Islamisten, Faschisten und Antifaschisten vereinigt gegen Israel

22 07 2014

Liebe vereinigten Islamisten und Moslems, Faschisten, Antifaschisten, Feministen, Sozialisten, Homo-Lobbyisten, Grüne und Linke!

Natürlich habt Ihr das einzigartige und exklusive Recht, an allen Orten dieses Globus Gewalt auszuüben und den Antisemitismus zu verbreiten.

Denn Eure Gewalt und Eure Sprüche sind GUTE Gewalt und GUTE Sprüche! Eure Rede und Eure Zerstörung dient ja der Vernichtung Eures Feindes.

Es ist unerheblich, ob Euer Feind sich nur verteidigt, seine Bürger schützt, oder ob er tatsächlich mordet. Es ist egal, ob Euer Feind demokratisch legitimiert ist. Es ist unerheblich, dass er umzingelt ist von Nachbarn, die Ihn ins Meer treiben möchten. Es ist egal, dass über oder auf ihren Köpfen täglich hunderte Raketen explodieren.

Euer Recht steht über dem Recht der gesamten Menschheit. Islamischer Gewalt hat sich jeder Mensch zu beugen. Wir wissen, was passiert, wenn man den moslemischen Gewaltaufrufen zu Nahe tritt.

Nun, liebe Islamisten, jetzt habt Ihr Freunde auf der ganzen Welt. Sie waren immer schon Eure Freunde: west- und osteuropäische Antifaschisten, Kommunisten, Sozialisten, die Homolobby, die Linken allesamt mit ihren Ablegern aus Grünen und sonstigen Krawallos. Sie waren immer die heimlichen Nachfolger von Hitlers Nationalsozialisten. In Ihren Reihen konnten sich ihre Anhänger schon nach 1945 gut verstecken. Immer haben sie Israel und das jüdische Volk geschwächt. Es gab keinen Konflikt, in welchem sie nicht auf der Seite radikaldiktatorischer Islamofaschisten standen. Immer war die Abwehr des Angriffes ganzer Heerscharen, die Verteidung selbst das Verbrechen. Immer haben sie in gerechter Weisheit mit zweierlei Maß gemessen. Das kommt Euch Islamisten jetzt zugute.

Es freuen sich alle über Euren Großmut, Eure eigenen Kinder, Frauen, Mütter und Großmütter für Eure Raketen, Bomben und Waffenlager als Schutzschilder zu opfern. Das bringt viel Blut, viele farbige Bilder, viel Voyeurismus: ich muss sagen, Ihr seid die wahren Marketingspezialisten. Egal, wie die Sache ausgeht, Ihr verdient den Werbe- und Medienpreis!

Natürlich bezeichnet Ihr Antisfaschisten Schlesien, Südtirol, Siebenbürgen usw. 70 Jahre nach dem Krieg nicht als „besetzte Gebiete“.  Berlin-Brandenburg mit seinen zigtausenden Türken und Moslems sind 50 Jahre nach Beginn ihrer Ansiedelung auch keine „Flüchtlingslager“.  Ihr sagt doch zu Recht, dass, wer die Grenzen wiederherstellen will in Europa, revanchistisch sei. Grenzen, welche aus Verteidigungshandlungen entstanden sind, mitsamt der Millionen blutigst Vertriebenen. All das gilt natürlich nicht für Israel, welches seit seiner Staatsgründung von Mördern, islamischen Völkern, Diktatoren – das waren immer Eure Freunde – permanent angegriffen wird.

Wir danken Euch für Euren Zusammenhalt und Euren selbstlosen Dienst! Wir danken Euch für Eure Krawalle in deutschen, französischen, österreichischen und türkischen Städten, für die zerschlagenen Scheiben, die angezündeten Fahrzeuge, für die verletzten Polizisten und Beamten und nicht zuletzt für Eure „Heil Hitler“- und „Kauft nicht bei Juden“-Rufe!

Wir danken Euch, dass Ihr damit das Gute, das Gerechte, das Rettende, das Liebende, das Demütige, das Göttliche schlechthin in diese Welt bringt!

Danke, liebe vereinigten islamofaschistischen Antifaschisten. Danke, dass Eure Fratze jetzt vor aller Welt sichtbar wird! Jetzt habt Ihr Euch offenbart, in jahrzehntelanger Heimlichtuerei habt Ihr Eure Liebe zueinander versteckt. Jetzt seid Ihr an die Öffentlichkeit gekommen mit Eurer Affäre. Viele haben es bisher nicht erkannt, dass Ihr im Sinne und im Geiste eigentlich immer eins ward. Vielleicht erkennt es jetzt langsam auch der ORF, der ZDF und ARD?

Vergesst nicht, aus aktuellem Anlass, weiter für die HAMAS und ihre tödlichen Raketenangriffe zu demonstrieren, und für die ISIS, welche geradesoeben Christen aus Mossul verjagt, verfolgt und tötet. Das sind Eure wahren Freunde! Ihr seid moderne Antifaschisten, daher seid Ihr auch die heutigen Antisemiten und Antichristen. Niemals würdet ihr für  einen verfolgten Christen einen Fuß auf die Strasse setzen.

Einen Rat möchte ich noch an die Nicht-Moslems unter Euch richten, vor allem an die feministischen Freunde: beschafft Euch rechtzeitig Burkas und Kopftücher. Denn die Erfahrung zeigt, dass diejenigen, die Ihr als Eure Freunde wähnt, nach einer gewissen Zeit nicht mehr so freundlich mit Euch umgehen werden. Es genügt ein Satz, und Ihr könnt Euer Leben retten. Nicht aber Eure Seele.

Alles Gute!

schreibfreiheit.eu








%d Bloggern gefällt das: