200 Tote. Na und?

27 07 2019

Europa ist entsetzt. 200 Menschen wurden getötet. Sie waren aber nicht gewollt. Sie können unsere Sprache nicht sprechen, sie kommen aus einem anderen Raum, sie kosten unsere Zeit, sie haben Einfluss auf unsere Lebensqualität. Weil wir sie nicht möchten, hat sie niemand gerettet, niemand abgeholt. Kein Rettungsschiff war weit und breit. Staaten machen Gesetze, welche den Tod dieser Menschen begünstigt. Retter stehen unter Anklage. Alle Versuche, diese Opfer zu verhindern, scheitern.

So starben letzte Woche wieder 200. Aber seien wir doch ehrlich: ist doch egal, oder? Wen juckt’s?

Alle maßgeblichen Politiker Europas und der EU finden es gerecht, dass Menschen für den Vorteil eines Einzelnen oder eines Kollektivs stirbt. Dies gehört zur Kultur, zur sogenannten „Rechtsstaatlichkeit“. Personen, welche den Tod dieser Menschen öffentlich ablehnen, erhalten in Europa kein öffentlichen Ämter mehr und werden ebenso öffentlich und medial hingerichtet. Demonstranten erhalten Begehungsverbote und werden u.U. auch verhaftet.

Ach ja, ich habe nicht erwähnt, an welche Toten ich hier denke. Nein, es sind nicht die 200, die soeben vor der libyschen Küste ertranken.

Es sind die 200 Kinder, die allein ein Kindestöter in den letzten 10 Tagen in seiner Praxis geschreddert, zerhäckselt, in Stücke gerissen und ermordet hat. Der berüchtigte Abtreiber Friedrich Stapf (73) tötet in seiner Abtreibungsklinik in München-Freiham jeden Tag bis zu 20 unschuldige Kinder im Mutterleib; während der Öffnungszeiten im Schnitt alle 25 Minuten ein Baby. Mit mehr als 150.000 vorgenommenen Abtreibungen ist er Deutschlands Tötungs-Spezialist Nummer eins.

Juckt’s jemanden? Während in Europa auf dem Fließband unschuldige Kinder getötet werden, die keine Wahl hatten, regt man sich auf, dass 200 Afrikaner, welche zuerst selbst tausende Euro an verbrecherische Banden bezahlt haben, um nach Libyen zu reisen und sich anschließend auf ein lebensgefährliches Boot zu setzen – alles höchst freiwillig! – folglich von der Natur, und nicht von einem Arzt, dem Ertrinkungstod preisgegeben werden. Ja, um jeden Menschen ist es Leid, jeder Getötete eine Katastrophe.

Aber nach nationalsozialistischem und kommunistischem Vorbild gibt es eben schützenswertes Leben – eben die Millionen von Migranten, welche Europa erobern, Schulen demolieren, Freibäder besetzen, Krankenhäuser in Schlachtfelder verwandeln und unsere Sozialsysteme auszurauben gedenken. Nicht schützenswert sind unsere Kinder, welche unsere Nationen erhalten, unsere Kulturen erben, unser Wissen weitergeben könnten. Sie enden im Schlachtfeld des Uterus.





Ärgernisse.

11 07 2019

Bergwanderer, welche sich auf die Berge begeben, in Schlechtwetter oder andere Not geraten, müssen für ihre Hubschrauber-Rettung selbst aufkommen. Afrikaner, welche sich für tausende Euro auf seeuntaugliche Boote setzen, werden gratis abgeholt und erhalten einen lebenslangen „All Inclusive“-Aufenthalt in Europa.

In Schweden muss ein Mann ins Gefängnis, weil er mit einer Frau, die sich zu ihm ins Bett gelegt hat, Sex hatte. Wegen „Vergewaltigung“, weil die Frau keine „eindeutige“ Zustimmung dazu gegeben hatte. In Deutschland und Österreich werden ausländische, archaische Männer, Kinder und Jugendliche, welche tatsächlich Mädchen vergewaltigt haben, auf freiem Fuß (!) angezeigt – oder gar nicht, wenn sie unter 14 sind.

„Daran werden wir uns gewöhnen müssen.“, sagte Merkel nach den Massenvergewaltigungen und Terroranschlägen in Deutschland. Für echt-deutsche Bürger besteht keine Sicherheit. IS-Terroranhänger und Ausreiser müssen laut Berliner Gericht aus dem Irak und Syrien zurückgeholt werden, weil – so die Begründung – es besteht eine „Schutzpflicht des Staates“ gegenüber ihren Bürgern. Wohl nicht gegenüber den Daheimgebliebenen. Die Schutzpflicht wird nur für archaische Völker oder für solche Deutsche und Österreicher wahrgenommen, welche im Namen des IS Verbrechen begangen haben. Bei uns werden sie frei herumlaufen, aus „Mangel an Beweisen“ und im Namen der westeuropäischen „Rechtsstaatlichkeit“.

Österreicher müssen arbeiten und Steuern bezahlen, für die Aufrechterhaltung des Staates, während viele der sogenannten „Schutzbefohlenen“ von Sozialhilfe leben, in ihrer Faulheit kein Deutsch lernen, keine Mühsal auf sich nehmen, nicht schwitzen, höchstens bei Raufereien und Messerstechereien – um dann in Gruppen Polizisten und Rettungskräfte anzugreifen und Ärzte oder Beamte zu ermorden.

Und ich bin ein Rechtsextremist.





Massenermordung von Babys wird zum existentiellen Problem

5 07 2019

Nur ein Beispiel aus der heutigen „Presse“, der Chef der Getränkefirma Pfanner wird zitiert: „Der Fachkräftemangel ist ein Riesenproblem, im vorigen Sommer mit besonders vielen Aufträgen habe man nicht alles abarbeiten und so „5 bis 10 Prozent“ an Umsatz nicht lukrieren können.“

Mord noch bei der Geburt – von Sozialisten, Grünen, Linken und Liberalen gefordert.
Wäre dieses Kind ein „Pfanner-Facharbeiter“ geworden?

Nun, leider, die Österreicher und Deutschen finden das Schreddern von Babys im Uterus für eine Karriere, sorglosen Sex, einen schönen Urlaub und für die Unterstützung der Verantwortungslosigkeit der Männer so gut, dass man leider auch diese ganzen fehlenden Facharbeiter vor 20-30 Jahren von Ärzten im medizinischen Müll ausbluten hat lassen. Sich elegant glaubende Frauen haben die embryonalen Überreste in Form von Crémes auf ihre Haut geschmiert. Das war’s dann.

Unsere fehlenden Fachkräfte – von Ärzten getötet

„Die Welt“ berichtet heute, dass Deutschland im Jahr 2018 ganze 536 Millionen Euro: 536.000.000 Euro (!) an Kindergeldern in das Ausland überwiesen hat. Während die deutsche Kinder-Vergasung resp. -Zermetzelung zwischenzeitlich eine Milliardenindustrie geworden ist, von Männern und leider auch Frauen in weißen Mäntelchen, fein lächelnd und Millionen kassierend, durchgeführt. Manchen ist auch das nicht genug, sie fordern eine ‚anständige‘ Abtreibungswerbung und die Tötung bis zur Geburt. Denn auch Mengele durfte Todesspritzen verwenden, warum also nicht?

Hitler hätte seine Freude gehabt – endlich legale Tötung unwerten Lebens auch in „Demokratien“. Merkel, Barley, Kurz, Rendi-Wagner & die ganze EU sind hoch erfreut.

„Die Welt“ schreibt auch: „Die in den Sozialversicherungen versteckten Verbindlichkeiten übersteigen die offizielle Staatsverschuldung um ein Vielfaches. Im Abschwung wird die wahre Belastung für die Jungen jetzt offensichtlich.“ Die katastrophale demographische Situation macht die Aufrechterhaltung des Sozialstaates völlig unmöglich.

Hitler musste es mit Giftgas machen, in KZ-s. Europa missbraucht zum Töten der Kinder seine Kliniken und Ambulanzen. Während Menschen für ihre Behandlungen Schlange stehen müssen, töten Ärzte fröhlich pfeifend und abkassierend unsere Nachkommen.

Dass Früchte auf unseren Feldern verrotten, weil keine Erntehelfer verfügbar sind, dass Europa seine Wehrfähigkeit defacto völlig verloren hat und nicht einmal mehr unbewaffnete afrikanische Horden abwehren kann, dass die Pflege von alten Menschen zum wirklichen Problem wird, weil es eben keine Pfleger gibt, dass sich in vielen Städten nur mehr die Reichen Handwerker leisten können, dass die Altersversorgung völlig unmöglich wird… – man könnte diese Reihe ohne Ende weiterführen – das sind die Ergebnisse des Lust- und Mordprinzips der westlichen Welt.

Es ist vollbracht. Jetzt verbieten wir noch schnell das Kükenschreddern.

Das Problem mit dem Schreddern der männlichen Küken hat man bald gelöst, diese bedauern wir ja. Babys werden weiterhin hingerichtet. Jedenfalls sitzen in Europa viele Tierquäler in Gefängnissen, aber keiner der Dr. Mengeles, die auch heute wieder tausende Kinder ermorden. Auf sie wartet das Gericht Gottes, und ich bin froh, dass ER Gerechtigkeit schafft – für die ermordeten Menschenkinder und für ihre Mörder.

So behandelt Europa seine Nachkommenschaft.





Evangelischer Kirchentag: ein Programmauszug.

24 06 2019

Kol 2,8 „Seht zu, dass euch niemand einfange durch die Philosophie und leeren Trug, die der Überlieferung der Menschen und den Elementen der Welt folgen und nicht Christus.“

Workshop: Verstehen wir uns? Männer unterschiedlicher sexueller Orientierungen im Gespräch

Kultureller Stadtrundgang zu Vorurteilen: Roter Faden Migration, Integration, Anerkennung

Workshop: Potentiale von Frauen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung nutzen

Workshop: Vulven malen

Podium: Schöner kommen, Zur Sexualität von Frauen

Workshop: Vom Umgang mit Stammtischparolen

Hauptpodium: „Wär‘ ich nicht arm, wärst du nicht reich“ (B. Brecht), Ist die Vision von sozialer Gerechtigkeit am Ende?

Gottesdienst: Bitte keinen Tunnelblick… Grossbritanniens Abschied aus der EU

Ausstellung: Will leben – Willkommen: Interaktive Lernstation zu Flucht und Migration

Panel: Safe Passage?!, Migration Defense in the Aegean Sea

Führung: Freitagsgebet und Führung durch die Moschee

Workshop: Jung – muslimisch – aktiv: Junge Muslim*innen reden mit

Workshop: Pfadfinder*innen singen – christlich und muslimisch

Mitmachangebot: Halleluja und HuAllah – interreligiöse Jamsession

Podium: Nicht nur der Islam gehört zu Deutschland

Podium: Religionsunterricht 4.0, Konfessionell oder interreligiös?

Workshop: Islamische Seelsorge in deutschen Institutionen

Feierabendmahle: Mit Politischem Nachtgebet zum Klimawandel

Podium: Eigentum verpflichtet – echt jetzt?

Podium: Von der Kohle zur Sonne, Weichenstellungen in der Energie- und Klimapolitik

Ausstellung: Klimagerechtigkeit und CO2-Kompensation

Gottesdienst: Traut Euch! Klimagerechtigkeit wagen

Führung: Solidarisch und weltoffen unterwegs – eine Bustour

Workshop: Rechte Musik: Rassistische Bands und Liedtexte enttarnen

Führung: Rechtsextremismus in Dortmund – ein Stadtrundgang

Workshop: Symbole, Codes und Lifestyle: Erscheinungs- und Aktionsformen der extremen Rechten

Workshop: Wie reagiere ich klug auf populistische Parolen?

Ausstellung: Verschaffe mir Recht. Kriminalisierung von LSBT* und die katholische Kirche

Ausstellung: Der Alt-Right Komplex, Über Rechtspopulismus im Netz

Workshop: Anti-Rassismus-Training: Toleranz und Zivilcourage einüben

Hauptpodium: Was ist noch konservativ? Was ist schon rechtspopulistisch?

Planspiel: Engagement willkommen?!, Zum Umgang mit Rechtsextremist*innen im Ehrenamt

Panel: Until Black Lives Matter, All Lives Won’t Matter, The Church and the Movement for Racial Justice

Workshop: Coming Out für Mädchen* und junge Frauen*

World-Café: Trans* und Kirche. Worldcafé für kirchenpolitisch Aktive

Podium: Generationen unter dem Regenbogen, Veränderungen in Familien

Workshop: Coming Out für Frauen*

Workshop: Gottes Segen in der Transition spürbar erleben, Mareike Gintzel, Queer in Kirche und Theologie, Witten

Persönliches Gespräch: Beratung – rund um LSBTTIQ*

Workshop: Coming Out für trans* Personen

Workshop: Lesben* schreiben Kirchengeschichte

Workshop: Geflüchtete Lesben – eine Sensibilisierung

Workshop: Hilfe, mein Kind ist queer

Podium: LSBTTIQ* in Sport und Vereinskultur

Workshop: Schwul, lesbisch – na und? Mit der Bibel gegen Homophobie

Workshop: Ist dein lesbisch/schwul mein queer? Dialog der Generationen

Gottesdienst: Es ist noch Platz unter’m Regenbogen, Mitmachgottesdienst für Kleine und Große – Schritte zu einer trans*inklusiven Gemeinde





Gestörte Menschen – gestörte Welt.

24 06 2019
  • Berlin will Mietpreise gesetzlich regeln – durch ein Mietpreisbremsgesetz. Statt Marktwirtschaft setzt Deutschland auf die Wiedereinführung der DDR-Volkswirtschaft. Das letzte Land, welches diesen Versuch (neu) startete, war Venezuela. Dort führte Hugo Chavez ein Brotpreisbremsgesetz ein. Seither gibt es Hunger, erst recht kein Brot und Mangelwirtschaft. Über 4 Millionen Menschen sind aus dem ölreichsten Land aufgrund dieser nicht funktionierenden Mangel-Planwirtschaft geflohen resp. ausgewandert. Die DDR entleert sich auch heute noch immer, weil die Wunden des Kommunismus bleiben. Sodass wir jedenfalls genau wissen dürfen, wie das neue Kommunistenprojekt wieder enden wird. Nicht mit mehr, leistbaren Wohnungen, das ist gesichert. Also bleibt als Lösung die schnellstmögliche Flucht, noch bevor wieder eine Mauer gebaut wird – diesmal um Berlin herum.
  • Ein Bundeskanzler Kurz feuert die FPÖ wegen besoffenen Spenden-Wunsch-Ansagern, kassiert jedoch – unveröffentlicht, am Rechnungshof vorbei – 1.000.000 Euro vom Bauunternehmer der Firma PORR, einen Nutznießer staatlicher Bauaufträge. Des Hauptaktionärs Tochter wird als Belohnung auf einen hochdotierten, staatlichen Aufsichtsratsposten gehievt (wohl auch in Erfüllung der von der ÖVP propagierten „Frauen statt Intelligenz – Quote“).
  • Strache will im Suff die Krone, zieht aber den Kürzeren: Kurz‘ Freund Benkö kauft sie. Natürlich empört sich niemand, Hauptsache nicht FPÖ.
  • Der Evangelische Kirchentag in Deutschland wird zum pornographischen Tollhaus: „Vulven malen“ und Frauen-Workshop „Schöner kommen“. Ob Männer mithelfen sollen, ist nicht bekannt.
  • EZB-Chef Draghi kündigt „Zinssenkungen“ an. Die sind schon bei Null, also bitte wohin? Müssen wir auch in den Keller ziehen, ob der dunklen Wolken, von welchen solch monetärer Schwachsinn zeugt, zur Aufrechterhaltung eines mathematisch und ökonomisch nicht aufrechterhaltbaren EURO Systems?
  • Gesundheitsminister Spahn will „Konversionstherapien“ von schwul auf hetero gesetzlich verbieten, „Konversionstherapien mitsamt operativen Eingriffen“ von Mann auf Frau, von Frau auf Mann, und notfalls wieder zurück, werden jedoch gefördert und von der Allgemeinheit sogar bezahlt. Das Deutsche Volk braucht auch keine Nachkommen, es soll wohl verrecken. Mit oder ohne die archaischen Völker, die angesiedelt werden.
  • Jung geschlüpfte Küken sind laut deutschem Gericht erbarmungswürdige Geschöpfe, deren Tötung verboten zu werden hat. Später darf man sie zwar töten und essen, wohl aber wird es eine gesetzlich vorgeschriebene „Mindestlebendigkeitsdauer“ geben. Bei Babys gibt es das nicht. Die sind auch nicht bedauernswert, wenn sie, voll lebensfähig, noch vor der Geburt eine Todesspritze bekommen oder mit dem Mixstab zermetzelt werden. Und damit auch alles sicher geht, müssen das die Ärzte machen. Haben ja sonst nichts zu tun, und Geld lässt sich damit auch ordentlich machen. Mit geschredderten Küken aber kaum.
  • Ungarn verurteilt Schleppermörder, die 71 Menschen qualvoll in einer LKW-Kühlbox ersticken haben lassen, um die Leichen dann in praller Hitze der Verwesung preiszugeben, zu unbedingt lebenslänglich, ohne Chance auf frühere Entlassung. Die EU klagt gegen Ungarns Justizsystem: auch solche Leute müssten vorzeitig entlassen und wieder auf die Menschheit losgelassen werden.
  • Wenn Rechtsradikale morden, ist die AfD schuld – sagt die CDU. Schlussfolgerungen: wenn Linksradikale morden, brandschatzen und Polizisten angreifen, sind die Grünen, die SPD und Linken daran schuld. Wenn Islamisten in Weihnachtsmärkte rasen und sich mitsamt Unschuldigen in die Luft sprengen, sind die Moslems schuld. Ganz klar und logisch, oder? Es ist wohl auch so, dass die EU, Herr Kurz, Herr Maas, Frau Merkel und Herr Macron Schuld an den Aggressionen des Irans sind, an der Aufrüstung der Hamas und der Hisbollah, und auch an den Provokationen mitsamt Sprengungen von Öltankern und Abschuss einer US-Drohne: die EU ist als Kollaborateur des Iran der Handlanger der antiisraelischen Kriegshetze.
  • Spanien darf mit dem Segen der EU gewählte Abgeordnete vom Einnehmen ihrer Parlamentssitze durch politische Haft fernhalten, weil diese eine Volksabstimmung über die Freiheit Kataloniens abhielten. Die EU ist der Hort und der Hüter der Demokratie, nicht wahr? Aber nur, wenn es ihr passt!




Die totale Zensur: Youtube löscht Hamed Abdel-Samad.

21 06 2019

Hamed Abdel-Samad, Gastautor

YouTube sperrt meinen Kanal!

Bravo, YouTube! Islamisten wollen mich umbringen, um mich zum Schweigen zu bringen, und YouTube erfüllt ihnen den Wunsch! Mein YouTube-Kanal Hamed.TV wurde gestern von YouTube gelöscht, ohne Vorwarnung. In diesem Kanal richte ich mich hauptsächlich an Muslime in der arabischen Welt. Ich diskutiere darin mit gläubigen Muslimen, mit säkularen Stimmen und mit Atheisten über die Probleme der islamischen Welt. In diesem Kanal veröffentlichte ich letztes Jahr einen Appell an junge Muslime und warnte sie darin vor der terroristischen Propaganda des IS. Mein Kanal hat über 120.000 Abonnenten und über 25 Millionen Klicks. Aber das interessiert YouTube nicht. Das soziale Netzwerk lässt sämtliche islamistische Kanäle laufen, die zu Hass und Gewalt aufrufen, bringt aber ständig kritische Stimmen zum Schweigen und unterstützt somit den medialen Dschihad, den die Islamisten weltweit betreiben! Wo soll das hinführen? Wollen wir das einfach hinnehmen?

An alle meine Freunde, BITTE, teilt diesen Kommentar so oft, bis YouTube davon erfährt, und zeigt YouTube, dass wir die Meinungsfreiheit ernst nehmen!

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Hamed Abdel-Samads Facebookseite.





Europa und die Welt im Griff der Schwulenbünde

13 06 2019

Bereits Sigmund Freud sieht die Ursache von Homosexualität in einem pathologischen Narzissmus. Gerne zitiere ich ihn hier – obwohl ich seine Theorien in vielen Punkten ablehne, aber gerade die zeitgeistige Hedo-Kultur stützt sich ja mit Freud‘ auf seine Argumente, sodass sie diese dann auch zu akzeptieren hätte:

„Wir haben bei allen untersuchten Fällen festgestellt, dass die später Invertierten [= Homosexuelle; hier: homosexuelle Männer] in den ersten Jahren ihrer Kindheit bereits eine Phase von sehr intensiver, aber kurzlebiger Fixierung an das Weib (meist an die Mutter) durchmachen, nach deren Überwindung sie sich mit dem Weib identifizieren und sich selbst zum Sexualobjekt nehmen, das heißt vom Narzissmus ausgehend jugendliche und der eigenen Person ähnliche Männer aufsuchen, die sie so lieben wollen, wie die Mutter sie geliebt hat.“

Freud, Sigmund: Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie. Die sexuellen Abirrungen. Fischer Taschenbuch Verlag: Dezember 1972. S.21f. (Der Text stammt von 1904/1905 – fünf Jahre nach der Traumdeutung, aber noch lange vor der endgültigen Entwicklung seines Seelenmodells 1923)

Es ist unzweifelhaft, dass Schwule besonders narzisstisch und auch exhibitionistisch sind – nicht umsonst räkeln sich besonders im Juni entblösste, zugekiffte, außer Rand und Band geratene, identitäts- und orientierungsgestörte Menschen in Massen über die Straßen der Großstädte und reden von Liebe, womit sie jedoch nur Selbsterotik meinen.

Unser Zeitgeist liebt das Narzisstische, das Übertriebene, das Theatralische. Er sucht die Selbstinszenierung von Menschen, um sich daran aufzugeilen oder aufzureiben. Anders als narzisstisch kann man heute keine demokratischen Wahlen gewinnen. Natürlich kann sich Narzissmus in verschiedenen Gestalten äußern. Wer seinen Narzissmus nicht sexualisiert, versucht es anders: Andrea Nahles mit schrillem, lautem, schier unerträglichem und auch obszönen Frauengeschrei – das wollen die Menschen aber weniger. Auch Trump ist ein Narzisst, unzweifelhaft, er zeigt ihn mit Machtausübung und im Selbstgefallen seiner Tweets und Entscheidungen. Ein Mike Pence hätte keine Wahlen gewonnen, denke ich, viel zu bescheiden, viel zu sachorientiert und höflich.

Die Schwulenbünde als Narzisstenklassiker (nach Freud) sind heute stärker als alle ideologischen Bünde gemeinhin. Sie ziehen sich über alle ideologischen Grenzen hinweg, von Liberalen zu Katholiken, von Rechten bis Linken. Schwule regieren zumeist opportunistisch, sie wollen ja nicht lieben, sondern selbst geliebt sein. Daher haben sie auch keine festen Haltungen, außer die Schwulenpropaganda und die Verführung der Jugend und des Volkes. Schwule unterstützen einander und geben einander Macht. Sie nützen ihre narzisstisch-exhibitionistische Begabung: es ist ihnen leicht, sich zu zeigen, zu präsentieren, andere anzulächeln. Es erscheint feige, wenn sie ihr Schwulsein verbergen – es ist aber nicht feige, sondern opportunistisch. Die schwulen Kameraden wissen bescheid, aber auch vom Restvolk will man geliebt sein, man ist ja mehr Narzisst als ehrlich und aufrichtig. So muss nicht jeder Schwule ein „geouteter“ sein.

  • Sebastian Kurz. Ist seine Freundin echt? Wurde unter seiner Kanzlerschaft die „Ehe für alle“ eingeführt? Er will Schwulen mit Macht ausstatten (Blümel, Sagartz,…- Liste unvollständig)? Sein Logengast beim Opernball: der schwule irische Ministerpräsident mit seinem schwulen Freund. Kurz ist der perfekte, opportunistische Narzisst, der die Menschen hinters Licht geführt hat. Mit konservativen Sprüchen, Auftritten auf „Jesus-Märschen“ usw. hat er die Stimmen derer gestohlen, welche von ihm nach seiner Wahl gesellschaftspolitisch genau das Gegenteil dessen bekamen, als gewünscht oder erwartet. Wer Karriere machen will bei Kurz muss entweder schwul oder Quotenfrau werden.
  • Christian Pilnacek: seine Schwulheit macht ihn unangreifbar.
  • Gerhard Blümel. No comments.
  • Emmanuel Macron (F) – um auch von den Heteros geliebt zu werden, hat er eine alte Frau genommen.
  • Justin Trudeau (MP Canada)
  • Leo Varadkar (MP Irland)
  • Jens Spahn (D)
  • Christian Sagartz (Bgld)
  • und so weiter.

Diese Männer haben schwerwiegende Folgen auf unsere Nationen, auf unsere Kultur, unseren Fortbestand. Das Handeln gegen die Naturgesetze zerstört die Natur, und Gott lässt sich nicht spotten:

Römer 1, ab Vers 18 Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Leben und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. 19 Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. 20 Denn sein unsichtbares Wesen – das ist seine ewige Kraft und Gottheit – wird seit der Schöpfung der Welt, wenn man es wahrnimmt, ersehen an seinen Werken, sodass sie keine Entschuldigung haben. 21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. 22 Die sich für Weise hielten, sind zu Narren geworden 23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere. 24 Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass sie ihre Leiber selbst entehren. 25 Sie haben Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. 26 Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn bei ihnen haben Frauen den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; 27 desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Männer mit Männern Schande über sich gebracht und den Lohn für ihre Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. 28 Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, 29 voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Ohrenbläser, 30 Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, 31 unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. 32 Sie wissen, dass nach Gottes Recht den Tod verdienen, die solches tun; aber sie tun es nicht nur selbst, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.“

Sie werden dafür bezahlen, und jene, welche dieses falsche Denken der Natur- (=Klima-)-Verehrung und Verschwulung verbreiten und unterstützen.








%d Bloggern gefällt das: