Begründung angemessen: „Pussy Riots“ trampeln auf religiösen Gefühlen herum

29 08 2012

Was bei aller Hysterie und Empörung um die richterliche Entscheidung für die sogenannten „Pussy Riots“ kaum jemand zu sagen wagt, ist die Tatsache, dass die drei jungen Frauen eben nicht nur als Aktionskünstler provoziert haben. Nein, sie haben sich gezielt und mutwillig einen Ort ausgesucht, an dem möglichst viele Gefühle verletzt werden können: Mit Randale und ohne jede Nachsicht schafften sie ihrem Ärger über eine durchaus zu kritisierende Politik eines umstrittenen Präsidenten und seines Systems dort Luft, wo die größte Empörung erzielt werden konnte. Wer in einer Kathedrale mit voller Absicht die geistliche Ruhe stört und keinerlei Rücksicht auf Inventar und Gläubige nimmt, der hat es nicht nur auf politischen Protest, sondern auf das bildliche Herumtrampeln auf Empfindungen von Andersdenken abgesehen.

Das Problem ist auch: Niemand macht sich wirklich die Mühe, den Text näher anzusehen, den die Gruppe in der Kathedrale “gesungen” hat – dann würde klar, dass es hier nicht nur um politische Anliegen, sondern klar um Gotteslästerung und Diffamierung des christlichen Glaubens geht. Eine Kostprobe: “Göttlicher Dreck, Dreck, Dreck”, “Mutter Gottes, werde Feministin, Feministin, Feministin”, “Um den Heiligsten nicht zu betrüben, müssen Frauen gebären und lieben”… – Auch wenn das alles auf den Präsidenten bezogen wird – Gotteslästerung beginnt genau dort: “Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen” (Ex 20,7). Und dass sich die „Pussy Riots“ offenbar ihres demütigenden Angriffs bewusst waren, zeigte ihr schelmisches und verachtendes Lächeln während des gesamten Prozesses.

Abgesehen hiervon, der nur eine Minute dauernde „Auftritt“ wurde inszeniert und gefilmt, die weitreichendste Aufmerksamkeit und das größtmögliche Interesse sollten erzielt werden. Das Schmähen von Glaube und Bekenntnis, das ist nicht nur eine Aufruhr und öffentliches Ärgernis, sondern es ist tatsächlich eine blasphemische Demonstration von Hass und Wut auf orthodoxes Christentum. Die Würde von Menschen, die im Gotteshaus ihren Frieden suchen und Besinnung zum Herrn finden möchten, wird mit Füßen getreten – mit einem Aufbegehren gegen Willkür und Unterdrückung durch einen Staatschef hat dies wahrlich gar nichts mehr zu tun.

Wie jeder andere Oppositionelle hätten auch die „Pussy Riots“ den Weg über ordentliche Protestmärsche oder gemeinsame Versammlungen nehmen können. Stattdessen wurde diese perverse und anstößige Art der Verunglimpfung zur alleinigen Eigenprofilierung gewählt, die im Respekt vor der Religionsfreiheit zweifelsohne zu Konsequenzen führen musste. Auch ich sehe das Strafmaß von zwei Jahren im Gefangenenlager für übermütig und unverhältnismäßig. Doch die Begründung des Gerichts, die von vielen „Mainstream“-Medien als „mittelalterlich“ abgetan wurde, hatte genau das erfasst, was die vielen Sympathisanten und Künstler in aller Welt, die den Damen ihre Solidarität aussprachen, blindlinks ausblendeten: Anarchie gegenüber Religion und Kirche kann und darf es nicht geben. Der Einsatz für die Menschen- und Grundrechte ist lobenswert, doch einem Missbrauch dessen für bloßen Kampf gegen Sitten, Tradition, Kultur und Werte muss Einhalt geboten werden. Daran würde sich auch manche Justiz in unseren Landen ein Beispiel nehmen können…

Dennis Riehle





Happy Birthday – ein Lied an das eigene abgetriebene Kind

21 10 2011

Text (in deutscher Übersetzung)

Bitte akzeptier meine Entschuldigung, ich frage mich was gewesen wäre.
Wärst du ein kleiner Engel geworden oder ein böser?
Tom-Boy rennt umher, hängt rum mit all den Jungs.
Oder ein kleiner Junge, hart im Nehmen, mit wunderschönen braunen Augen.
Ich habe für den Mord bezahlt bevor sie das Geschlecht feststellen konnten,
unser Leben vor deinem Leben zu wählen bedeutete deinen Tod.
Und du hast niemals die Chance bekommen auch nur deine Augen zu öffnen
Manchmal frage ich mich, ob du als Fötus um dein Leben gekämpft hast.
Wärst du ein kleines Genie geworden? In Mathe verliebt?
Hättest du in deinen Schulsachen gespielt und mich verrückt gemacht?
Wärst du ein kleiner Rapper geworden wie dein Papa the Piper?
Hättest du mich dazu gebracht mit dem Rauchen aufzuhören indem du eines meiner Feuerzeuge findest?
Ich frage mich wie deine Hautfarbe und die Form deiner Nase wäre,
und die Art wie du gelacht oder gesprochen hättest, schnell oder langsam.
Ich denke jedes Jahr darüber nach, also habe ich mir einen Stift genommen.
Happy Birthday, ich liebe dich, wer immer du auch gewesen wärst.

Happy Birthday,
Was ich dachte war ein Traum
Wünsch dir etwas
War so real wie es zu sein schien
Happy Birthday

Ich habe einen Fehler gemacht !

Ich habe millionen Entschuldigungen dafür, warum du gestorben bist.
Ich wette, die anderen Leute haben ihre eigenen Gründe für einen Mord.
Wer kann sagen das es funktioniert hätte und wer sagen, es hätte nicht geklappt?
Ich war jung und kämpfte, aber alt genug um dein Vater zu sein.
Die Angst, zu sein wie mein Vater, ist nie verschwunden,
Ich grüble immer darüber nach, wenn ich an meinem Bier nippe.
Meine Vorstellung von einer Familie war künstlich und eine Fälschung
Und als es Zeit wurde, sie aufzubauen, machte ich einen Fehler.
Jetzt hast du einen kleinen Bruder, vielleicht bist in Wirklichkeit du es.
Vielleicht hast du uns vergeben, wissend, das wir verwirrt waren.
Wenn er lächelt, bist du es vielleicht jedes Mal, bist stolz darauf, dass dein Vater jetzt das Richtige tut.
Ich werde niemals einer Frau sagen, was sie mit ihrem Körper machen soll,
aber wenn sie keine Kinder mag, wird es nichts.
Ich denke jedes Jahr darüber nach, also habe ich mir einen Stift genommen.
Happy Birthday, ich liebe dich, wer immer du auch gewesen wärst.

Vom Himmel zur Gebärmutter und wieder zum Himmel.
Vom Ende zum Ende, niemals angefangen.
Vielleicht können wir uns eines Tages von Angesicht zu Angesicht sehen,
an einem Ort ohne Raum und Zeit.
Happy birthday…

Was ich dachte war ein Traum
Wünsch dir etwas
War so real wie es zu sein schien
Happy Birthday
Was ich dachte war ein Traum
Wünsch dir etwas
War so real wie es zu sein schien
Ich hab einen Fehler gemacht!





Church on Sunday

16 06 2011

Es gibt auch noch Jugendliche, die sich auf den Gottesdienstbesuch am Sonntag freuen und ein recht witziges Musikvideo produziert haben.





Singen macht Kinder klüger.

17 04 2011

Seit Generationen machen es Eltern und Großeltern instinktiv richtig.
Nun wurde es auch durch eine Studie bewiesen:
Singen ist das ideale Kraftfutter für Kinderhirne,
und man braucht dazu weder CD-Player noch ein Sing-Star-Spiel,
sondern nur seine Stimmbänder.
Singen ist nicht nur einfach und lustig, es fördert auch die Lernfähigkeit. Eine aktuelle Studie, die die Universität Bielefeld in Deutschland erstellt hat, kommt zu dem Ergebnis, dass Buben und Mädchen, die regelmäßig singen, die Volksschulreife früher erreichen als solche, die wenig oder gar nicht singen. „Singen fördert nachweislich die physische, psychische und soziale Entwicklung von Kindern“, heißt es in der Studie, für die 500 Kinder im Alter von fünf Jahren befragt wurden. Weiteres Ergebnis der deutschen Erhebung: „Singen macht Kinder überdies gesund und friedfertig.“

Eine Erklärung für diese Ergebnisse liefern neurobiologische und physiologische Studien, wonach Singen zur vermehrten Produktion von Glücks- und zum Abbau von Aggressionshormonen führt. Neurobiologe Gerald Hüther bezeichnet das Singen auch als „Kraftfutter für Kinderhirne“. Wer die natürliche Fähigkeit, zu singen, nicht entwickeln könne, habe – so der Neurobiologe – definitiv Nachteile im Leben.

In Skandinavien werde in Kindergärten viel gesungen; die Ergebnisse der sogenannten PISA-Studie, die den schulischen Erfolg bemisst, seien seit Jahren gut. „Kinder lernen über das Singen Sprache viel leichter“, sagt Thomas Blank, Studienleiter und Soziologe.

Musik sei auch deshalb ein exzellentes Training fürs Denken, weil beide Gehirnhälften arbeiten müssen. Frühzeitiger und intensiver Musikunterricht fördere neben der Intelligenz auch die Kreativität, das Gemeinschaftsgefühl und das Selbstbewusstsein.

„Gemeinsames Singen ist so einfach und eine der schönsten gemeinsamen Erfahrungen, die man machen kann“, sagt Andrea Gottweis, Präsidentin des Österreichischen Familienbundes. Beim „Familien-Songcontest 2011“ werden in den kommenden Monaten die Lieblingsfamilienlieder der Österreicher gesucht.

Original auf OÖ-Nachrichten.at….

Siehe auch auf Kinderlobby.at





Lass mich leben

6 05 2010

Ich habe vor einiger Zeit bereits dazu aufgerufen, dass mir Musiker – Amateure oder Profis – Lieder für den Lebensschutz zukommen lassen sollen, wenn wir sie hier kostenlos veröffentlichen dürfen.

Vor kurzem erreichte mich ein Mail von Harald Schuller:

Hallo „Schreibfreiheit“ Redaktion!

Ich bin Amateurmusiker und habe vor kurzem das Pro-Life Stück „Lass mich leben“ in drei verschiedenen Versionen veröffentlicht.

Hier ist der Download Link (Download MP3 kostenlos):

http://www.jamendo.com/de/album/65166

Ich möchte mit diesem Song den Ungeborenen eine Stimme verleihen und meine Mitmenschen zum Nachdenken einladen. Die Aufnahme entstand vor 15 Jahren in meinem Heimstudio. Ich würde mich freuen Ihre Meinung dazu zu hören.

Falls Sie es für veröffentlichenswert halten, können Sie auch kurz in Ihrem Blog darüber schreiben. Ich arbeite ohne finanzielle Interesse – als Freizeitmusiker eben  (in Österreich kann man von der Musik ohnehin nicht leben oder zumindest nur sehr schwer). Das Anliegen bleibt und es ist mir wichtig, das Thema in den Medien – auch musikalisch – am Leben zu halten.

Freundliche Grüße

Harald Schuller
http://www.jamendo.com/de/artist/Harald_Schuller

Vielen Dank für Ihren Beitrag!





Lied für den Lebensschutz

28 12 2009

Der singende Pastor Da Guzi aus Kärnten schreibt Lieder in Mundart und hat bereits 2 CDs produziert. Er ist öfters auf Radio Kärnten zu hören und zählt regional zu den beliebtesten Austropop – Schlager – Interpreten. Sein Lied für den Lebensschutz „I will leben“ ist über seine Homepage kostenlos verfügbar.
Natürlich hat er auch nichts dagegen, wenn man eine oder beide CDs von ihm bestellt.

Mit Lieder kann man die Herzen von Menschen erreichen.Falls Sie auch ein Lied für den Lebensschutz geschrieben haben und es kostenlos zur Verfügung stellen, dann lassen Sie es uns wissen.
Wir veröffentlichen es gerne.





Neues Weihnachtslied mit Johnny Palmer bei McDonalds

24 11 2009

Der Starmania Finalist Johnny Palmer, der sich öffentlich im ORF zum Christentum bekannte, bringt ein neues Weihnachtslied heraus. Das Lied wurde mit seinem Vater, Pastor Jon Palmer und dem Star Gospel Chor aufgenommen. Während des Monats Dezember wird das Video mit dem Lied in allen McDonald Filialen in Österreich und Ungarn zu sehen sein.

Das Video kann man hier downloaden (ca. 70MB, Quick Time Movie Format .mov).

Es ist gut zu sehen, dass sich Johnny P. nach dem Ausflug in die weniger erfolgreiche Boygroup – Jetzt Anders, wieder auf seine Wurzeln besinnt.  Musik hat immer eine wesentliche Rolle bei dem Vermitteln von Botschaften gespielt, da mit Musik nicht nur der Inhalt sondern auch Gefühl vermittelt wird.

Kein Film kommt ohne Filmmusik aus, kein Gottesdienst ohne Lieder, selbst im alten Testament findet sich mit den Psalmen eine ganze Liedersammlung. Musik ist ein Teil und ein Bild unserer Gesellschaft. Wenn Musik mit christlichen Inhalten gemacht wird, dann beschäftigen sich die Menschen mit dem Thema Gott. In einer gottlosen Zeit ist dies ein Lichtblick den die Menschen gut gebrauchen können.

Nachtrag: Ab sofort auch auf YouTube zu sehen








%d Bloggern gefällt das: