EUGH: Entrechtung der Nationen, Vollzug der Sharia

22 11 2018

Zwei Urteile des EUGH in den letzten Wochen zeigen ganz deutlich, wohin die Richtung geht:

  •  Frau Sabbaditsch-Wolff wurde vom EUGH rechtskräftig verurteilt, weil sie Sex mit einem 9-jährigen Mädchen als Pädophilie bezeichnete. Sie wurde für die „Beleidigung des Islam“ verurteilt.

Das Delikt, welches mit Geldstrafe geahndet wird, entspricht inhaltlich exakt jenem in Saudi Arabien, Pakistan, Iran usw.: wer den Islam beleidigt wird dort ebenso bestraft wie in der EU. Noch gibt es eine Geldstrafe, es wird nicht lange dauern, bis hohe Haftstrafen oder gar die Einführung der Todesstrafe für die Beleidigung Mohammeds in der EU Standard werden.

Auffällig ist auch, dass Sex mit Kindern, wenn es katholische Priester tun, allgemeine Empörung auslöst – mit Recht. Auch habe ich noch nicht davon gehört, dass irgendjemand bestraft wurde, weil durch den Vorwurf des priesterlichen Kindersexes eine „Herabwürdigung einer Religion“ stattgefunden hätte. Was Mohammed darf, ist einem Katholiken wohl verboten. Dass Frau Sabbaditsch-Wolff mit demselben Delikt angeklagt und verurteilt wurde wie Asia Bibi, die für die angebliche Beleidigung Mohammeds viele Jahre im Gefängnis saß, müsste doch alle Welt entsetzen lassen. Ja, in Österreich und der EU steht die Sharia über allen Gesetzen.

  • Österreich wurde vom EUGH verurteilt, weil es Menschen, welche noch nie in ihrem Leben etwas für das Land beigetragen haben, weniger an Sozialhilfe zugestanden hatte. Der EUGH verlangt, dass jeder über die Grenze gekommene Mensch mit denselben Sozialleistungen auszustatten wäre wie einheimische Väter und Mütter, welche hohe Steuern zahlen, Kinder erziehen, arbeiten und dem sozialen Zusammenhalt des Staates dienen.

Es zeigt sich, dass der EUGH die einheimischen, autochthonen Völker zugunsten islamischer und archaischer Völker Asiens und Afrikas zu versklaven gedenkt. Wir alle haben völlig überzogene Steuern zu bezahlen, zu arbeiten, hunderttausende Regulative und Vorschriften zu beachten, werden für jedes kleinste Vergehen bestraft, während die von der EU, Merkel & Co. Angesiedelten in der Vollversorgung leben dürfen, ohne irgendeinen Beitrag zu leisten, bis in ihren Tod. Gratis Arzt, gratis Versorgung, es wird enden beim gratis Begräbnis.  Das sozialistische Staatsgebilde EUdSSR mit kommunistisch sozialisierten Richtern hat das Anwartschaftsrecht auf Sozialleistungen allen Bürgern der Welt übertragen, jene der Einheimischen jedoch beschränkt. In Deutschland wurden letztes Jahr 344.000 Haushalten der Strom abgedreht, weil die Kosten nicht mehr tragbar waren.  Hat irgendwer hier schon einmal gehört, dass einem Migranten der Strom weggenommen wurde? Nein, natürlich nicht, er bekommt ihn gratis, und wenn nicht, würde uns der EUGH verurteilen. WIR haben zu dienen und unsere eigenen Mitbewohner zu verfolgen, wie auch immer.

Wir befinden uns mitten in der Islamisierung Europas. Die für Einheimische und Christen geltenden Regeln wirken wie die von der IS, dem Islamischen Staat eingeforderten Sondersteuern für Christen, die es in vielen islamischen Ländern gibt und gab.  Wir haben uns zu unterwerfen,





Geht doch nächsten Samstag beim Marsch fürs Leben mit!

16 11 2018

https://diepresse.com/home/meinung/gastkommentar/5531405/Geht-doch-naechsten-Samstag-beim-Marsch-fuers-Leben-mit





Ja zur Europäischen Armee, aber niemals gemeinsam mit den Aggressoren der letzten Jahrhunderte

13 11 2018

Macron und Merkel fordern eine Europäische Armee. Ich finde das gut. Aber wohl nicht so, wie die beiden sich das denken.

Frankreich hat bereits mehrmals sein Aggressionspotential präsentiert. Napoleon gilt dort als Halbgott, die Franzosen waren auch niemals zimperlich hinsichtlich ihrer Eroberungen und bis heute gehaltenenen Kolonien. Wer bitte möchte für Frankreich in den (Aggressions-)Krieg ziehen?

Und Deutschland, welches zwei mal Russland angriff, nebstbei die Beneluxländer, Frankreich, Österreich, Polen, Tschechien und die Slowakei kriegerisch eroberte, Großbritannien bombardierte und industrielle Volksausrottung betrieb? Wer erliegt bitte derart dem Rausch des deutschen Machtspiels? Wer erkennt nicht schon heute Deutschlands kriegerische Diplomatie, im Handstreich die Ukraine unter ihre Fittiche zu bekommen und mit Hilfe ideologisch eingesetzter Richter Polen, Ungarn, Tschechien und wohl bald auch Rumänien und Italien anzugreifen? Ist es nicht Deutschland, welches nun über 70 Jahre nach Hitler wieder eine neue Heilslehre, diesmal jene der Völkervermischung, der Islamisierung und der Obermoral verkündet, mit welchem es gegen seine europäischen Feinde medial und mit juristisch fragwürdigen Instrumenten heftige Propaganda betreibt? Es ist doch völlig offensichtlich, WER die Freunde Deutschlands sind – die Türkei, der Iran, China und auch andere Terrorstaaten. Auch das Spiel gegen Israel und die Juden wiederholt sich im Bündnis mit seinen Feinden, insbesondere mit der offenen Finanzierung der Hamas-Terroristen und der nun beabsichtigten Finanzierung des Iran und seiner Kriege, ganz zu schweigen von der arroganten Aberkennung der Souveränität Israels, insbesondere in der Frage, wo seine Hauptstadt liegt und ob es sich gegen seine islamischen Terrorfeinde Hamas, PLO und Hizbollah mit Waffen verteidigen darf.

Die Frage muss gestellt sein, an die Politiker und Staaten, welche einen Rest historischen Bewusstseins haben: sollen sich die europäischen Länder wieder, diesmal mit einem perfiden internationalistischen Trick, dem deutschen Hegemon, diesmal verstärkt mit einem Atom-Bündnispartner Frankreich, in die Geiselhaft von Aggressionskriegen begeben?

Wer von uns glaubt, dass sich Deutschland gegen seine wahren Feinde wehren wird? Heute sind das die islamischen Länder, zuvorderst die Türkei, mit dessen Hilfe täglich hunderte Araber und Afrikaner in ihr „Dār alHarb„, dem Land des Krieges  – Deutschland – einsickern. Deutschlands völlige Ergebenheit gegenüber diesem Zustand muss unsere Augen öffnen. Deutschland möchte den Europäischen Grenzschutz, um unter der Flagge Brüssels die Masseninvasion zu lenken und zu erlauben – wider die ‚bösen Bilder‘.  Die Osmanen waren schon des Öfteren die Bündnispartner, gegen die Juden und auch bei der Ausrottung der Armenier 1915, welche ohne deutsche Hilfe wohl nicht dahingemetzelt worden wären. Hat nicht Merkel die Türkei wieder als ihren „wichtigen Partner“ bezeichnet, während sie Polen und Ungarn angriff?

Vielleicht brauchen wir eine europäische Armee, aber eine, welche die islamische Invasion abwehrt, Israel schützt und sich den hegemonialen Ansprüchen Deutschlands und Frankreichs klar entgegenstellt. Da erinnere ich mich gerne an das polnische Entsatzheer unter Sobiesky, welcher Wien von den Türken befreite. Oder an die Ungarn, welche niemals einen Angriffskrieg geführt hatten, sondern tapfer und mutig gegen die Türken kämpften – um später von den Deutschen und den Habsburgern vereinnahmt Hunderttausende Männer in deren Aggressionskriegen zu verlieren. Das soll niemals mehr geschehen. Österreich soll auch nie mehr unter der deutsch gefärbten EU-Flagge Krieg führen müssen. Das letzte Jahrhundert hat gereicht.

Wir brauchen keine Europäische Armee unter deutscher und französischer Beteiligung. Diese Länder haben bereits bewiesen, dass sie nicht vertrauenswürdig sind.





Macron und Merkel: Geschichtslügner

11 11 2018

Die heute – 11.11.2018 – stattfindenden Gedenkfeiern in Paris und anderen Staaten sowie die Jubiläumssendungen der staatlich kontrollierten, zensurierten Rundfunksender zum Ende des 1. Weltkrieges strotzen vor Lüge und Geschichtsverdrehung.

„Ursache des 1. Weltkrieges war der Nationalismus.“, so die EU-Diktion. Dies ist eine geschickte Halbwahrheit. Die Verknüpfung mit der Gegenwart der neuen, aufkeimenden Frage unserer Identitäten in Europa mitsamt der Warnungen leider in vieler Hinsicht wahr. Die Schlussfolgerungen daraus müssen als Lügen, Irreführung und Manipulation entlarvt werden.

Wesentliche Ursachen des 1. Weltkrieges waren:

  • autokratisch herrschende Monarchen
  • Vielvölker-Staatlerei der Habsburger und der Deutschen
  • monarchistischer Internationalismus
  • Deutsch-Österreichischer Hass auf die USA, Russland, Polen, Frankreich u.a.
  • ungerechte Ressourcen- und Herrschaftsverhältnisse
  • Benachteiligung der ‚osteuropäischen‘ Länder (welche wir heute darunter verstehen)

Nach dem 1. Weltkrieg wurden Grenzen neu und schärfer gezogen, die selbstherrlich agierenden Monarchen abgesetzt und großteils enteignet, der Adel aus politischen Ämtern entfernt, Republiken ausgerufen (samt der unangenehmen Erscheinung des aufkeimenden, internationalistischen Kommunismus, welcher sich dann später in Katastrophen ausartete und auch in den jungen Republiken zu enormen Blutvergießen führte). Viele vormals von deutschen und österreichischen Monarchen beherrschte Völker wurden in die Freiheit entlassen – mit allen Schwierigkeiten.

Diktatur und Unfreiheit mitsamt der Vielvölkerstaatlerei haben zu enormen nationalen und wirtschaftlichen Spannungen geführt. Die Spannungen waren schon lange vorher aufgekeimt, nicht zu vergessen die Aufstände 1848. Der Weltkrieg war eine Folge falscher, zentralistischer, antisubsidiardärer, ungerechter Herrschaftspolitik. Dies mündete in den Weltkrieg, ein Volk hat sich gegen das andere erhoben.

Letzten Endes waren die neuen Nationalstaaten die Lösung und nicht das Problem. Republiken konnten ausgerufen werden, weil zentralistische Herrschaftsstrukturen, welche sich fremder Völker bemächtigten, aufgelöst wurden. Ohne Nationalstaaten gibt es keine nationalen Parlamente, keine Demokratie, und auch keine Nationalmannschaften, mit Verlaub. So gab es Wahlen, Parlamente, neue, gewählte Regierungen. Das wurde dieser Tage ebenso gefeiert und gewürdigt.  Aber natürlich, wenn man Kinder mit dem Bade ausschüttet – in diesem Fall: Menschen das gesamte Wertefundament entzieht – sind derartige Umbrüche krisenhaft. Mit dem Verjagen der Monarchen ging eine neue Gottesleugnung mitsamt der Ablehnung der christlichen Ordnungen einher. Ein geistiges Vakuum entstand: Unruhen, kommunistische Putschversuche, bürgerkriegsähnliche Vorkommen waren die Folgen. Das geistige Vakuum wurde später von einem Rattenfänger gefüllt. Die Angst vor einem neuen, diesmal kommunistischen Internationalismus bewegte die Menschen. Eine neue Katastrophe begann.

Wie man in Nationalstaaten in Freiheit, Respekt, mitsamt des Selbstbestimmungsrechtes der Völker gut zusammenleben kann, zeigten die Jahre nach dem 2. Weltkrieg in Westeuropa. Die Länder waren befreundet, hatten Grenzen, jedes Volk durfte nach seinen Vorstellungen seine Ordnungen gestalten. In Deutschland und Österreich waren es die Wirtschaftswunderjahre. Klare christliche Positionierungen (soziale Marktwirtschaft, christliche Ethik, Ehe, Familie,…) waren Fundament dieses Erfolges. Höchste Geburtenraten, positive Zukunftseinstellung, politische Freiheit und Demokratie konnten Realität werden. Väter konnten ihren Familien sogar mit einem Gehalt noch zumindest kleine Häuser bauen – heute eine völlige Unmöglichkeit. Die Vororganisation der EU wurde unter dem Christen Schumann in der Voraussetzung konstruiert, dass Europa ein christliches Europa werde. Mit den 68-ern begann ihr Niedergang, Anfang der 70er begann auch der Westen antichristliche Politik zu machen, marxistische Regierungen wurden gewählt, die systematische Massenermordung von Babys im Mutterleib startete. Die heutige Verschuldung der europäischen Staaten hatte ebenso hier ihren Ursprung.

Wohin das mündete: die heutige politische Realität ähnelt tatsächlich jener Anfang des 20. Jahrhunderts vor dem 1. Weltkrieg.

  • eine kapital-oligarchisch herrschende, zentralistische, antisubsidiardäre EU
  • Multikulti-Staatlerei der EU und besonders der Deutschen
  • Hass Hetze der EU und der Deutschen gegen die USA, Russland, Polen, Ungarn, Tschechien
  • marxistisch motivierter Internationalismus
  • ungerechte Ressourcen- und Herrschaftsverhältnisse
  • Diktatur durch Überregulierung
  • politische Benachteiligung der ‚osteuropäischen‘ Länder (welche wir heute darunter verstehen)

Man sieht, es gibt tatsächlich viele Parallelen zur Vorkriegszeit 1914:  die Missachtung der der Rechte der Völker führt zu Nationalismus und Krieg.

Zentralistischer Internationalismus aber ist der Nährboden für den aufkeimenden, radikalen Nationalismus. Der von Merkel und Macron gepredigte zentralistisch-diktatorische Internationalismus ist das Problem und nicht die Lösung.

Gebt den EU-Staaten ihre Freiheit und ihr Selbstbestimmungsrecht zurück. Kehrt zurück zu einer subsidiardären, rechtsstaatlichen, demokratischen EU, in welchen die Völker ihre Schicksale selbst in die Hand nehmen können. Beendet die Angriffe, die Hetze gegen die USA, Polen, Ungarn und andere Länder. Respektiert die demokratischen Wahlen in diesen Ländern. Weckt nicht den radikalen Pöbel von links und rechts. Schützt die Grenzen vor unbewaffneten Invasoren.

Niemals seit dem 2. Weltkrieg waren die innereuropäischen Spannungen höher als heute (s. Brexit). Nationalstaaten, welche einander mit Respekt und Achtung begegnen, deren Freiheit man gewährt, wenn Meinungsvielfalt erlaubt,  die (Selbst-)Zensur westeuropäischer staatlicher Medien verboten wird, sind DAS Erfolgsmodell – keinesfalls aber die weitere Zentralisierung unter einer Brüsseler Beamtendiktatur.

Merkel und Macron werden durch ihren internationalistischen Zentralismus mitsamt der Islamisierung und Bevölkerungsvermischung den Frieden in Europa zerstören. Sie wecken alte nationalistische Geister, anstatt ihnen Einhalt zu gebieten. Sie hetzen gegen EU-Länder und schließen mit den Osmanen und anderen Islamdiktaturen Bündnisse. Sie belügen die Völker und wollen sie in die Irre führen.





Gottes Gerichte über eine hedonistische Welt

9 11 2018

Paradise (Kalifornien): eine Stadt mit 27.000 Einwohnern wurde dieser Tage durch ein Feuer von der Landkarte gefegt. Tausende Häuser sind niedergebrannt. Kalifornien, das gottlose Sodom und Gomorra der Welt, brennt seit Jahren.

In der Welt Erdbeben da und dort. Hurricans ungekannten Ausmaßes. Wetterkapriolen – Trockenheit in Mitteleuropa und Überschwemmungen in Südeuropa.

Hedonisten, Schwule, Abartige, Egoisten, Gottlose, die Verächter der Schöpfung und der Naturgesetze mit ihren biblischen Geboten. Politiker, die sich anmaßen, über einen Temperatur-Regler der Erde zu verfügen. Grüne und esoterische Umwelt- und Gesundheitsreligionen statt Schuldbekenntnis und Umkehr. Falsche linke und islamische und faschistische Ideologien, welche der Welt Rettung durch Gewalt, Zwang, Planwirtschaft, Enteignung, hohen Steuern, Sanktionen und kriegerischen Handlungen versprechen.

Kriege, Völkermorde und Gemetzel an allen Enden der Erde, gemacht von bösen Menschen, welche sich infolge dieser Kriege überallhin verbreiten und den Terror, Vergewaltigungen, Morde, zigtausende Diebstähle und Einbrüche in eine bislang recht friedliche Welt bringen.

Finanzherrschaft der Eliten: Geld als Mittel der Selbstvermehrung für wenige, und nicht mehr zum Dienst der Menschen als Zahlungsmittel  für ihren Lebenserhalt. Das 1000fache der Warenwerte an Geld ist im Umlauf zur Spekulation und Unterdrückung der Menschen.

Die totale Wehrlosigkeit Europas: Westeuropa lässt sich freiwillig von Unbewaffneten erobern, die Einheimischen werden über Steuerzahlungen zu Sklaven der archaischen Einwanderer, denen sie mithilfe Sozialleistungen und „All-Inclusive“-Pakete bis ins Grab zu dienen haben, während für die eigenen Familien, Kinder, Schulen, die Infrastruktur etc. kein Geld mehr da ist.

Massenmord an ungeborenen Menschen: kein Tier tötet seine Nachkommen systematisch, industriell, in Gesundheitseinrichtungen, welche ihre Mangel-Kapazitäten für die Heilung von Menschen einsetzen sollten, statt Frauen und das Volk psychisch und Kinder leiblich unter grauslichen Werkzeugen zu zermetzeln – während das Kükenschreddern und die Schweinekastration verboten wird. Eine völlig außer sich geratene, perverse Welt, die Schweine bemitleidet und die eigenen Babys zutiefst hasst.

  • Gott lässt sich nicht verspotten.
  • Jeder erntet die Früchte, die er gesäet hat – das gilt auch für das Kollektiv: Sippen, Staaten, Nationen, Völker.
  • Es muss so kommen, denn der Mensch ist böse und gottlos.

Wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Unruhen, so entsetzt euch nicht. Denn das muss zuvor geschehen; aber das Ende ist noch nicht so bald da.  Dann sprach er zu ihnen: Ein Volk wird sich erheben gegen das andere und ein Reich gegen das andere, und es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen geschehen.“ (Lk.

„Denn das Herz dieses Volkes ist verfettet, und mit ihren Ohren hören sie schwer, und ihre Augen haben sie geschlossen, auf dass sie nicht mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren, dass ich sie heile.“ (Mt. 13,15 – Zustand Israels ca. 30 n.Chr. vor seiner totalen Vernichtung 70 n.Chr.)

Ja, das Ende ist vorhergesagt. Was nun? Was tun?

„Wenn sich aber der Gottlose bekehrt von allen seinen Sünden, die er getan hat, und hält alle meine Gesetze und übt Recht und Gerechtigkeit, so soll er am Leben bleiben und nicht sterben. Es soll an alle seine Übertretungen, die er begangen hat, nicht gedacht werden, sondern er soll am Leben bleiben um der Gerechtigkeit willen, die er getan hat.
Meinst du, dass ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen, spricht Gott der HERR, und nicht vielmehr daran, dass er sich bekehrt von seinen Wegen und am Leben bleibt?“ (Hesekiel 18, 21-23)
Wie am Leben bleiben auf einer kaputtgehenden Erde? Nicht in dieser Welt, aber im neuen Himmel und der neuen Erde, welche denen versprochen ist, welche an den Schöpfer glauben und an Jesus Christus, den Erlöser.
„Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.“ (1. Joh. 1,9)
„Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen.  Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu!“ (Offb. 21, 3-5)




Schwul, lesbisch, moslemisch: die Helden der Westmedien

7 11 2018

Obwohl sie ja gar nicht unter einen Hut passen: „Die Presse“, „Welt“, „CNN“ & Co. jubeln nach den US-Midterm-Elections über einen Schwulen Governeur, über eine lesbische Ureinwohnerin, über eine somalische Kopftuch-Moslemin, und über eine antisemitisch-antiisraelische Palästo-Amerikanerin als Abgeordnete im Kongress.

Lieber Leser: wenn Du keine dieser Attribute trägst, bist Du eine Null. Heterosexuelle Menschen, welche ihr Leben ihrer Nachkommenschaft widmen, Kinder stillen und sie aufziehen, arbeiten, die höchsten Steuern bezahlen, keine terroristischen Gruppen beklatschen, solche archaischen, frauen- und menschenfeindlichen Religionen ablehnen, welche nur Unglück über ihre Länder gebracht haben, keiner sexuellen Straftaten oder #metoo-Anklagen beschuldigt werden, weil sie schon ‚vor 1968‘ ganz ohne falsche Prüderie die christliche Ethik hochhielten, Männer und Frauen, welche den Naturgesetzen entsprechend leben, was den Schöpfungsgeboten entspricht: derartige Menschen bekommen keine Zeile und keine Stimme in irgendwelchen Westmedien. Sie sind der Abschaum, sie sind die verschwiegenen Leistungsträger und Hüter des sozialen Zusammenhalts – und verachtenswürdig, weil sie zwischen richtig und falsch andere Trennlinien setzen als die Linken, die Sozialisten, die Libertinisten oder gar die Moslems.

Die Blindheit der Medienjournalisten ist offenbar: sie erkennen nicht einmal, dass die eine Gruppe, welche Gewaltaffin für die Eroberung  des „Hauses des Krieges” (dar al-harb) – der nichtislamischen Welt ist, zuallererst die Libertinären und Sozis auf Kräne hängen werden wie die Iraner es tun oder ihnen die Hände abhacken, sie köpfen, erschießen oder erwürgen und in Säure auflösen wie die Saudi Araber, die soeben sogar ausdrückliches Lob vom Menschenrechtsbeirat der UNO erhalten haben, mit der Mehrheit der moslemischen und kommunistischen Vertreter ihrer Staaten.

Das Böse trifft sich in einer Partei und bekommt die Macht der Medien, es begrüßt die Buntheit. In einem haben sie ja recht: es wird bunt einhergehen, mit viel Blut und Unterdrückung, eines Tages. Ich freue mich nicht darauf, und noch weniger darüber, dass unsere Kinder und Enkelkinder dies ganz bestimmt erfahren werden, denn dies ist bereits unumkehrbar.





UNO Migrationspakt: Manipulation, Lüge und Aufruf zum offenen Rechtsbruch

3 11 2018

Die USA, Ungarn, Australien, Österreich und wohl auch andere Länder wie Polen oder Tschechien werden den UN-Migrationspakt nicht unterzeichnen.

Naturgemäß führt dies zur lautstarken Empörung der vereinigten Welt-Proletarier, welchen auch schon große Teile der EVP – der christlichen Volksparteien der EU – beigetreten sind, mit Deutschland als ihrem Führer und den Grünen, Liberalen und Sozialdemokraten als große Verehrer der großen Vorsitzenden Angela Merkel mit SED-Erfahrung.

Die Argumente der Kritiker sind hahnebüchern und entlarvend. So bekräftigen sowohl das deutsche Außenministerium unter Heiko Maas, als auch der österreichische Regierungskritiker und Bundespräsident Van der Bellen, dass der UNO-Pakt ohnehin nicht bindend sei, also ruhig unterschrieben werden könne.

DAS ist die Botschaft: ein Pakt soll unterschrieben werden, aber nicht bindend sein. Das ist die wahrhaftige Offenbarung der Einstellung linker Politiker, die offen dafür eintreten, dass Verträge, die sie unterschreiben, nicht einzuhalten wären. Das „nicht bindend“ ist eine Chuzpe. Frau Merkel oder Herr Steinmeier werden eine Unterschrift im Namen Deutschlands setzen, ohne damit eine Verpflichtung einzugehen? Warum wird ein Pakt eingegangen, der nicht eingehalten werden soll? Kann das bitte jemand erklären? Ehrlich: fast jeder Mensch in meinem Umfeld fühlt sich an unterschriebene Pakte moralisch und juristisch gebunden. Wie sehr sind wir verkommen, in welchen Ländern leben wir, dass wir Unterschriften unter Verträge setzen sollen, welche von vorneherein ’nicht bindend‘ seien? Welches Gericht dieser Welt würde einen Menschen – oder dann einen Staat – nicht für seine Unterschrift zur Verantwortung ziehen und ihm mitteilen, er hätte diesem Rechtsakt ja zugestimmt? Es kann ja sein, dass es anders ausgehen würde, aber nichtsdestotrotz: es öffnet die Tür der totalen Rechtswillkür, wenn man Verträge ausarbeitet und unterzeichnet, welche in einer Klausel als ’nicht bindend‘ erklärt werden. Was ist dies dann, was man da unterschreiben soll? Die Überschrift „Pakt“ sagt ja alles.

Die EU zeigt bereits ihre Fratze dieser juristisch und moralisch allertiefsten Herangehensweise: ohne konkrete juristische Fakten werden Staaten wie Polen oder Ungarn bereits verunglimpft und vor Gerichte und Konsortien gezerrt.

Klar ist auch eines: Juncker, Merkel und ihre  zigtausenden EU-Politiker- und Beamten-Handlanger sind geübte Rechtsbrecher, denn selbst gegen bindende, verbindliche Akte wurde ohne jegliche Scham verstoßen: Defizitregeln, Staats-Finanzierungs-Verbote, Zahlungen an korrupte Banken, Einwanderungs-, Einreise- und Sicherheitsgesetze usw.

Nun aber, wenn es den Völkern schon zu bunt wird – mit Frauen- und Schafsvergewaltigern (https://www.welt.de/vermischtes/article183229244/Mann-missbraucht-Schaf-Tier-notgeschlachtet.html), täglichen Messerstechern, Terroranschlägen und last not least überbordenden Sozialkosten schmarotzender Angesiedelter auf Kosten unserer Autochthonen, wird nun ein Pakt geschlossen, welcher eine dieser Gesetzesübertretungen u.a. Merkels im Nachhinein legalisieren soll. Frau Merkel wird im Nachhinein weißgewaschen, illegale Migration im Nachhinein in legale Migration umgewandelt. Arbeitet Merkel bereits an ihrem Freispruch?

Nicht vergessen sollte man auch, dass die Mehrheit der UN-Staaten aus moslemischen, archaischen, diktatorischen oder korrupten Führerstaaten besteht, welche kürzlich sogar einen Saudi-Arabischen Gesandten zum Sprecher für Frauenrechte ernannte. Wie kann man einer derartigen Organisation trauen? Schon die Anwesenheitsliste muss bei jedem, der noch bei klarem Verstand ist, die Haare sträuben lassen und die Augen öffnen.

Jedenfalls ist jenen Regierungen zu gratulieren, welche diesen Pakt nicht unterzeichnen. Wir Österreicher können jedenfalls dankbar dafür sein.

Besonders empfehlen möchte ich den Artikel:

https://www.welt.de/kultur/stuetzen-der-gesellschaft/plus183267774/Don-Alphonso-Migrationspakt-und-Selbstbestimmungsrecht-der-Zielgesellschaft.html








%d Bloggern gefällt das: