Wer fragt uns? Griechenland ist nur ein Werkzeug.

3 07 2015

„Der Schwanz wedelt mit dem Hund“ in der EU.

Nun, wer ist aber hier der Schwanz? Man möchte meinen, es seien die Griechen. Das bezweifle ich.

Der Schwanz, der mit den EURO-Ländern und der EU wedelt, ist eine kleine, aber breit gestreute neofeudalistische Politiker-, Banker- und Beamten-Schicht, die neue Nomenklatura der EU, welche die Totalherrschaft und die Totalkontrolle über die Völker Europas erreichen möchte. Griechenland ist nur ein Werkzeug, das dazu missbraucht wird, das Ziel zu dieser Totaldiktatur rasch voranzutreiben.

Bei aller Gerechtigkeit: wenn die Griechen darüber abstimmen dürfen, ob sie unser Geld nehmen oder nicht, dann möchte ich bitte auch darüber abstimmen können, ob ich es ihnen geben möchte oder nicht.

Einige Wenige der Herrschaftseliten, die uns seit Jahren und Jahrzehnten belügen mit Sätzen wie: „Der Euro ist eine Erfolgsgeschichte.“, die uns bestohlen und betrogen haben, die ganze Staaten in den Irrsinn und in den Bankrott reiten, suchen förmlich das Chaos, um „alternativlose“, „einzig ökonomisch sinnvolle“ und  „soziale“ Maßnahmen unter dem Bruch aller bisherigen Gesetze und Vereinbarungen durchbringen zu können. Sie wollen die totale Macht, das totale Geld, die totale Versklavung der Menschen. „Wir müssen noch näher zusammenrücken.“ „Wir müssen noch mehr supranationale Kontrollinstanzen einziehen.“ „Wir müssen die Steuer- und Sozialpolitik zentralisieren und harmonisieren.“ „Wir schaffen zentrale Überwachungsstrukturen zur Überwachung aller Banken, Staaten und Bürger und deren Geldbewegungen.“ „Wir schaffen das Bargeld ab.“

Griechenland soll dazu missbraucht werden, um uns „die Einsicht“ der Notwendigkeit einer Zentraldiktatur nach dem Muster der Sowjet-Union und Chinas zu vermitteln: denn DANN wird alles besser. So wie ‚alles besser‘ wurde nach dem EU-Beitritt, und ‚alles besser‘ durch den Euro.

Dass gleichzeitig hunderttausende Afrikaner mit Schiffen nach Europa abgeholt werden, die Homogenität von Religion, Kultur, Bildung und sozialer Bindungen zerstört und in ein Chaos der Vermischung, der Preisgabe an faschistische Religionsfanatiker und der Enteignung durch Missbrauch der Steuergelder (Einwanderer, Griechenland etc.) geführt werden, ist kein Zufall. Dies ist akkordierter Wille einiger weniger Mächtigen. Die Völkerwanderung ist kein schicksalshaftes Ereignis, sie ist von Brüssel gewollt und geplant. Sonst würde man sich ja dagegen wehren und nicht Afrikaner mit dem Schiffstaxi abholen.

„Gott hat sie dahingegeben…“ hatte ich zuletzt geschrieben. Die Völker hat er hingegeben, welche schwach geworden sind, sich zu erwehren, schwach, in ihrem Glauben zu bleiben, sich nicht erinnernd daran, was sie stark gemacht hat.

So können die Mächtigen agieren wie sie wollen. Griechenland ist Mittel zum Zweck, uns zu beherrschen, das Bargeld und das Bankgeheimnis abzuschaffen, die Meinungsdiktatur weiter zu forcieren.

Die Einwanderung ist Mittel zum Zweck, uns zu schwächen und den sozialen Zusammenhalt zu zerstören.

Die Griechen werden gefragt, ob sie sich weiterhin diesem Machtsystem in Unfreiheit und versklavt unterwerfen wollen, oder ob sie die Dinge selbst in die Hand nehmen und ihr Land nach ihrem Gutdünken (und mit eigenem Erwirtschafteten) wieder aufbauen möchten. Dass gerade Kommunisten ihrem Volk diese Frage stellen, ist ein Treppenwitz der Geschichte.

Ich plädiere für die Freiheit, auch wenn sie anfänglich ökonomisch schmerzvoll ist. Ich wünschte mir das auch für unseren Staat Österreich, und, dass ich gefragt werde.





26.06.2015: „Und Gott hat sie dahingegeben…“

27 06 2015

Wohl ein historischer Tag, der 26.06.2015:

– Das Verbrechen europäischer Politiker, im Jahre 2010 die von ihnen selbst geschriebenen Gesetze zu brechen, dann Griechenlands Gier mit dem Geld von Steuerzahlern anderer Länder zu bezahlen, hat sich nicht gerechnet. Ökonomie kann niemals das Recht und Gesetz schlagen. Griechenland ist pleite. Der EURO eine Lüge und Betrug. „Lügen haben kurze Beine'“ sagte man, als man noch Sprichwörter auswendig lernte. Sind unsere Völker nicht schon voller Hass gegen ihre Regierenden, die lügen, betrügen und das Gesetz zu ihren Gunsten verbiegen? „Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.“ (Matthäus 24,12)

– Islamische Terroranschläge in Frankreich, Kuwait und Tunesien. Der Hass der moslemischen Welt gegenüber einer hedonistischen, narzisstischen und materialistisch-egoistischen westlichen Welt ist unermesslich. Der Hass auf ihr eigenes Unvermögen, gelingendes Leben zu schaffen, weil der Gott, den sie anbeten, nur den Kampf und die Unterwerfung möchte und welcher nicht liebt, nicht vergibt, nicht antwortet, sondern die Ermordung sogar der eigenen Glaubensbrüder fordert, führt sie in die Selbstzerstörung, in welchem sie Millionen mit in den Tod treiben. „Dann werdet ihr an euren bösen Wandel denken und an euer Tun, das nicht gut war, und werdet euch selbst zuwider sein um eurer Sünde und eures Götzendienstes willen.“ (Hes.36,31)

– Der Vatikan erkennt einen nicht existierenden Staat an, der seine Rechte auf einer historischen Lüge, auf Mord, Gewalt, auf eine islamistische Diktatur und Terrorismus baut. Gemeinsam mit der EU und den USA wünscht sich auch der Vatikan die Begründung eines neuen islamistischen Gewaltstaates. Die Katholische Kirche verbündet sich mit dem Inbegriff des Antisemitismus, mit den Freunden Hitlerdeutschlands, gegen Israel, gegen den Augapfel Gottes. Es ist der Kampf gegen den wahren, lebendigen Gott. Gott wird es nicht ungestraft lassen, und wird auch das letzte Augenlicht mit Blindheit schlagen. „Denn der HERR, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer und ein eifernder Gott.“ (5. Mose 4,24)

– Der Oberste Gerichtshof der USA verbietet den Menschen in einer ungeheuerlichen Entscheidung, selbst über ihr Zusammenleben in der Gesellschaft zu entscheiden. Homosexuelle sollen auch in Staaten heiraten dürfen, deren Bevölkerung das nicht will. Eine Gotteslästerung ohne Ende. Gegen die Heiligkeit der Schöpfungsordnung, der Geschlechtlichkeit von Mann und Frau, der Fruchtbarkeit von Ehe und Familie, gegen die Bildhaftigkeit der Ehe als Beispiel für Jesu Beziehung zu seiner Gemeinde kann niemand siegen. Gott wird dieses Land richten, sie werden den Schaden daraus mitnehmen. Diese Entscheidung hat wohl ähnliche Folgen wie die Legalisierung des Massenmordes an ungeborenen Kindern durch diesen Gerichtshof.  Ominöse, undemokratische, nicht legitimierte Gerichte herrschen heute über uns, der Europäische Gerichtshof in Luxemburg, der politisch nicht durchsetzbare Positionen per Gerichtsentscheid durchsetzt, und der Supreme Court in den USA, der dasselbige tut. Obama hat noch eins zugesetzt: er lästert Gott, indem er SEIN Zeichen, den Regenbogen, dem Symbol des Friedenswillens Gottes mit den Menschen, schändet und missbraucht, als Zeichen für Unzucht, Perversion und Hedonismus: das Weiße Haus im Regenbogenlicht zur Verhöhnung des allmächtigen Gottes. Aber ohne Zweifel ist Gott stärker auch als ein mächtiges Land. „Denn er kommt, das Erdreich zu richten. Er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit und die Völker, wie es recht ist.“ Ps. 98,9

Nebstbei: Füchtlingsdrama und Völkerwanderung; Ukraine-Krieg; Christenverfolgung; Überschuldung…  Gott macht Weltgeschichte. Alles wird eintreten, was prophezeit wird, über die letzten Tage. Es wird gottlos einhergehen, die Menschen blind und gottlos. Sie werden leiden, es wird weder Friede noch Freiheit herrschen. Hunderte Millionen von Christen sind schon Verfolgte und Getötete. In Europa Geächtete und Verhöhnte. Es wird geschehen, was zu geschehen hat, was ER uns vorhergesagt hat, als Warnung und Hoffnung.

Welche Rolle spielst DU dabei? Mittäter? Mitschweiger? Mitläufer? Oder bist Du Sein Botschafter? Können wir noch manche Menschen ‚mitnehmen‘ in den Himmel?  Bitte nachdenken: keiner ist neutral.

„Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben. Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere. Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.“ (Römer 1,18-31)





Ich mag die USA

6 08 2012

Keine Angst, es kommt kein euphorischer Artikel über die USA als Hoffnung für die Rettung der Welt. Die USA sind wohl in den meisten Themen der Welt Interessensgegner Europas und vertreten konsequent und hart ihre eigenen Ziele. Da sollte man sich keinen Illusionen hingeben.

Dennoch: die USA könnten ein Beispiel sein für Europa.
1.) Hunderte korrupte Banker sitzen in den USA, wo sie ihren Platz haben: im Gefängnis. In Europa rühmen sie sich hoher Abfertigungen und Politiker, welche niemals für ihr Handeln gerade stehen müssen, haben die Verantwortung übernommen und diese an die steuerzahlende Bevölkerung abgewälzt.

2.) Tausende Banken in den USA wurden in die Insolvenz entlassen. Keine Rede von Staatshaftungen und Übernahmen durch die Steuerzahler, keine Rede von Rettung korrupter Bankgesellschafter und Zocker. In Europa zahlen wir Steuerzahler Unmengen an Geld in schwarze Löcher unverantwortlicher Banker und Politiker. Steuerzahler zahlen für verzockte Immobilienkredite in Spanien und bald auch Slowenien.

3.) Ganze Städte in den USA gehen in den Konkurs, wenn sie nicht wirtschaftlich agieren. Keine Rede davon, dass Chicagos Steuerzahler Oak Creeks Schulden bezahlen sollte, und auch keine Rede davon, dass sich Florida für Bundesstaatsschulden Kaliforniens solidarisch erklärte.In Europa zahlen Österreicher die Pensionszahlungen an tote Griechen und die Sozialleistungen der Steuerhinterzieher in Spanien oder Italien.

4.) Politiker in den USA werden von ihren Bürgern in die Wüste geschickt, in Europa bekommen sie die Heldenmedaille, eine Ehrenpension und ein Ehrengrab, wenn sie Vermögen der Bürger versenkt hatten.

5.) Die USA vertreten konsequent ihre Interessen gegenüber anderen Ländern dieser Welt. Sie stehen für Ihre Bürger ein, egal wo in dieser Welt sie sich befinden. Sie setzen Gewalt ein, wo es ihren Interessen dient. In Europa haben wir ebensoviele Soldaten wie die USA, jedoch 80% in Verwaltungen und der Rest in schlecht und schlampig organisierten, dezentralen, uneffizienten Einheiten. Im Namen des Pazifismus und des Friedens werden die Interessen Europas in der Welt nicht wahrgenommen, für Ressourcen nicht gekämpft und Diktaturen wie China das Feld überlassen (Beispiel: Afrika).

6.) Die USA lassen keine zentralisierte Diktatur zu und leben erfolgreich Subsidiarität. In Europa glänzt das Beispiel des sowjetischen Moskaus, in derselben Art wird Brüssel als zentrale Diktatur die Freiheiten der Nationalstaaten und der Bürger Schritt für Schritt abschaffen.

7.) USA: soziale Durchlässigkeit, Bildungsbürgertum, der christliche Glaube im Alltag, der Schöpfungsglaube nicht gesetzlich verboten, echte Freiheit in allen Bereichen des Lebens – mitsamt Verantwortung, ja, und welcher sie nicht wahrnimmt, dem hilft auch kein aufgeblähter Sozialstaat, der aus der Lüge der Finanzierbarkeit lebt und ohnehin scheitern wird und schon gescheitert ist. Europa: Kinderverstaatlichung, Abschaffung der elterlichen und sozialen Fürsorge, Manifestierung von Ungleichheiten, Zerstörung des Bildungsbürgertums durch Nivellierung nach unten, Enteignung durch unmenschlich hohe Steuern zur konsequenten Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten.

8.) Ja, und die Ratingagenturen der USA mag ich auch. Sie entlarven das Lügengebäude verschwenderischer Staatsfürsten, zeigen die Kredit(un)würdigkeit auf. Und immer, wenn die Europäer sich aufregen, weiß ich, wieviel doch wahr ist von dem, was offenbar ist und nur durch unsere Politiker weggelogen wird.

Wir können froh sein, die USA zu haben. Europa ist durch eine situationsethisch-marxistische, entchristlichte und materialistische Ideologie nach Sowjet-Vorbild machtpolitisch, wirtschaftspolitisch und realpolitisch eine Nullnummer. Gleichzeitig vernichtet sie die Freiheit ihrer Bürger und schafft die Demokratie gänzlich ab. Nur verantwortungsethische Gesinnung oder Faulheit kann einen tüchtigen Menschen in Europa halten. Ansonsten empfehle ich, sich ein anderes Land (muss nicht die USA sein) zu suchen.





Wie man die EU zu einer Diktatur macht

14 07 2011

Zuerst führt man – entgegen jeder ökonomischen Realität – eine Währung ein, von welcher man von Beginn an weiß, welche Staaten sie gar nicht bewältigen können. Das ist jedoch beabsichtigt. Das ist die Grundvoraussetzung für die Etablierung einer schlagkräftigen Diktatur:

1.) Mache jene Länder, welche ihre Schulden nicht mehr zahlen können, zu Protektoraten. Enteigne sie und übernehme ihr Regierungshandeln. Geschehen in Irland, Portugal, Griechenland. Es folgen: Spanien und Italien. Und so weiter.

2.) Zwinge die „gesunden“ Länder (gibt’s die???), Milliarden von Geldern in die Protektorate zu schicken, und mache sie damit selbst bewegungsunfähig. Bald werden auch diese Länder als Protektorate führbar sein. Das werden wohl u.a. Deutschland und Österreich sein.

3.) Rede der Bevölkerung ein, all dieses Handeln sei die „Rettung“. Begründe es mit der Bedrohung des ökonomischen Zusammenbruchs. Das kann genauso gut funktionieren, wie die Sowjet-Union ihre Aufrüstung mit der angeblichen Bedrohung aus dem Westen begründete. So mache die Bevölkerung willfährig – und „hilfs“bereit.

4.) Desavouiere und zerstöre alle jene, welche in Form einer Außensicht die Situation betrachtet – wie z.B. Rating-Agenturen.

5.) Gründe eine unter der Leitung der Diktatur geführte ‚quasi‘-Agentur ein. Sage Deinem Kontrolleur, was er schreiben und sagen darf, was nicht. Wenn er Schlechtes schlecht bewertet, entlasse ihn. Oder finde andere bereits in vielen Diktaturen erprobte Gegenmaßnahmen. Ab nun bist Du aller Kritik erhaben.

6.) Last not least: falls es dann noch immer Aufmüpfige gibt: werfe sie ins Gefängnis.

Merkel, Sarkozy und die Brüsseler Staats-EU-Bürokraten basteln wie wild an dieser Konzeption.

Natürlich müssen dazu noch begleitende gesellschaftspolitische Maßnahmen erfolgen, wie anno in der UdSSR:

– Maximale berufliche Einbindung Aller (Frauen)

– Abschaffung des bewährten Familienmodells

– Staatliche Erziehung von Kindern

– Verhomosexualisierung der Gesellschaft

– Abtreibung von Kindern, welche sozial und medizinisch lebensunwert sind (nach alter NAZI-Diktion bzw. seiner sozialistischen Nachfolger)

– etc. etc.

Dies alles garantiert die Schwächung der Widerstandskraft der Menschen und Völker. Die Wirkung ist ähnlich wie die Pasteurisierung und Homogenisierung (sic!) von Milch: die Diktatur wird eine längere Haltbarkeit aufweisen.





Des Bürgers kurzes Gedächtnis

19 05 2010

Können Sie sich noch erinnern, an 2008? Können Sie sich erinnern, als ein Herr Faymann ein 5-Punkte-Program „gegen die Teuerung“ präsentierte? Können Sie sich noch erinnern, als dann kurz vor der Nationalratswahl gemeinsam mit den Einheitsbreiparteien – ohne Ausnahme – ein Wettrennen begann: „Wer kann in kurzer Zeit noch mehr Geld verschleudern – und wer kann am Besten die Wähler kaufen?“. Dieses Wettrennen gewinnen im Allgemeinen die Professionisten des Schuldenmachens, des „Kein-Gefühl-für-Werte-und-Vermögen“, die Abkömmlinge des Marxismus, die Repräsentanten des halbgebildeten, kulturlosen Proletentums, die SPÖ. So war es auch diesmal. Die FPÖ machte erfolgreich mit im Linksschwenk, um näher an ihre national-’sozialistische‘ Ideologie heranzurücken, die Grünen schälten sich die grüne Melonenfarbe ab, die ÖVP stand daneben und legte mit der 13. Familienbeihilfe ein Schäuferl drauf. Man sollte ja dabei sein. So schaffte man es, zusätzliche Jahresausgaben von 3 milliarden Euro zu institutionalisieren.

Wenn namhafte deutsche Wissenschafter in Deutschland beim Bundesverfassungsgerichtshof gegen das Rettungspaket klagen, und die Verhältnisse mit der Phase vor der Revolution vergleichen (s. http://www.freiewelt.net/blog-1849/haben-die-eu-politiker-den-verstand-verloren%3F.html), dann heisst das weitergedacht:

„Verjagt die Übeltäter und die Lügner.“

Wenn heute noch immer Politiker das Geld der Massen von fleissigen, anständigen und ehrlichen Bürgern förmlich aus der Tasche stehlen, wenn sie sich dann noch für das Verteilen gestohlener Gelder huldigen lassen (Sozialhilfen, Beamten- und Nationalbankspensionen, Herr Niessls und Herr Darabos’s  Propagierung des millionenverschleudernden Grenzeinsatzes usw.usf.), dann führt das:

1.) Zur Vernichtung des letzten Anstandes vieler Bevölkerungskreise, gepaart mit reduziertem Leistungswillen und Leistungsvermögen, Steuerhinterziehung und Schwarzwirtschaft.

2.) Zur Radikalisierung der einfacheren, weniger gebildeten Bevölkerungsschichten mit simplifizierten Schuldzuweisungen an bestimmte Bevölkerungsgruppen.

3. ) Resignation des Restes der Bevölkerung.

Dieses „gute“ Gemisch kann dann auch durchaus irgendwann zu einer Explosion kommen, welches man dann nennen kann wie man will: Revolution, Aufstand, Terror.
Jedenfalls wird es die Aktion des Pöbels sein, wenn unsere Politikergarnitur nicht raschestens das Feld ehrlichen und anständigen, klugen, weisen, ethischen Leuten, welche nicht von Klientelgruppen gekauft und zum Lügen gezwungen werden, überlassen.

Ich denke, jene, die das ver“schuld“et haben, sollten die Verantwortung dafür übernehmen.

Wenn ich dazu noch die roten Plakate Herrn Faymanns sehe, mit dem Slogan „gerechte Verteilung“, dann wird mir – mit Verlaub – übel.





Nichts Neues unter dem Himmel II.

13 05 2010

Zur aktuellen Situation ein wahrlich aktueller Artikel M. Luthers im 16. Jahrhundert…. Glauben wir wirklich, es gäbe tatsächlich neue Bösartigkeiten und Ungerechtigkeiten in unserer Welt?

Zitat:

Also auch fort auf dem Markt und Gemeinden Händeln geht es mit voller Macht und Gewalt, da einer den anderen öffentlich mit falscher Ware, Maß, Gewicht, Münze betrügt und mit Behendigkeit und seltsamen Finanzen oder geschwinden Fündlein übervorteilt, weiter mit dem Kauf übersetzt und nach seinem Mutwillen beschwert, schindet und plagt. Und wer kann solches alles erzählen oder erdenken? Summa, das ist das gemeinste Handwerk und die größte Zunft auf Erden. Und wenn man die Welt jetzt durch alle Stände ansieht, so ist sie nichts anders denn ein großer, weiter Stall voll großer Diebe. Darum heißen sie auch Stuhlräuber, Land- und Straßendiebe, nicht Kastenräuber noch Meucheldiebe, die aus der Barschaft zwacken, sondern die auf dem Stuhl sitzen und heißen große Junker und ehrsame, fromme Bürger, und mit gutem Schein rauben und stehlen. ja hier wäre noch zu schweigen von geringen einzelnen Dieben, wenn man die großen, gewaltigen Erzdiebe sollte angreifen, die nicht eine Stadt oder zwei, sondern ganz Deutschland täglich ausstehlen………… Kürzlich, so gehts in der Welt, dass, wer öffentlich stehlen und rauben kann, geht sicher und frei dahin, von jedermann ungestraft, und will dazu geehrt sein; dieweil müssen die kleinen heimlichen Diebe, so sich einmal vergriffen haben, die Schande und Strafe tragen, jene fromm und zu Ehren machen. Doch sollen sie wissen, dass sie vor Gott die größten Diebe sind, der sie auch, wie sie wert sind und verdienen, strafen wird.
Zitat Ende.




Ein Brief an die Griechen und einer an uns selbst

13 05 2010

Foto: Adrian Clark

Walter Wüllenweber vom Stern schrieb einen vielbeachteten Brief an die Griechen, der die Sichtweise der Deutschen und auch der Österreicher in der Schicksalsgemeinschaft der EU gut darstellt.

Lesen Sie hier: Strenggenommen seid ihr pleite

Mitgehangen – Mitgefangen, so stellt sich die EU dar. Jetzt müssen wir helfen und setzen damit in hohem Maße unsere eigene Bonität und unsere Zukunft, die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder, die Ersparnisse unserer vorigen Generationen einer hohen Gefahr aus. Entweder wir werden genauso insolvent wie es der Europäischen Gemeinschaft in Kürze droht, durch die weiteren „Griechenlands“ die wir säugen, oder wir inflationieren uns den Wohlstand in den nächsten Jahren weg.

Zusätzlich zu der Griechenlandhilfe hat die EU auch noch einen Hilfsfond mit weitreichenden Haftungen aller Mitgliedsländer kreiert. Aus dem politischen Willen der gemeinsamen Union übernehmen wir praktisch eine unbeschränkte Bürgschaft für alle dahinsiechenden Länder die sich in der EU befinden.

Dazu meint die Bibel:

Spr 17,18 Ein Mensch ohne Verstand ist, wer Handschlag gibt, wer Bürgschaft leistet gegenüber seinem Nächsten.

Das Geben einer Bürgschaft sollte man nicht mit Nächstenliebe verwechseln, denn Nächstenliebe gibt ohne einen Dank oder etwas im Gegenzug zu erwarten, aufgrund des Vorbilds der Gnade und Liebe Gottes. Allerdings kann man nur geben was man hat. Wenn man gibt was man nicht hat und für die Schulden anderer bürgt, ohne selbst das nötige Vermögen zu haben um die verbürgte Verbindlichkeit abzudecken, dann handelt man grob fahrlässig. Im Besonderen wenn man Verantwortung für Andere hat, wie hier für die eigenen Staatsbürger und die zukünftigen Generationen.

Dieses Finanzpaket für das zahlungsunfähige Griechenland ist nicht die Wurzel des Problems. Es ist ein Symptom, das uns vor Augen führt, dass unser Geld-, Gesellschafts- und Wirtschaftssystem im Argen liegt. Vergleichbar mit einem Boot das leck ist, haben wir die Pumpen angeworfen um das eintretende Wasser auszupumpen, anstatt das Leck abzudichten. Da die Leistung der Pumpen nicht mehr ausreicht um das eintretende Wasser auszupumpen und der Untergang droht, reissen wir aus dem Bauch des Schiffes ein weiteres Teil heraus, weil wir es benötigen um eine Pumpe daraus zu machen.

Ein Finanzminister braucht kein Wirtschaftsgenie oder Nobelpreisträger zu sein, er braucht nur gesunden Menschenverstand und Mut. Beides vermisst man leider bei den Europäischen Verantwortungsträgern.

Machen wir uns nichts vor, es stehen uns wirtschaftlich und daraus resultierend auch politisch schwierige Zeiten bevor. Denn es wird der Regierung nichts anderes übrig bleiben, als massiv zu sparen, die versprochenen Pensionen nur zu einem Bruchteil auszuzahlen, die Mehrwertsteuer anzuheben, alle Abgaben zu erhöhen und wir werden eine neue Armut in Europa erleben. Damit werden die verwöhnten Europäer aber nicht so leicht umgehen können und daher wird die politische Lage instabil werden. Parallel dazu trägt die demografische Entwicklung zu einer Überalterung der Stammbevölkerung bei und reduziert unsere Produktivität. Unsere Produktionen und Know How in der Industrie haben wir schon vor einigen Jahren im Zuge der Auflösung aller Handelsschranken durch die GATT, an die Niedriglohnländer wie China und Indien abgegeben, zurück blieben nur mehr wenige Nischenprodukte oder lokale Produkte die wir noch fertigen. Wir sollten uns auf die qualifizierte Dienstleistung konzentrieren meinten darauf die Politiker. Jemand sagte einmal treffend dazu, dass wir uns schlußendlich alle nur mehr gegenseitig die Haare schneiden werden. Aber auch das wird nicht mehr funktionieren, da zumindest in Wien die multikulturellen Billigfriseure zu einem Großteil die Friseurgeschäfte übernommen haben.

Zugegeben, die wirtschaftlichen und politischen Aussichten sind triste und wir können nicht viel dagegen unternehmen. Wir sollten uns auch nicht der Illusion hingeben, dass es in Europa nie wieder einen Krieg oder Armut geben kann.

Doch die Hoffnung die wir als Christen haben, steht weit über diesen Sorgen. Denn unsere Hoffnung beruht nicht auf Wohlstand und Reichtum in dieser Welt, auch wenn das nichts Schlechtes ist, aber es ist kein Wert auf den wir unser Leben bauen sollen.

Jesus warnt uns vor dem falschen Sorgen in Lukas 12, 22-34:

Er sprach aber zu seinen Jüngern: Darum sage ich euch: Sorgt nicht um euer Leben, was ihr essen sollt, auch nicht um euren Leib, was ihr anziehen sollt. Denn das Leben ist mehr als die Nahrung und der Leib mehr als die Kleidung. Seht die Raben an: sie säen nicht, sie ernten auch nicht, sie haben auch keinen Keller und keine Scheune, und Gott ernährt sie doch. Wie viel besser seid ihr als die Vögel! Wer ist unter euch, der, wie sehr er sich auch darum sorgt, seines Lebens Länge eine Spanne zusetzen könnte? Wenn ihr nun auch das Geringste nicht vermögt, warum sorgt ihr euch um das andre? Seht die Lilien an, wie sie wachsen: sie spinnen nicht, sie weben nicht. Ich sage euch aber, dass auch Salomo in aller seiner Herrlichkeit nicht gekleidet gewesen ist wie eine von ihnen. Wenn nun Gott das Gras, das heute auf dem Feld steht und morgen in den Ofen geworfen wird, so kleidet, wie viel mehr wird er euch kleiden, ihr Kleingläubigen! Darum auch ihr, fragt nicht danach, was ihr essen oder was ihr trinken sollt, und macht euch keine Unruhe. Nach dem allen trachten die Heiden in der Welt; aber euer Vater weiß, dass ihr dessen bedürft. Trachtet vielmehr nach seinem Reich, so wird euch das alles zufallen. Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben. Verkauft, was ihr habt, und gebt Almosen. Macht euch Geldbeutel, die nicht veralten, einen Schatz, der niemals abnimmt, im Himmel, wo kein Dieb hinkommt, und den keine Motten fressen. Denn wo euer Schatz ist, da wird auch euer Herz sein.








%d Bloggern gefällt das: