Noch einmal: Wer den Charakter der EU auch jetzt noch nicht entlarvt hat,…

22 03 2013

…der sollte wohl Geschichte lernen (frei nach Kreisky).

Oder aber er gehört zu jener Gruppe von Menschen, welche sich erfreuen an der Zerstörung der demokratischen, bürgerlichen Gesellschaft.

Im politischen Bereich findet man auch wohl keinen mehr, welcher für allgemein gültige Werte und Wertigkeiten eintritt, welche Basis unseres Aufstiegs und Wohlstands waren.

Linke und Wirtschaft treten heute vereint als die Verwirklicher der 68-er Bewegung auf. Entdemokratisierung, Staatskorruption, Kapitalpolitik, Kindertötung und Kindesweglegung, Homo-Sexismus, Auflösung von Recht und Gerechtigkeit, Abschaffung der sozialen Geborgenheit –  alles Ziele der 68-er Generation, welche uns heute regiert.

Die Politik – von Linken, Sozis, Grünen, von CDU bis zur ÖVP – sind heute die Vollzieher dieser Ideen.

Sie sind es auch, welche nichts dabei finden, das Unrecht zu etablieren – in Griechenland, Portugal, Spanien und nun auch eben in Zypern – einige der EU-Protektorate.

Sie sind es auch, welche nach faschistisch-kommunistisch-palästinensischem Vorbild politpropagandistische Hetz-Filme in Kinderprogrammen laufen lassen, um schon kleine Kinder zu manipulieren und zu infiltrieren – u.a. zu sehen unter http://www.youtube.com/watch?v=9wEjokJN3RU oder das Neueste unter: http://www.tivi.de/tiviVideos/beitrag/7-Tage-R%C3%BCckblick/886446/945122).

Ja, liebe Leser, DAS IST DER CHARAKTER DER EU.

Dass in Brüssel Finanzminister die Enteignung von Bürgern eines Mitgliedslandes einfach beschließen wollen, soll auch jenen, welche sonst keine Gesinnung haben und nur Materialisten sind, eine gute Warnung sein. SO IST DIE EU.

Charakterzüge der EU:

  • Keine Demokratie – das Recht geht von Brüssel aus.
  • Kein Recht – Rechtsbruch ist Standard („Wir verletzten alle Rechtsvorschriften“, hat die ehemalige französische Wirtschafts- und Finanzministerin Christine Lagarde schon 2010 stolz eingestanden.)
  • Keine Subsidiarität – die Bürger der Staaten dürfen schon lange nicht mehr nach ihren Vorstellungen leben – die staatlichen Verfassungen sind nicht mehr existent (und wehe, es gibt einen Versuch dazu: siehe Ungarn)
  • Kein Lebensrecht (welche Dramatik hinter der Geburtenarmut und der Massenabschlachtung von Kindern – steckt, hat der prominente deutsche Demograf Herwig Birg verdeutlicht, als er vor einiger Zeit daran erinnerte, dass sich die beiden Weltkriege bevölkerungspolitisch auf unseren Kulturkreis weniger verheerend ausgewirkt haben als der dauerhafte Geburtenrückgang, der nach dem Wirtschaftswunder in Deutschland und Österreich einsetzte.)
  • Kein Eigentumsrecht für Nichtbanken und Nichtstaaten (Enteignung nach „Zypern-Art“ oder die langsamere inflationell-steuerliche Enteignung).
  • Keine Rechtssicherheit.
  • Staatshetze, Erpressung und Verhetzung gegen freiheitsliebende Völker (z.B. Ungarn)
  • Familienfeindlichkeit – Homosex statt Kinderkriegen
  • Zurückdrängung der Privatwirtschaft (Manipulation der Wirtschaft durch Förder-Unwesen, Steuerpolitik, Energiewende, Klimawahn, Enteignung, Regulierung von Gehältern, Diskriminierung nach dem Geschlecht – heute von Männern etc. etc.)
  • Lügen, lügen, lügen und nochmals: lügen.

Nun, wem vertrauen SIE?

Gehören Sie zu den Blinden? Zu den Mittätern, die nichts wussten? Zu den Ignoranten, die nichts wissen wollten? Zu den Nutznießern und Mitregierenden gegen die Menschen?





Was Glühbirnen mit Pferdefleisch zu tun haben – das Unrechtsregime der EU und ihre Folgen

21 02 2013

Als Griechenland der EU beitrat, war eine der ersten Folgen die Förderung stillgelegter Landwirtschaften. Es liest sich wie ein Krimi, als ganze Zitronen- und Olivenplantagen nicht mehr abgeerntet wurden, die Früchte verrotteten und die Bauern dafür Prämien und EU-Gelder erhielten.

Seitdem importiert Griechenland Früchte aus Südamerika. Es ist ein Irrtum, wenn behauptet wird, dass der EURO die Ursache für Griechenlands Probleme sei. Mit dem EURO hat man das Grundproblem – die EU – nur noch zusätzlich verstärkt. Die Misere kennen und bezahlen wir.

Es ist hinlänglich bekannt, dass in Rumänien viele Menschen mit monatlich 100 Euro oder weniger das Auskommen finden müssen. Darin liegt eine der Hauptursachen für den Pferdefleisch-Skandal: die Armut in Rumänien führte u.a. dazu, dass mit dem Fleisch der Pferde Zusatzeinkommen gemacht wurde – aus bitterer Not (http://diepresse.com/home/panorama/welt/1346680/Fleischskandal_Armut-fuehrt-zu-Pferdeschlachtungen?direct=1343612&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=120).

Was das mit den Glühbirnenverbot zu tun hat?

Das Unrechtsregime der EU zwingt Menschen mit 100 Euro Monatseinkommen, sich Energiesparlampen um anfangs 15,- Euro das Stück anzuschaffen. Auch 3 Euro dafür sind zu viel, mit Verlaub.

Die EU ist eine Bürokratur,  deren Nomenklatura in ihrer Arroganz und mit ihren Vielfacheinkommen Menschen und Völker vernichten und ausbeuten möchte. Der Pferdefleischskandal ist nur EINE Folge davon.





Europa und die Gerechtigkeit

20 11 2012

Europa und seine Wohlfahrtstaaten haben den Gerechtigkeitsbegriff von der Wiege bis zur Bahre pervertiert – und ist Ursache für die massive Zunahme von Ungerechtigkeiten.

  • Gerecht ist es, unerwünschte Kinder mit von der Allgemeinheit finanzierten medizinischen Instrumenten zu zerstückeln und in den Müll bzw. der Kosmetikindustrie abzuliefern. Nicht jedes Kind hat – gerechter Weise – Lebensrecht.
  • Gerecht ist es, Mütter zum Abgeben ihrer Kinder in Massenkinderhaltungsstätten zu zwingen. Müttern werden massive Hindernisse in den Weg gelegt, das Recht auf ihre Kinder zu leben.
  • Gerecht ist es, Kinder so früh wie möglich das Recht zu nehmen, Liebe, Zeit und Erziehung der Eltern genießen zu dürfen.
  • Gerecht ist es, für diese Tatbestände die Allgemeinheit zahlen zu lassen: ca. EUR 1.500 / Monat / Kind kosten die Massenkinder-Betreuung, bezahlt von der Allgemeinheit. EUR 0,- erhalten Eltern, welche die Persönlichkeit stabilisierende Liebes- und Erziehungsaufgabe erfüllen.
  • Gerecht ist es, Kinder in Einheitsschulen zu geben und ihnen eine möglichst einheitliche, nicht der Intelligenz, dem sozialen Status und dem Elternhaus entsprechende Ausbildung zu gewährleisten, um die Nivellierung und Gleichmacherei zu fördern und Gaben verrotten und verkommen zu lassen.
  • Gerecht ist es, wenn junge Menschen alle Kraft dafür aufwenden, einen Studienplatz zu erhalten, dann aber – trotz bestandener Prüfungen – weniger Qualifizierten die Plätze überlassen zu müssen, weil sie einen Penis haben und die Bevorzugten eine Vagina.
  • Gerecht ist es, wenn es Einzelne an die Fleiß- und Leistungsspitze schaffen, ihnen ihr erworbenes, hart mit Schweiß und Verzicht erarbeitetes Einkommen abzuschöpfen und an weniger oder nicht Leistungsbereite zu verteilen.
  • Gerecht ist es, wenn Einkommen und Volksvermögen überhaupt nicht mehr erarbeitet, sondern EU-weit verteilt wird, um jene zu bevorzugen, welche verschuldet oder unverschuldet nichts erarbeiten.
  • Gerecht ist es, sich für das Land Spitzenkräfte zu wünschen, sie dann jedoch medial und öffentlich zu mobben für allfällig erwirtschaftete hohe Einkommen.
  • Gerecht ist es, dass Familien mit (früher oder später) steuerzahlenden Kindern niedrigere Ansprüche auf Pension (Rente) und Sozialleistungen haben als egomanische oder auch  schicksalshaft kinderlose Menschen oder Hedonisten, trotz des Systems des „Generationenvertrages“.
  • Gerecht ist es, Pflege- und Sozialkosten bei Kindern zu regressieren, wenn man welche hat, diese Kinder aber durch hohe Steuern die Gesamtkosten der Pflege- und Sozialleistungen auch der Kinderlosen bezahlen zu lassen.
  • Gerecht ist es, wenn Staatsmänner betrügen und belügen und ihr Land in den Bankrott führen, die ehrlichen, anständigen und leistungswilligen Europäer dafür zahlen zu lassen.
  • Gerecht ist es auch, Ländern mit niedrigen Leistungsdaten dieselbe Währung zu gewähren, wie Ländern mit mehr Intelligenz, Fleiß und Leistungsbereitschaft.
  • Gerecht ist es, wenn Vermögen nicht mehr erarbeitet, sondern verteilt wird.
  • Gerecht ist es, zu erwarten, dass es zwischen Nichtleistenden und Leistenden nur geringe Einkommens- und Vermögensunterschiede geben dürfe.
  • Gerecht ist es, politische und wirtschaftliche Aufgaben nicht mehr aufgrund von Leistung, Beziehung und Wissen zu vergeben, sondern aufgrund einer Vagina.
  • Gerecht ist es, Moslems aufgrund ihrer Kultur im Strafrecht Christen wesentlich zu bevorzugen, wie das tagtäglich in ganz Europa stattfindet.
  • Gerecht ist es, Christenverfolgung gut zu heißen und Kritik am Islam als Hetze zu verbieten.
  • Gerecht ist es, wenn Menschen nicht mehr ihrer geschlechtlichen Identität entsprechend leben sollen und dürfen und Mann und Frau gleichgemacht und Familien zerstört werden sollen.
  • Gerecht ist es, dass fleißige Menschen ihr Leben lang vom Staat verfolgt und abgeschöpft werden, nicht Arbeitswilligen und Sozialhilfeempfänger jedoch hinten und vorne alles hineingeschoben werden soll.

Die Gerechtigkeit Europas ist unendlich.

Sie ist die Perversion des Lebens und der Wirklichkeit.





Kapiert es endlich: die EU und der EURO sind ein ERFOLGSPROJEKT!

15 11 2012

Diese unerhörten Jammerer, welche sich über die EU erzürnen, sollten in sich gehen.

Ist DAS nicht eine Erfolgsbilanz?

– 12% Arbeitslosigkeit in der EURO-Zone

– 25% Arbeitslosigkeit in Spanien

– Unruhen und jahrelange Rezession in Griechenland

– Frankreich am Rande (?) des Absturzes

– Abschaffung der in der UN-Konvention garantierten nationalen Selbstbestimmungsrechte der Völker Europas

– Mehr und mehr Zentralismus

– Glühbirnenverbot,

– geplantes Verbot von Kinderbüchern (http://diepresse.com/home/bildung/erziehung/1312310/Diskriminierungsteufel-steckt-in-Pippi-Langstrumpf?from=suche.intern.portal)

– Frauenquote

– Schwarze Liste der EU über Abtreibungsgegner zur Vorbereitung ihrer politischen Verfolgung (http://www.idea.de/detail/politik/detail/europa-abtreibungsgegner-auf-schwarzer-liste.html)

– Exorbitante Real-Inflation, durch Regierungen politisch geschönt

– Förderung von staatliche organisiertem Betrug (s. Griechenland)

– Gesetzesbruch durch Regierungen (Finanzierung anderer Länder durch Steuergelder)

– Finanzierung von Banken und deren Eigentümer durch Steuergelder

– Überhöhte Steuern und Abgaben

– Unsummen an Staatsschulden, welche niemals mehr zurückgezahlt werden können

– Rezession und Dauerstillstand

– Diktatur der Kinderlosen und Alten

– Verstaatlichungsprogramm für Kinder, Massenkinderhaltung, Familienzerstörung

– Schutz von muslimisch-islamischem Denken und Vernichtung der christlich-abendländischen Kultur

– Sicherheitsbedürfnis zerstört Freiheit, Gewissen und Zukunft.

Und so weiter.

Nun: ist Euch ENDLICH KLAR, dass dieses Projekt ein Erfolg ist? Alle, welche es wagen, diese Dinge als Negativ zu betrachten, sind verpönte Europagegner. Und diese gehören systematisch verfolgt und erledigt. In den Ostblockländern landete man für derartige Kritik in der Psychiatrie. So schaut’s aus.





Ich mag die USA

6 08 2012

Keine Angst, es kommt kein euphorischer Artikel über die USA als Hoffnung für die Rettung der Welt. Die USA sind wohl in den meisten Themen der Welt Interessensgegner Europas und vertreten konsequent und hart ihre eigenen Ziele. Da sollte man sich keinen Illusionen hingeben.

Dennoch: die USA könnten ein Beispiel sein für Europa.
1.) Hunderte korrupte Banker sitzen in den USA, wo sie ihren Platz haben: im Gefängnis. In Europa rühmen sie sich hoher Abfertigungen und Politiker, welche niemals für ihr Handeln gerade stehen müssen, haben die Verantwortung übernommen und diese an die steuerzahlende Bevölkerung abgewälzt.

2.) Tausende Banken in den USA wurden in die Insolvenz entlassen. Keine Rede von Staatshaftungen und Übernahmen durch die Steuerzahler, keine Rede von Rettung korrupter Bankgesellschafter und Zocker. In Europa zahlen wir Steuerzahler Unmengen an Geld in schwarze Löcher unverantwortlicher Banker und Politiker. Steuerzahler zahlen für verzockte Immobilienkredite in Spanien und bald auch Slowenien.

3.) Ganze Städte in den USA gehen in den Konkurs, wenn sie nicht wirtschaftlich agieren. Keine Rede davon, dass Chicagos Steuerzahler Oak Creeks Schulden bezahlen sollte, und auch keine Rede davon, dass sich Florida für Bundesstaatsschulden Kaliforniens solidarisch erklärte.In Europa zahlen Österreicher die Pensionszahlungen an tote Griechen und die Sozialleistungen der Steuerhinterzieher in Spanien oder Italien.

4.) Politiker in den USA werden von ihren Bürgern in die Wüste geschickt, in Europa bekommen sie die Heldenmedaille, eine Ehrenpension und ein Ehrengrab, wenn sie Vermögen der Bürger versenkt hatten.

5.) Die USA vertreten konsequent ihre Interessen gegenüber anderen Ländern dieser Welt. Sie stehen für Ihre Bürger ein, egal wo in dieser Welt sie sich befinden. Sie setzen Gewalt ein, wo es ihren Interessen dient. In Europa haben wir ebensoviele Soldaten wie die USA, jedoch 80% in Verwaltungen und der Rest in schlecht und schlampig organisierten, dezentralen, uneffizienten Einheiten. Im Namen des Pazifismus und des Friedens werden die Interessen Europas in der Welt nicht wahrgenommen, für Ressourcen nicht gekämpft und Diktaturen wie China das Feld überlassen (Beispiel: Afrika).

6.) Die USA lassen keine zentralisierte Diktatur zu und leben erfolgreich Subsidiarität. In Europa glänzt das Beispiel des sowjetischen Moskaus, in derselben Art wird Brüssel als zentrale Diktatur die Freiheiten der Nationalstaaten und der Bürger Schritt für Schritt abschaffen.

7.) USA: soziale Durchlässigkeit, Bildungsbürgertum, der christliche Glaube im Alltag, der Schöpfungsglaube nicht gesetzlich verboten, echte Freiheit in allen Bereichen des Lebens – mitsamt Verantwortung, ja, und welcher sie nicht wahrnimmt, dem hilft auch kein aufgeblähter Sozialstaat, der aus der Lüge der Finanzierbarkeit lebt und ohnehin scheitern wird und schon gescheitert ist. Europa: Kinderverstaatlichung, Abschaffung der elterlichen und sozialen Fürsorge, Manifestierung von Ungleichheiten, Zerstörung des Bildungsbürgertums durch Nivellierung nach unten, Enteignung durch unmenschlich hohe Steuern zur konsequenten Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten.

8.) Ja, und die Ratingagenturen der USA mag ich auch. Sie entlarven das Lügengebäude verschwenderischer Staatsfürsten, zeigen die Kredit(un)würdigkeit auf. Und immer, wenn die Europäer sich aufregen, weiß ich, wieviel doch wahr ist von dem, was offenbar ist und nur durch unsere Politiker weggelogen wird.

Wir können froh sein, die USA zu haben. Europa ist durch eine situationsethisch-marxistische, entchristlichte und materialistische Ideologie nach Sowjet-Vorbild machtpolitisch, wirtschaftspolitisch und realpolitisch eine Nullnummer. Gleichzeitig vernichtet sie die Freiheit ihrer Bürger und schafft die Demokratie gänzlich ab. Nur verantwortungsethische Gesinnung oder Faulheit kann einen tüchtigen Menschen in Europa halten. Ansonsten empfehle ich, sich ein anderes Land (muss nicht die USA sein) zu suchen.





Vom kollektiven zum individualisierten Unrecht in Europa – der unbegrenzte „Rettungsschirm“

31 07 2012

Europas Politiker möchten einen in der Höhe unbegrenzten „Rettungsschirm“ für Länder, welche sich in unmoralischer Weise weiter Verschulden möchten.

Es beginnt bereits mit dem Wort „Rettungsschirm“, da es ein Wort – nämlich die Rettung – in einer ungeheuerlichen und irreführenden, suggestiven Weise missbraucht.  Es ist nicht einmal ansatzweise sicher, dass das, was man hier tut, einer Rettung gleichkommt. Und es versucht ausserdem, die Person oder Gruppe der Empfänger bzw. Nutznießer dieser „Rettung“ zu verschleiern. Mich erinnert das Wort an den Begriff „Demokratie“ in der DDR, „Freiheit“ in der Sowjetunion und „Himmlischer Frieden“ in China. Mit dem geschickten Einsatz der Sprache versuchen unsere Politiker, insbesondere die Repräsentanten der EU-Diktatur (ich nehme mir da kein Blatt mehr vor den Mund, sie ist bereits eine Diktatur), für ihre ungesetzlichen Handlungen eine demokratischen Legitimation zu erschleichen. Wer soll denn gegen „Rettung“ sein? Verflucht seien die „Rettungs“-Gegner!

Nun will man die bereits gemäss des Maastricht-Vertrages illegalen Geld- und Vermögensverschiebungen auf Kosten der (noch) fleißig arbeitenden, steuerzahlenden, geprellten und vera… Bürger weniger verschuldeter (?) Länder insofern ausweiten, als dass diese in „unbegrenzter Höhe“ stattfinden sollten.

Kein Geheimnis sind die Bestrebungen der geldgebenden Lander Deutschland und Österreich, Besitzer von Spar- und sonstige Vermögen durch Zwangsanleihen und Sondermaßnahmen zu enteignen. Aus „Solidarität“. Aus Solidarität mit Verbrechern, Betrügern, Zockern, verantwortungslosen und niemals zur Verantwortung gezogenen Politikern und der mit diesen packelnden Kapitalvertretern. Das Recht gilt nicht mehr Ihnen, sie stehen über dem Recht, außerhalb des Rechts, ja, sie sind bereits das Recht.

Das, was jetzt an kollektiv wirksamen Unrechtsschritten, kommunistisch scheinenden Enteignungen ganzer Länder, Gesetzesbrüchen und diktatorisch, nicht demokratisch legitimierten politischen Maßnahmen erfolgt, dient dazu, europäische Völker, Staaten, Demokratien und Bürger zum Schweigen zu bringen.

Nicht weit davon entfernt ist der nächste Schritt – die individualisiert wirksamen Unrechtsmaßnahmen gegen politisch Unliebige, Kritiker, Oppositionelle.

Die Hetze gegen die >200 kritischen deutschen Ökonomen, gegen den tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus und andere für Freiheit eintretende Politiker, welche dem Prinzip „das Recht geht vom Volk aus“ ohnehin nur mehr nachweinen können, zeigt dies.

Für mich ein weiterer Beweis zur beabsichtigen massiven Einschränkung der persönlichen und staatlichen Freiheit ist die Angstpropanganda, ausgehend von Juncker und seinen von ihm bezahlten Schergen, die von Ihnen behaupteten Untergangsszenarien, Ihre Lügenbotschaften. Ein gutes Beispiel ist auch die einseitige mediale Darstellung der Kosten eines Euro-Austrittes Griechenlands für Österreich. Dieser würde dem Land angeblich ca. 11 Milliarden Euro kosten. Keine Zeile konnte ich darüber finden, wie viel uns Österreicher es kosten wird, wenn Griechenland im Euro verbleibt. Ich fürchte ein Mehrfaches. Aber darüber schweigt man geflissentlich.

Aus Angst vor der Nicht-„Rettung“ beugen sich die Menschen den korrupten, angstmachenden, Sicherheit, Wohlstand und „Rettung“ versprechenden EU-Verführern.





Das Ermächtigungsgesetz 1933 und der ESM-Vertrag

5 07 2012

Es hagelt Kritik, wenn man mit diesem Argument kommt.

Und dennoch, liebe Leser, die beiden Dinge haben sehr wohl etwas zu tun miteinander.

1.) Das Ermächtigungsgesetz von 1933 hatte überwiegend nicht ideologische Gründe, sondern Sachzwänge wie Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit erforderten aus der Sicht der Parlamentarier und der Mehrheit der Bevölkerung dieses Gesetz. Es war die Überzeugung der damaligen Abgeordneten und auch der Bevölkerung, dass die ausserordentlichen Zustände derartige Maßnahmen erforderlich machten. Die Dirigenten des Umsturzes von Verfassung und Demokratie hatten jedoch schon klare Ziele hinsichtlich Diktatur und Gewalt gegen die Bevölkerung.

Der ESM-Vertrag und die ungesetzlichen Nebenabreden (direkter Kapitalzufluss zu Banken) begründen sich auf Sachzwänge wie Verschuldungs-, Staats- und Bankenkrisen. Unsere Parlamentarier glauben ebenso, dass ungewöhnliche Verhältnisse die teilweise Ausschaltung demokratischer Instrumente und die unrechtmäßige Enteignung ganzer Länder durch Transferzahlungen rechtfertigen.

2.) Das Ermächtigungsgesetz von 1933 Zitat: Art. 4. Verträge des Reichs mit fremden Staaten, die sich auf Gegenstände der Reichsgesetzgebung beziehen, bedürfen nicht der Zustimmung der an der Gesetzgebung beteiligten Körperschaften. Die Reichsregierung erlässt die zur Durchführung dieser Verträge erforderlichen Vorschriften.

Sogar früher sich „basisdemokratisch“ gebierende Grünpolitiker sagen heute in Österreich: Staatsverträge können nicht Gegenstand von Volksabstimmungen sein. In Demokratien selbstverständlich einsetzbare Instrumente werden aus machtpolitischen Gründen grundsätzlich verweigert, auch wenn derartige Verträge wie der ESM massiv in die Rechte jedes einzelnen Bürgers eingreifen: immerhin zahlt und haftet er als Steuerzahler mit seinem Vermögen.

3.) Hitlers Argument für das Ermächtigungsgesetz – Zitat: „Es würde dem Sinn der nationalen Erhebung widersprechen und dem beabsichtigten Zweck nicht genügen, wollte die Regierung sich für ihre Maßnahmen von Fall zu Fall die Genehmigung des Reichstags erhandeln und erbitten.“

Unsere österreichischen und deutschen Politiker argumentieren ebenso, heute ist es jedoch nicht mehr Deutschland, sondern „Europa“, welches zu retten ist. Wer kennt nicht die Debatte auch in Deutschland, dass das Parlament eine unnötige Zeitverschwendung sei, dass, wenn das Kapital ruft, sofort zu handeln ist, über die Köpfe des Volkes hinweg. Die Ermächtigung des ESM als der dem europäischen Rechtssystem enthobenen Institution, an private Banken, Zocker, Geldgeber, verschwenderischen und betrügerischen Staaten ohne parlamentarische oder richterliche Kontrolle Geld überweisen zu können, hat ihre argumentative Begründung in der „Rettung“ Europas. „Europa“ heiligt jedes Mittel. Wer den ESM ablehnt, wird als „Feind und Gegner“ Europas gebrandmarkt und politisch ins radikale, menschenfeindliche Eck gestellt.

4.)  Hitler garantierte 1933:

  • Fortbestand der obersten Verfassungsorgane und der Länder,
  • Sicherung des christlichen Einflusses in Schule und Erziehung,
  • Respektierung der Länderkonkordate und der Rechte der christlichen Konfessionen,
  • Unabsetzbarkeit der Richter,
  • Beibehaltung des Reichstags und des Reichsrats,
  • Wahrung der Stellung und der Rechte des Reichspräsidenten

Was hat davon gehalten?

Ich höre heute dasselbe. Der ESM und die EUROKRATUR würde die ihr gegebene Machtfülle und Unantastbarkeit nicht missbrauchen. Hitlers Ideologie war bekannt. Die Eurokratische Ideologie ist es ebenso: Kommissionsdiktat, bürokratische Diktatur nach Vorbild Chinas, Genderwahn, Abtreibung, Auflösung der Familie, Multikulturalismus, Kapitalmacht, Einschränkung der Religions- und Gewissensfreiheit im Dienste faschistoider Religionen, „Wohlstandsverteilung“ statt Wohlstandserarbeitung, Sozialdiktatur, Verhomosexualisierung der Gesellschaft.  Der ESM und „mehr Europa“ werden ebenso massive gesellschaftspolitische Auswirkungen haben und politische Freiheiten massiv einschränken, zum Schaden aller.

Übertreibung?

Reden wir darüber in 5 Jahren.

Der Stein rollt.








%d Bloggern gefällt das: