Bericht über die GESTAPO-STASI in Deutschland

12 01 2018

http://www.pi-news.net/2018/01/facebook-sperrt-silvana-heissenberg-wegen-brandbrief-an-merkel/





Wenn sich 68-er mit islamischen Werten verbinden,…

10 01 2018

….dann entsteht eine puristische, sexual- und männerfeindliche #metoo Hetzkampagne.

Aber wer hätte das gedacht,  es passt in unsere Zeit:  dass linke, wohlhabende, zumeist als Kinderlose oder als Hedo-Egomanen lebende Bürger 2 Jahre nach dem „REFUGEES WELCOME“-Schrei „#metoo“ rufen, hat eine innere Logik.

Vergleichen wir die arabischen Länder und die neo-europäischen Länder nach der Einwanderungswelle und in der #metoo – Debatte:

  • Frauen dürfen nicht alleine aus dem Hause gehen (bei uns sind sie gefährdet, in Arabien ist es schon lange verboten – wegen der Gefährdung wohl)
  • Frauen müssen sich verschleiern und vermummen (bei uns freiwillig, da man sich im Minirock wohl nicht mehr sicher fühlen kann, dort schon lange geboten)
  • Frauen bekommen Schutzzonen wie zuletzt z.B. in Köln (bei uns freiwillig, in Saudi Arabien ist es völlig klar, dass jeder Raum streng nach Männern und Frauen getrennt wird)
  • Dass Frauen z.B. in der Römischen Kirche von manchen Ämtern ausgeschlossen sind, regt die Linken 68-er zwar auf, aber sie finden die Unterdrückung und das Einsperren von Frauen im Islam völlig in Ordnung. Wer dagegen ist, ist sein Rassist. So sind sich auch hier die Linke und der Islam einig gegen das Christliche per se.
  • #metoo-Frauen hassen weiße Männer so, wie der islamisch-arabische Mann die weißen Männer hasst und sich in seinem Grad der Entwicklung und Bildung als Opfer dieser Weißen sieht. Sexuelle Gewalt der Einwanderer wird von den Frauen verharmlost, harmlose Avancen weißer Männer werden kriminalisiert.

Jene, die 1968 mit der Pille und LSD die totale sexuelle Freiheit ausgerufen haben, sind jetzt offensichtlich zu frustrierten, unbefriedigten und unerfüllten Weibern degeneriert, welche die Sexwelle und die totale Sexualisierung der Frau und der Gesellschaft satt haben. Damit steuern sie in das neue, andere Extrem, und verbünden sich mit dem islamischen Archaismus. Ja, die „Refugee welcome“- und die „#metoo“-Bewegung ist innerlichst miteinander verknüpft. Selbst unser österreichischer Bundespräsident wünscht sich ja die „freiwillige“ Einführung einer kollektiven Kopftuchpflicht.

Wohltuend, dass es auch eine andere Seite gibt: Catherine Deneuve und hunderte andere Künstlerinnen, Wissenschaftlerinnen, Journalistinnen usw. haben eine Gegenbewegung zu „metoo“ gestartet. Nachzulesen auf: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/metoo-catherine-deneuve-befuerchtet-totalitaere-gesellschaft-15383954.html





Deutschland auf dem Weg zum Faschisten-Staat mit Privat-Gestapo

9 01 2018

Es ist nun so weit: wovor von Rechten, sogenannten Rechtsextremen und Bürgerlichen seit Jahren gewarnt wurde, ist mit 1. Jänner 2018 eingetroffen. Merkel hat mit ihren linken SPD-Kollaborateuren ihr politisches Ziel, nämlich die Errichtung einer fast totalen Meinungüberwachung zur Sicherstellung einer totalitären Meinungsdiktatur geschafft – mit einem gut durchdachten, perfiden Gesetz, in historischer Traditon eines kriegerischen, nationalsozialistischen, kommunistischen und hegemonialen Deutschlands.

Aber natürlich sind Gestapo und Stasi noch zu wenig lange her, so musste man zu neuen, modernen Mitteln greifen. Man musste die Zensur und Überwachung der Bürger auslagern.

Das Netz-Durchsuchungs-Gesetz sichert die organisierte Denunziation durch das Volk einerseits und die durch Zwangsandrohung höchster Geldstrafen bereitwillig von privaten Unternehmen durchgeführte, fast lückenlose Zensur aller Meinungsäußerungen im Internet, welche nicht marxistisch-leninistisch, nicht stalinistisch, nicht schwul-hedonistisch, nicht islamistisch, aber bürgerlich, familien- und frauenfreundlich ist.

Merkels Helfershelfer, gut ausgebildete ehemalige STASI-Mitarbeiter und Agenten, sitzen in Berlin und vielen hunderten Unternehmen, welche heute auf Befehl des Staates eigentliche Staatsaufgaben eines diktatorischen Staates übernehmen, nämlich der Zensur freier Medien, sozialer Netzwerke, Zeitungen, Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen.

Gut in dieses Gesetz passt die nahezu zeitgleiche völlige Einstellung der Verfolgung der Verbrechen des DDR-Regimes und die Beendigung der Rekonstruktion vernichteter Akten. Sicherlich muss es noch Unterlagen geben, welche die Beweise der Stasi-Tätigkeit des Vaters von Merkel in der Kirche und die Begründung liefern, warum Frau Merkel trotz ihrer Stellung Pfarrkind studieren durfte (Gaucks Kindern blieb dies z.B. verwehrt, wie allen christlichen Pfarrern, welche nicht mit der Stasi und der roten Partei kollaborierten). Nun gut, jetzt gibt es das NetzDG und die Einstellung weiterer Untersuchungen der Verbrechen des DDR-Staates.

Der Unterschied zwischen China und Deutschland ist der, dass in China der Staat die Zensur erledigt. Der Unterschied zwischen Nordkorea und Deutschland ist, dass in Nordkorea Meinungsäußerungen mit KZ und Tod bestraft werden, wenn sie der totalitären Herrschermeinung widersprechen.

Heuer feiert man die 100 Jahre seit dem Ende der Monarchie und ist mit einer perfiden, gut technisierten Zensur konfrontiert, von welcher selbst Gestapochefs und Honecker nur träumen konnten. Stolz blicken sie heute herab auf ihre ehrwürdige Nachfolgerin, Frau Merkel.

Die Zensoren und ihre Chefs, u.a.Wahrheitsminister Maas, sind die echten, wahren und bösen Vertreter einer antidemokratischen, verschlossenen, diktatorischen und kriegshetzerischen Politik, welche nicht zaudert, gleichzeitig Ländern wie Polen oder Ungarn die Einschränkung der Medienfreiheit vorzuwerfen – echte Lügen übrigens. Nirgendwo in Osteuropa gibt es derartige Zensurgesetze wie übrigens auch in Österreich, wo schon Politiker zu hohen Geldstrafen verurteilt wurden, weil sie politische Wahrheiten ausgesprochen hatten. Dies kommt nämlich der Majestätsbeleidigung nahe, wie im Land Kim Jong Un’s. Nur die Strafen sind heute noch milder, aber die Ächtung ist einem sicher.

Deutsche: wann kommt ihr Eurer verfassungsmäßigen Verpflichtung nach,Widerstand gegen Eure Diktatoren zu leisten? Das ist Eure wahre und ehrhafte Pflicht!

(3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

 

Mit dem NetzDG hat Deutschland diese verfassungsmäßige Ordnung der Nachkriegszeit endgültig beendet.





Iran tötet Christen und wünscht fröhliche Weihnachten

1 01 2018





Die 10 übelsten Handlungen der UNO im Jahr 2017

31 12 2017

abseits vom mainstream - heplev

UN Watch, 25. Dezember 2017

10. Leugnung des Hungers in Venezuela: Beim allerersten Besuch der UNO in Venezuela aller Zeiten postete Alfred de Zayas, der von Kuba unterstützte „Unabhängige Experte zur Förderung einer demokratischen und gerechten internationalen Ordnung“, Propagandafotos, um den durch den verfehlte Politik der Regierung verursachten Massenhunger zu bestreiten.

Nachdem UN Watch die kranke Lüge entlarvte – in Wirklichkeit sind Venezuelas Krankenhäuser gefüllt mit verhungernden Kindern – wurde der UNO-Beamte unter Druck gesetzt wurde seinen Blogeintrag und seinen Tweet zu löschen.

9. Füchse bewachen die Hühner: Die UNO wählte Qatar (Sklavenarbeit), Pakistan (Todesstrafe für christliche „Gotteslästerer“), die Demokratische Republik Kongo (Massenvergewaltigung als Kriegswaffe), Afghanistan (Frauenmissbrauch) und Angola (korruptes und unterdrückerisches Regime) in den aus 47 Staaten bestehenden Menschenrechtsrat; sie haben 3-jährige Amtszeiten, die im Januar 2018 beginnen. Zu den vorhandenen Mitgliedern gehören Saudi-Arabien, China, Kuba und…

Ursprünglichen Post anzeigen 896 weitere Wörter





Der erste Akt ist Anti-Israelisch

22 12 2017

So schnell wenden sich Hälse, an den Futtertrögen der Macht angekommen. Österreichs neue Regierung zeigt schnell ihr wahres Gesicht.

Gab’s im Juni anlässlich eines Besuches eines israelischen Abgeordneten noch ein nettes Schreiben H.C. Straches an Netanjahu zur Unterstützung Israels und der Anerkennung seiner Hauptstadt Jerusalem, stimmt Österreich in dieser Woche mit einer deklarierten israelfeindlichen FP-Außenministerin in einer UNO-Resolution gegen Israel.

Straches Schreiben vom Juli:

I am honored to congratulate you, sir, on behalf of the 50th anniversary of the reunification of Jerusalem, the capital of the State of Israel… Given that in Jerusalem are located the State’s President Office, the Prime Minister’s Office, most of the Governmental Ministries, as well as the Knesset – it is totally absurd not to locate our Austrian Embassy in Jerusalem, as we do in other capitals of other countries all over the world. Moreover the State of Israel possesses the right to build wherever is required in the Land of Israel.”(Quelle: https://www.prikk.world/de)

Heute unter dem Vizekanzler Strache und ’seiner‘ Außenministerin sind dem Staate Österreich in Fortsetzung antiisraelischer SPÖVP-Politik islamistische, kommunistische und autokratische Terror-Diktaturen näher als ein demokratisches Israel oder gar die historische Wahrheit.

Die EU zeigt auch ihre hässliche antisemitische Fratze, mit der Verehrung und Vergöttlichung des Islam und der Unterordnung unter seine Lebensart. Die ungeheuerliche Heuchelei, den Regierungseintritt der FPÖ wegen „Antisemitismus“ besonders zu beobachten, offenbart sich in diesem ersten offiziellen Staatsakt Österreichs: fast einheitlich stimmen die linken anti-FPÖ-Hetzer gemeinsam mit der FPÖ für eine Verurteilung der USA und Israels. So nahe sind sie sich in Wahrheit.

Apropos: von wegen eines angeblich „einheitlichen Standpunktes“ der EU: enthalten haben sich in dieser UN-Abstimmung die EU-Länder Rumänien, Ungarn, Kroatien, Polen, Lettland und Tschechien. So nahe ist die Kurz-Strache-Regierung den Osteuropäern nun doch nicht. Wohl wollten diese Länder mit einer Gegenstimme nicht die EU völlig desavouieren, so wurde es eine Stimmenthaltung. Auch andere westliche Länder haben sich enthalten, u.a. Australien, Canada, Bosnien-Herzegovina, Argentinien, Panama und Mexico.

Der anti-israelischen Resolution haben somit vorwiegend Diktaturen und die EU zugestimmt. Dies ist die Offenbarung des wahren Geistes der EU – und unserer neuen Regierung. Die Fleischtöpfe korrumpieren.

Anm.: die gesamte Liste des UN-Abstimmungsverhaltens der Länder in der Jerusalem-Frage  finden Sie auf  https://qz.com/1163296/un-jerusalem-vote-how-every-country-voted-on-trumps-decision/





Feminisierung der Regierung ohne Namen

15 12 2017

Wer es nicht durch die ideologische, sondern die faktische Brille betrachtet, weiß, dass Frauen erhebliche Probleme mit Frauen haben, wenn es um Führungsverantwortung geht. Nur 20% der Frauen wünschen sich eine Chef-in (z.B. https://karrierebibel.de/stutenbissigkeit/). In völliger Übereinstimmung mit der Natur schützen Frauen ihre eigene Familie und Brut. Das stellt sich ja interessanerweise auch bei den Medizinaufnahmetests der Universitäten heraus.

Ein Finanzprüfer sagte mir selbst zuletzt: „Seien Sie froh, dass ich Sie prüfe. Das nächste Mal kommen junge Magister-Tussen, und glauben Sie mir, da gibt’s nur mehr Schlittenfahren. Finanzämter setzen als Prüfer bewusst immer mehr Frauen ein, weil diese keine Empathie, kein Verständnis, keine Kompromisse und keine Gnade kennen.“

Zu einem feministischen Antimänner-Hetz-Artikel der FAZ nahm ein HR-Manager wie folgt Stellung:

„Strukturen bringen kompetitive Naturen nach vorn, damit diese ihre Wettbewerbsfähigkeit gegen Konkurrenten der eigenen Firma beweisen. Durchsetzung, Eigenwerbung, Ausstrahlung, Macht, Antrieb und Chuzpe sind die Gewinnregeln. Kapitalismus ist keine Wohlfühlveranstaltung und Effizienz allein garantiert gar nichts, wenn das drumherum nicht stimmt. Weber begriff Charisma als eine Grundsäule des Legitimitätsglaubens. Genau das ist es: Der Mensch lässt sich bereitwillig von jemandem führen, der mehr Charisma als fachliches Wissen besitzt (siehe Politik), aber niemals andersherum! Frauen scheitern in der Führung oftmals an unnahbarem Perfektionismus, der den Blick auf die Persönlichkeit verbirgt und das Menschliche der Effizienz opfert. Also nein, die Unternehmen müssen sich nicht ändern, Bohnet sollte ihr Führungsverständnis besser von der Psychologie als vom Fließbanddenken und indischen Bauern bereichern lassen. Nicht immer die Schuld abwälzen wäre schon mal ein Anfang.“

Frauen haben mit wenigen Ausnahmen kein Charisma als Führer.

 

Unsere neuen österreichischen Ministerinnen haben meist auch keine Namen. Ehrlich: wer merkt sich diese künstlich feministischen, den Egoismus per se ausstrahlenden Doppelnamen, mit welchen sie sich eine Kunst-Identität geben wollen? Tatsächlich machen sich diese Frauen  zu identitätslosen Wesen. Sie distanzieren sich durch ihre künstlichen Doppelnamen von der Identität Ihrer Ehemänner und können auch ihre Herkunftsidentität nicht loslassen. Sie sind nicht mehr zuordenbar – Zuordenbarkeit ist jedoch entscheidend für unser Zusammenleben. Echte Frauen dürfen sie auch nicht sein in ihren Ämtern – und Männer werden aus ihnen nicht.

Sie üben ihre Vorbildfunktion gegenüber jungen Frauen als zumeist kinderlose oder ihre Kinder verachtende (bzw. in fremde Hände gebende) Wesen aus, welchen mit wenig Herz Karriere, Geld, Macht und Eitelkeit die wesentlichen Leitbilder sind – alles das, was sie an Männern aussetzen.

Zusätzlich generieren sich diese Art von Frauen in der Öffentlichkeit ständig zu Opfern der von ihnen oft selbst provozierten Sexangeboten. Das, was ihnen vor Jahren Recht war und und sie tolerierten, wenden sie jetzt scheinheilig gegen die Männer. Wenn sich blonde Richteramtsanwärterinnen von Ihrem Richterlehrer ins Bett bringen lassen, um damit die Karriereleiter aufzusteigen, wo bleibt da die veröffentlichte Empörung? Wie viele der sich heute in die #metoo-Auslage stellenden Frauen waren Teil und Nutznießer des Hochschlaf-Systems?

Ich persönlich habe die Feminisierung der Gesellschaft und des öffentlichen Lebens satt. Wohin man schaut, von der Kinderkrippe bis zur Palliativ-Station, überall nur Frauendominanz. Die ganze Gesellschaft sieht und hört nur mehr die obermoralisierenden, selbstgerechten und sich als Opfer darstellenden schrillen Stimmen der durch Karrieregeilheit, Freiheitssucht, Quoten oder Sex hochgekommenen, kinderlosen Frauen in ihrer schrägen Verächtlichmachung von Männern. Schon in den Kindergärten werden heute Burschen bekämpft, von den Schulen ganz zu schweigen. Der feminine, schwule, brave, entmännlichte Mann ist das Idol der gefühlskalten Herrscherinnen. Sie werden ihren Lohn haben.

 

 








%d Bloggern gefällt das: