2016

Aus Kath.net: http://www.kath.net/news/56236

Der Islamische Staat (IS) hat in dieser Woche auf die Aussagen von Papst Franziskus zu Islam und Terror reagiert und seine Aussagen als naiv bezeichnet

München (kath.net)
Der Islamische Staat (IS) hat in dieser Woche auf die Aussagen von Papst Franziskus zu Islam und Terror reagiert und via der eigenen Zeitung „Dabiq“ die Aussagen von Franziskus, dass Muslime den Frieden wollen und die Handlung des IS wirtschaftlich motiviert sei, als naiv kritisiert. Dies berichtet die „Freie Welt“ unter Berufung auf das US-Online-Magazin „Breitbart.com“. Laut IS sei dies „ein göttlich gerechtfertigt Krieg zwischen der muslimischen Nation und den Völkern des Unglaubens“. Dieser werde durch das Schwert entschieden. Der IS stellte dann fest, dass man mit dem Hass nicht aufhören werde, selbst, wenn das Bombardment des Islamischen Staates beendet werden sollte.
„Unser Hass wird nicht enden, bevor ihr den Islam angenommen habt. Und selbst wenn ihr den Jizyah, die Steuer für Ungläubige zahlt, um unter der Herrschaft des Islam leben zu dürfen, würden wir euch hassen.“

Siehe auch: https://schreibfreiheit.eu/2016/08/05/islam-terror-papst-franziskus/





Jugend für das Leben_Info 9.8.2016

12 08 2016

1) PRO LIFE MARSCH 2016: Abtreibungen in Westösterreich? Nein Danke!
2) Aufklärung I – Was tatsächlich geschieht bei Abtreibungen zwischen der 13. und 24. Schwangerschaftswoche
3) USA: Deutliche Mehrheit für Abtreibungsbeschränkungen
4) Beim Thema Abtreibung geht es nicht um ‚verhandelbare Werte‘
5) Mike Pence: ‚Ich bin Pro-Life und entschuldige mich nicht dafür!“
6) US-Wahlkampf: Clintons Vize stimmte gegen Abtreibungsfinanzierung

Siehe auch: http://www.youthforlife.net/

 

1) PRO LIFE MARSCH 2016: Abtreibungen in Westösterreich? Nein Danke!

Kardinal Schönborn empfiehlt den zweiwöchigen Marsch von Innsbruck nach Bregenz
Innsbruck/Bregenz (OTS) – Die „Jugend für das Leben“ startet am 20. August 2016 mit ihrem diesjährigen Pro-Life-Marsch in Innsbruck. Dieser wird zwei Wochen andauern, die Distanz von 243 Kilometern nach Bregenz, also fast sechs Marathons in Folge, wird dabei zu Fuß zurückgelegt. Mit einem bunten Mix aus insgesamt drei Bischofs-Festmessen, 37 öffentlichen Veranstaltungen und 140 Programmpunkten treten die Teilnehmer für das Menschenrecht auf Leben von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod ein. Dutzende Jugendliche und junge Erwachsene, denen Schwangere und ihre Kinder ein Herzensanliegen sind, tragen dieses großartige Projekt.

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20160805_OTS0028/pro-life-marsch-2016-abtreibungen-in-westoesterreich-nein-danke

2) Aufklärung I – Was tatsächlich geschieht bei Abtreibungen zwischen der 13. und 24. Schwangerschaftswoche

Man kann viel über Abtreibung reden und hat doch keine Ahnung. Dr. Anthony Levatino weiß, wovon er spricht. Als Gynäkologe hat er über 1.200 Abtreibungen durchgeführt – bis er sich eines Tages besinnt und mit dem blutigen Geschäft aufhört.
http://et-vita.blogspot.co.at/2016/07/aufklarung-i-was-tatsachlich-geschieht.html

 

3) USA: Deutliche Mehrheit für Abtreibungsbeschränkungen

Eine klare Mehrheit ist gegen Finanzierung von Abtreibungen aus Steuergeldern und für das Recht die Mitwirkung an Abtreibungen aus Gewissensgründen abzulehnen. 51 Prozent bezeichneten sich als Abtreibungsbefürworter.

http://www.kath.net/news/56239

 

5) Mike Pence: ‚Ich bin Pro-Life und entschuldige mich nicht dafür!‘

Cristiano Ronaldo ist der Superstar des europäischen Fußballs. Seine Mutter berichtet in einem ungewöhnlichen Buch über ihr schweres Leben – mitsamt Abtreibungsversuch.

http://www.kath.net/news/56216

 

 





Islam – eine Mords-Ideologie_548 Schlachten, 278 Mio Tote

6 08 2016

Kommentare zum Video:

Die ,,Argumente“ der Überfremdungsfreunde sind in nahezu allen Fällen sehr schnell zu widerlegen. Die Kreuzzüge waren ein Witz gegen die vorhergegangen islamische Aggression.

„Religion“ eignet sich noch besser, als „Rasse“ zum Räubern, Versklaven, Morden… Schließlich geschieht es mit „Gottes Segen“ und stets ist ein „heiliger Mann“ zur Stelle, der eifrig Waffen und Soldaten segnet. So weit, so gleich! Während „Kreuzritter & Co.“ jedoch im Gegensatz zum Neuen Testament handelten, folgen die Jünger Mohammeds in ihrem Todeskult bis heute dem selbsternannten Propheten!





Islam – Terror – Papst Franziskus

5 08 2016

http://www.nachrichten.at/nachrichten/politik/aussenpolitik/Papst-Islam-nicht-mit-Gewalt-gleichsetzen;art391,2305087

ROM. „Nach mehreren islamistischen Anschlägen hat Papst Franziskus davor gewarnt, den Islam mit Terrorismus gleichzusetzen. „Ich mag nicht von islamistischer Gewalt sprechen“, sagte das Oberhaupt der Katholiken.“

Und dann sagt er noch: „In jeder Religionsgruppe gebe es eine kleine Gruppe Fundamentalisten.“

____________________________________________________________

Warum relativiert der Papst derart gründlich? Will er die Moslems besänftigen? Sieht er nicht den Unterschied zwischen Mohammed und Jesus Christus? Während Mohammed im Koran zum Töten der Ungläubigen aufruft, sucht man derartige Aussagen von Jesus Christus im Neuen Testament vergeblich.  Und während Mohammed seine Feinde niedermetzeln ließ und selber Hand anlegte, ließ sich Jesus von seinen Feinden kreuzigen!

Wir sind entsetzt, wenn der Papst Islam und Christentum hinsichtlich Gewalt und Terror quasi gleichsetzt. Was werden sich die vielen Opfer der islamischen Gewalt denken?

https://www.thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=Last30

2016.08.04 Afghanistan Chishti Sharif 12 6 Twelve foreign tourists on two minibuses are machine-gunned by the Taliban.
2016.08.02 Libya Benghazi 23 20 Twenty-three lives are lost to a Fedayeen suicide bomber in a residential area.
2016.08.01 Pakistan Quetta 2 0 Two Hazara religious minorities are brutally gunned down on the street.
2016.08.01 Afghanistan Kabul 1 4 A guard is killed during a suicide assault on a foreign guesthouse.
2016.07.31 Somalia Mogadishu 10 15 At least ten are killed when religious hardliners launch a suicide attack on a police building.
2016.07.31 Iraq Kirkuk 5 2 ISIS members enter the control room for a pumping station and shoot five employees to death.
2016.07.28 Iraq Mosul 14 0 Five women and a child are among fourteen civilians executed by firing squad for trying to flee the caliphate.
2016.07.28 Afghanistan Pashtunkot 1 0 A 22-year-old woman is shot to death for ‚having relations‘ with a man over the phone.
2016.07.27 Syria Qamishli 67 185 Women and children are among over sixty innocents blown apart by two Fedayeen suicide bombers.
2016.07.27 Pakistan Gothki 1 1 Two Hindu teens are set upon by a Muslim mob angered over an alleged Quran ‚desecration‘ elsewhere.
2016.07.27 Iraq Shula 3 15 Three people are killed when a suicide bomber on foot detonates in a Shiite neighborhood.
2016.07.27 Iraq Youssifiyah 3 9 Three shoppers are blown to bits by a well-placed bomb at a mall.
2016.07.27 Iraq Rashidiya 3 0 Militant Sunnis shoot three people to death.
2016.07.27 Iraq Saydiya 2 5 Sectarian Jihadis place a bomb outside a row of shops that kills two bystanders.
2016.07.27 Yemen Marib 8 15 Shiite militia place a bomb at a packed market that kills eight patrons.
2016.07.27 Pakistan Lassan Nawab Sahib 1 0 A 15-year-old girl is strangled by her conservative uncle for having a boyfriend.
2016.07.27 Syria Bukamal 4 0 Four people are beheaded for helping families escape the caliphate.

und so weiter…..





Christen in islamischen Ländern_flüchten oder sterben

23 07 2016

Ein erschütternder Bericht eines Christen aus Mossul:

https://www.unzensuriert.at/content/0021338-FPOe-fordert-verstaerkten-Schutz-fuer-Christen-Asyl-Unterkuenften?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Christen werden in zahlreichen, vor allem islamischen Staaten massiv bedroht – und mittlerweile auch in österreichischen Asylunterkünften.

Der Österreich-Geschäftsführer von Open Doors, Kurt Igler ortet in diesem Bereich auch Medienversagen. In Deutschland wurden von seiner Organisation dokumentierte Bedrohungen von Christen durch Muslime in Asylheimen heruntergespielt. Er vermutet, dass dies „schlecht in das Opfer-Täter-Schema passt, das bei uns in den Köpfen der Journalisten ist“. Es könne auch damit zusammenhängen, dass man keine religiösen Konflikte schüren und die „Willkommenskultur“ nicht gefährden wolle, vermutet Igler.

 





Der Terror hat sehr viel mit dem Islam zu tun

13 07 2016

Gefunden auf Kreidfeuer:
https://kreidfeuer.wordpress.com/2016/07/06/der-terror-hat-sehr-viel-mit-dem-islam-zu-tun/

Ruud Koopmans: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/hass-im-islam-terror-hat-mit-der-religion-zu-tun-14317475.html?printPagedArticle=true

… Allgemein gesprochen gilt, dass es keine andere Weltregion gibt, wo der Hass auf Andersdenkende und religiöse Minderheiten und ihre Entrechtung so tief verwurzelt sind wie in der muslimischen Welt.

… Eine Studie von Jonathan Fox zu den Rechten religiöser Minderheiten zeigt, dass unter den zehn Prozent der weltweit am stärksten diskriminierten religiösen Minderheiten nur zwei Fälle sind, in denen Muslime von Staaten mit einer nichtmuslimischen Mehrheit unterdrückt werden: Myanmar und Russland. Dagegen gibt es vierunddreißig Fälle extremer Diskriminierung nichtmuslimischer Religionsgruppen durch einen Staat mit einer muslimischen Bevölkerungsmehrheit, darunter Christen in Saudi-Arabien, Pakistan, Afghanistan, Iran, Turkmenistan, den Malediven, den Komoren, Sudan, Brunei, Kuweit, Qatar, Ägypten, im islamischen Norden Nigerias und in der Türkei.

… Während viele Muslime in nichtmuslimische Länder einwandern, wird die muslimische Welt zunehmend zu einer monokulturellen Wüste, weil Minderheiten massenhaft in die Flucht getrieben werden. Wenn es so weitergeht, ist die religiöse Säuberung des Nahen Ostens von seiner bereits stark geschrumpften christlichen Population – und das Gleiche gilt für andere nichtmuslimische Minderheiten wie die Bahai oder die Yeziden – bald vollendet.

… Angesichts der weitverbreiteten Unterdrückung von sexuellen und religiösen Minderheiten in der islamischen Welt kann unmöglich behauptet werden, dass der Hass auf Anderslebende und Andersgläubige „nichts mit dem Islam zu tun“ habe oder dass „der“ Islam „eine Religion des Friedens“ sei. …

… Aber für das Hier und Jetzt ist die einzig richtige Analyse, dass der islamische Radikalismus leider sehr viel zu tun hat mit der Art und Weise, wie im Mainstream der islamischen Welt mit Andersdenkenden und Andersgläubigen umgegangen wird. …

 








Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 389 Followern an

%d Bloggern gefällt das: