EU-Werte verteidigen?

26 04 2014

Wenn Merkel und Tusk gestern darauf pochen, Werte der EU zu bewahren, fallen mir schnell einmal folgende „Werte“ dazu ein:

 

– Massenabschlachtung ungeborener Kinder

– Homophilie und Förderung von Frühsexualisierung und Päderastie

– Zerstörung von Ehe und Familie

– Tierschutz statt Menschenschutz

– Bürgergeld den Banken statt Bankengeld den Bürgern

– Unterstützung korrupter Staaten

– Gesetzesbruch im Namen der Alternativlosigkeit (bail out)

– Diktatorische, den Völkern und Staaten entzogene Institutionen (ESM, EZB etc.)

– Mauscheleien: in den letzten 5 Jahren ca. 1.500 geheime Trilogtreffen – EU-Parlament, EU-Kommission, Rat der EU – ohne Protokolle, ohne Öffentlichkeit werden Beschlüsse getroffen, über den Kopf der Völker hinweg.

– Expansionskrieg (Ukraine: Krieg um Ressourcen, Anerkennung einer Putsch-Regierung, Missachtung des Volkswillens der ukrainischen Bürger)

– Verschwendung und Überbürokratisierung als Mittel zum Machterhalt und der Machtzementierung

– Feminismus

– Genderwahn

– Gleichheitswahn

– Jugendarbeitslosigkeit

– Zerstörung wirtschaftlicher Strukturen (s. Südeuropa)

– Lobbyismus und Konzernpolitik

– Ökomarxismus und Abzocke von Bürgern im Namen des Umweltschutzes bei gleichzeitig immer höherem Fossil-Energieverbrauch

– Abschaffung der Marktwirtschaft

– Zentralismus und Großkonzernpolitik

– Und letzten Endes Wertelosigkeit und Zerstörung der Identität europäischer Kulturen und Völker.

Das gilt es zu verteidigen?

Nein, danke.

Wählt EU-kritische Parteien in das zahnlose EU-Parlament.





EU(-RO) zeigt seine Fratze – Zypern und das Unrechtssystem

19 03 2013

Was lernen wir aus der EU-rokraten-Entscheidung des letzten Wochenendes hinsichtlich Zypern?

1.) Mit einem kleinen Land darf man tun, was man will. Besser, wenn es eine Insel ist.

2.) Eigentümer, Vorstände und Aktionäre von Banken haften für gar nichts.

3.) Wenn es sein muss, greift die EU in die Tasche der Bürger. Ist das nicht durch Abwertung möglich, bleiben 2 Wege: (A) Inflation und (B) Spareinlagen einkassieren.

4.) Geholfen wird den Schuldigen, geprügelt werden die Unschuldigen.

5.) Mit Oligarchen (=Bankaktionären in Zypern) soll man es sich nicht verscherzen.

6.) Solidarität in der EU heißt nicht, den Ärmsten zu helfen (z.B. Bulgarien, Rumänien, Baltikum), sondern jenen, welche die höchsten Schulden gemacht haben und maximal verantwortungslos agieren und leben.

7.) Rechtsstaatlichkeit gibt es heute gar nicht mehr. Das Recht geht nicht mehr vom Volk aus, das Unrecht nimmt überhand, diktatorische Geld-Bürokraten nach chinesischem Vorbild regieren uns aus Brüssel.

Ich wünsche der Partei „Alternative für Deutschland“ alles erdenklich Gute! Schade, dass in Österreich niemand eine solche Verantwortung übernehmen möchte.





Kapiert es endlich: die EU und der EURO sind ein ERFOLGSPROJEKT!

15 11 2012

Diese unerhörten Jammerer, welche sich über die EU erzürnen, sollten in sich gehen.

Ist DAS nicht eine Erfolgsbilanz?

– 12% Arbeitslosigkeit in der EURO-Zone

– 25% Arbeitslosigkeit in Spanien

– Unruhen und jahrelange Rezession in Griechenland

– Frankreich am Rande (?) des Absturzes

– Abschaffung der in der UN-Konvention garantierten nationalen Selbstbestimmungsrechte der Völker Europas

– Mehr und mehr Zentralismus

– Glühbirnenverbot,

– geplantes Verbot von Kinderbüchern (http://diepresse.com/home/bildung/erziehung/1312310/Diskriminierungsteufel-steckt-in-Pippi-Langstrumpf?from=suche.intern.portal)

– Frauenquote

– Schwarze Liste der EU über Abtreibungsgegner zur Vorbereitung ihrer politischen Verfolgung (http://www.idea.de/detail/politik/detail/europa-abtreibungsgegner-auf-schwarzer-liste.html)

– Exorbitante Real-Inflation, durch Regierungen politisch geschönt

– Förderung von staatliche organisiertem Betrug (s. Griechenland)

– Gesetzesbruch durch Regierungen (Finanzierung anderer Länder durch Steuergelder)

– Finanzierung von Banken und deren Eigentümer durch Steuergelder

– Überhöhte Steuern und Abgaben

– Unsummen an Staatsschulden, welche niemals mehr zurückgezahlt werden können

– Rezession und Dauerstillstand

– Diktatur der Kinderlosen und Alten

– Verstaatlichungsprogramm für Kinder, Massenkinderhaltung, Familienzerstörung

– Schutz von muslimisch-islamischem Denken und Vernichtung der christlich-abendländischen Kultur

– Sicherheitsbedürfnis zerstört Freiheit, Gewissen und Zukunft.

Und so weiter.

Nun: ist Euch ENDLICH KLAR, dass dieses Projekt ein Erfolg ist? Alle, welche es wagen, diese Dinge als Negativ zu betrachten, sind verpönte Europagegner. Und diese gehören systematisch verfolgt und erledigt. In den Ostblockländern landete man für derartige Kritik in der Psychiatrie. So schaut’s aus.





Vom kollektiven zum individualisierten Unrecht in Europa – der unbegrenzte „Rettungsschirm“

31 07 2012

Europas Politiker möchten einen in der Höhe unbegrenzten „Rettungsschirm“ für Länder, welche sich in unmoralischer Weise weiter Verschulden möchten.

Es beginnt bereits mit dem Wort „Rettungsschirm“, da es ein Wort – nämlich die Rettung – in einer ungeheuerlichen und irreführenden, suggestiven Weise missbraucht.  Es ist nicht einmal ansatzweise sicher, dass das, was man hier tut, einer Rettung gleichkommt. Und es versucht ausserdem, die Person oder Gruppe der Empfänger bzw. Nutznießer dieser „Rettung“ zu verschleiern. Mich erinnert das Wort an den Begriff „Demokratie“ in der DDR, „Freiheit“ in der Sowjetunion und „Himmlischer Frieden“ in China. Mit dem geschickten Einsatz der Sprache versuchen unsere Politiker, insbesondere die Repräsentanten der EU-Diktatur (ich nehme mir da kein Blatt mehr vor den Mund, sie ist bereits eine Diktatur), für ihre ungesetzlichen Handlungen eine demokratischen Legitimation zu erschleichen. Wer soll denn gegen „Rettung“ sein? Verflucht seien die „Rettungs“-Gegner!

Nun will man die bereits gemäss des Maastricht-Vertrages illegalen Geld- und Vermögensverschiebungen auf Kosten der (noch) fleißig arbeitenden, steuerzahlenden, geprellten und vera… Bürger weniger verschuldeter (?) Länder insofern ausweiten, als dass diese in „unbegrenzter Höhe“ stattfinden sollten.

Kein Geheimnis sind die Bestrebungen der geldgebenden Lander Deutschland und Österreich, Besitzer von Spar- und sonstige Vermögen durch Zwangsanleihen und Sondermaßnahmen zu enteignen. Aus „Solidarität“. Aus Solidarität mit Verbrechern, Betrügern, Zockern, verantwortungslosen und niemals zur Verantwortung gezogenen Politikern und der mit diesen packelnden Kapitalvertretern. Das Recht gilt nicht mehr Ihnen, sie stehen über dem Recht, außerhalb des Rechts, ja, sie sind bereits das Recht.

Das, was jetzt an kollektiv wirksamen Unrechtsschritten, kommunistisch scheinenden Enteignungen ganzer Länder, Gesetzesbrüchen und diktatorisch, nicht demokratisch legitimierten politischen Maßnahmen erfolgt, dient dazu, europäische Völker, Staaten, Demokratien und Bürger zum Schweigen zu bringen.

Nicht weit davon entfernt ist der nächste Schritt – die individualisiert wirksamen Unrechtsmaßnahmen gegen politisch Unliebige, Kritiker, Oppositionelle.

Die Hetze gegen die >200 kritischen deutschen Ökonomen, gegen den tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus und andere für Freiheit eintretende Politiker, welche dem Prinzip „das Recht geht vom Volk aus“ ohnehin nur mehr nachweinen können, zeigt dies.

Für mich ein weiterer Beweis zur beabsichtigen massiven Einschränkung der persönlichen und staatlichen Freiheit ist die Angstpropanganda, ausgehend von Juncker und seinen von ihm bezahlten Schergen, die von Ihnen behaupteten Untergangsszenarien, Ihre Lügenbotschaften. Ein gutes Beispiel ist auch die einseitige mediale Darstellung der Kosten eines Euro-Austrittes Griechenlands für Österreich. Dieser würde dem Land angeblich ca. 11 Milliarden Euro kosten. Keine Zeile konnte ich darüber finden, wie viel uns Österreicher es kosten wird, wenn Griechenland im Euro verbleibt. Ich fürchte ein Mehrfaches. Aber darüber schweigt man geflissentlich.

Aus Angst vor der Nicht-„Rettung“ beugen sich die Menschen den korrupten, angstmachenden, Sicherheit, Wohlstand und „Rettung“ versprechenden EU-Verführern.





Wie man die EU zu einer Diktatur macht

14 07 2011

Zuerst führt man – entgegen jeder ökonomischen Realität – eine Währung ein, von welcher man von Beginn an weiß, welche Staaten sie gar nicht bewältigen können. Das ist jedoch beabsichtigt. Das ist die Grundvoraussetzung für die Etablierung einer schlagkräftigen Diktatur:

1.) Mache jene Länder, welche ihre Schulden nicht mehr zahlen können, zu Protektoraten. Enteigne sie und übernehme ihr Regierungshandeln. Geschehen in Irland, Portugal, Griechenland. Es folgen: Spanien und Italien. Und so weiter.

2.) Zwinge die „gesunden“ Länder (gibt’s die???), Milliarden von Geldern in die Protektorate zu schicken, und mache sie damit selbst bewegungsunfähig. Bald werden auch diese Länder als Protektorate führbar sein. Das werden wohl u.a. Deutschland und Österreich sein.

3.) Rede der Bevölkerung ein, all dieses Handeln sei die „Rettung“. Begründe es mit der Bedrohung des ökonomischen Zusammenbruchs. Das kann genauso gut funktionieren, wie die Sowjet-Union ihre Aufrüstung mit der angeblichen Bedrohung aus dem Westen begründete. So mache die Bevölkerung willfährig – und „hilfs“bereit.

4.) Desavouiere und zerstöre alle jene, welche in Form einer Außensicht die Situation betrachtet – wie z.B. Rating-Agenturen.

5.) Gründe eine unter der Leitung der Diktatur geführte ‚quasi‘-Agentur ein. Sage Deinem Kontrolleur, was er schreiben und sagen darf, was nicht. Wenn er Schlechtes schlecht bewertet, entlasse ihn. Oder finde andere bereits in vielen Diktaturen erprobte Gegenmaßnahmen. Ab nun bist Du aller Kritik erhaben.

6.) Last not least: falls es dann noch immer Aufmüpfige gibt: werfe sie ins Gefängnis.

Merkel, Sarkozy und die Brüsseler Staats-EU-Bürokraten basteln wie wild an dieser Konzeption.

Natürlich müssen dazu noch begleitende gesellschaftspolitische Maßnahmen erfolgen, wie anno in der UdSSR:

– Maximale berufliche Einbindung Aller (Frauen)

– Abschaffung des bewährten Familienmodells

– Staatliche Erziehung von Kindern

– Verhomosexualisierung der Gesellschaft

– Abtreibung von Kindern, welche sozial und medizinisch lebensunwert sind (nach alter NAZI-Diktion bzw. seiner sozialistischen Nachfolger)

– etc. etc.

Dies alles garantiert die Schwächung der Widerstandskraft der Menschen und Völker. Die Wirkung ist ähnlich wie die Pasteurisierung und Homogenisierung (sic!) von Milch: die Diktatur wird eine längere Haltbarkeit aufweisen.





Des Bürgers kurzes Gedächtnis

19 05 2010

Können Sie sich noch erinnern, an 2008? Können Sie sich erinnern, als ein Herr Faymann ein 5-Punkte-Program „gegen die Teuerung“ präsentierte? Können Sie sich noch erinnern, als dann kurz vor der Nationalratswahl gemeinsam mit den Einheitsbreiparteien – ohne Ausnahme – ein Wettrennen begann: „Wer kann in kurzer Zeit noch mehr Geld verschleudern – und wer kann am Besten die Wähler kaufen?“. Dieses Wettrennen gewinnen im Allgemeinen die Professionisten des Schuldenmachens, des „Kein-Gefühl-für-Werte-und-Vermögen“, die Abkömmlinge des Marxismus, die Repräsentanten des halbgebildeten, kulturlosen Proletentums, die SPÖ. So war es auch diesmal. Die FPÖ machte erfolgreich mit im Linksschwenk, um näher an ihre national-’sozialistische‘ Ideologie heranzurücken, die Grünen schälten sich die grüne Melonenfarbe ab, die ÖVP stand daneben und legte mit der 13. Familienbeihilfe ein Schäuferl drauf. Man sollte ja dabei sein. So schaffte man es, zusätzliche Jahresausgaben von 3 milliarden Euro zu institutionalisieren.

Wenn namhafte deutsche Wissenschafter in Deutschland beim Bundesverfassungsgerichtshof gegen das Rettungspaket klagen, und die Verhältnisse mit der Phase vor der Revolution vergleichen (s. http://www.freiewelt.net/blog-1849/haben-die-eu-politiker-den-verstand-verloren%3F.html), dann heisst das weitergedacht:

„Verjagt die Übeltäter und die Lügner.“

Wenn heute noch immer Politiker das Geld der Massen von fleissigen, anständigen und ehrlichen Bürgern förmlich aus der Tasche stehlen, wenn sie sich dann noch für das Verteilen gestohlener Gelder huldigen lassen (Sozialhilfen, Beamten- und Nationalbankspensionen, Herr Niessls und Herr Darabos’s  Propagierung des millionenverschleudernden Grenzeinsatzes usw.usf.), dann führt das:

1.) Zur Vernichtung des letzten Anstandes vieler Bevölkerungskreise, gepaart mit reduziertem Leistungswillen und Leistungsvermögen, Steuerhinterziehung und Schwarzwirtschaft.

2.) Zur Radikalisierung der einfacheren, weniger gebildeten Bevölkerungsschichten mit simplifizierten Schuldzuweisungen an bestimmte Bevölkerungsgruppen.

3. ) Resignation des Restes der Bevölkerung.

Dieses „gute“ Gemisch kann dann auch durchaus irgendwann zu einer Explosion kommen, welches man dann nennen kann wie man will: Revolution, Aufstand, Terror.
Jedenfalls wird es die Aktion des Pöbels sein, wenn unsere Politikergarnitur nicht raschestens das Feld ehrlichen und anständigen, klugen, weisen, ethischen Leuten, welche nicht von Klientelgruppen gekauft und zum Lügen gezwungen werden, überlassen.

Ich denke, jene, die das ver“schuld“et haben, sollten die Verantwortung dafür übernehmen.

Wenn ich dazu noch die roten Plakate Herrn Faymanns sehe, mit dem Slogan „gerechte Verteilung“, dann wird mir – mit Verlaub – übel.








%d Bloggern gefällt das: