Bürgermeister Häupl ehrt Abtreibungsklinik

9 09 2009

RP_0009169-1

Ich weiß, es gibt viele Argumente für und wider Abtreibung und die Fronten der Gegner und der Befürworter sind verhärtet.
Die „moderne Gesellschaft“ hat sich schon an dieses Thema gewöhnt und die Proteste der Abtreibungsgegner sind in den letzten Jahren immer leiser geworden.

Bei alledem ist es aber doch den meisten Menschen klar, dass es sich bei der Abtreibung um die Tötung eines jungen menschlichen Lebens handelt. Daher ist trotz der oberflächlichen gesellschaftlichen Akzeptanz dieses Thema bei genauerer und persönlicher Betrachtung nicht mehr so einfach zu übergehen. Denn wenn man selbst vor der Entscheidung steht und ehrlich in sich geht, sein Gewissen erforscht und sich nicht von den Argumenten der Feministinnen abstumpfen läßt, dann wird den Meisten bewußt, welche Dimension diese Angelegenheit hat.

Viele Frauen, alleine in Österreich ca. 40.000 – 60.000 pro Jahr, lassen aber dann doch abtreiben. Die meisten sind nicht stolz darauf, bekommen mentale Probleme durch die Schuld die sie aufsich genommen haben, manche bereuen es zutiefst und manche wenige erzählen wie super es ist abzutreiben und prahlen noch damit.

Es ist ein Thema, das wir in die Schublade gesteckt haben und als notwendiges Übel ansehen um die persönliche, moderne Freiheit des Einzelnen zu leben, selbst auf die Kosten eines noch größeren Übels: der Tötung eines Kindes.

Jetzt hat sich aber der Wiener Bürgermeister Hr. Dr. Häupl die Freiheit genommen die wiener Abtreibungsklinik am Fleischmarkt ehren zu wollen. Für ihr 30 jähriges Bestehen und damit auch für ca. 300.000 getötete Kinder und dafür dass sie ein gutes Management haben, das immerhin einen Gewinn von 500.000,- Euro innerhalb der letzten 2 Jahre erwirtschaftet hat.
Dass die Gründerin der Firmengruppe MSI – Mary Stopes International laut Presseaussendung dem nationalsozialistischen Gedankengut anhang, Hitler verehrte und ihren Sohn enterbte weil er eine Brillenträgerin geheiratet hat die vielleicht unwertes Leben (weitere Brillenträger/innen) zeugt, ist Dr. Häupl auch egal, es wird geehrt.

Anscheinend ist der Herr Bürgermeister und seine Stadträtin Wehsely hier doch etwas zu weit gegangen. Aus allen Lagern, von Privatinitiativen, Kardinal Schönborn, Bischof Laun, Lebensschützern, Einzelpersonen und sogar aus der ÖVP hagelt es Kritik. Auch wenn der Bürgermeister beschwichtigt, dass es sich ja nur um einen Cocktailempfang handle und den selbigen vom Festsaal des Rathauses in den Keller verlegen läßt, und auch beteuert, dass er ja gar nichts damit zu tun hat, sodern die Stadträtin Wehsely, damit läßt sich die Aufregung nicht beruhigen.

Am 3.9.09 fand ab 18h beim Rathaus in Wien die angesagte Demonstration gegen die Ehrung der Abtreibungsklinik am Fleischmarkt statt.

Natürlich wurden auch Gegendemonstrationen der Grünen und der Sozialisten abgehalten. Selbst die Frauenministerin ließ es sich nicht nehmen extra anzureisen um gegen die bösen fundamentalistischen Lebensschützer Demonstranten zu demonstrieren. Allerdings konnten sich Grüne und Sozialisten nicht über eine gemeinsame Gegendemonstration einigen und daher demonstrierte man jeweils extra.

Die Lebensschützer warteten noch auf die Gruppe die am katholischen Gottesdienst in der Karlskirche teilnahmen und daher verspätet eintrafen. Daher waren nur stumm Transparente aufgestellt. Doch die Sozialisten drängten sich gegenüber der Gruppe der Lebensschützer in den Rathauspark und begannen lautstark Parolen zu skandieren und die Lebensschützer mit Wasserbomben zu bewerfen.

Die Parolen bewegten sich von:

Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland – Abtreibung in Frauenhand
bis zu
Hätt´ Maria abgetrieben – wärt ihr uns erspart geblieben

Ich denke dieses Niveau braucht keinen weiteren Kommentar.

Die Aggression der Gegendemonstranten machte klar, dass man versuchte mit lautem Schreien und Aktionismus von dem Mangel an guten Argumenten abzulenken, während im Hintergrund Danke an die „Einrichtung“ gesagt wurde. Die Lebensschützer ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konterten mit Argumenten.

Weitere Videos:

Die Demonstranten treffen ein

Mag. Ewald Stadler ist auch unter den Demonstranten

Ansprache Dr. Gehring 1

Ansprache Dr. Gehring 2

Ansprache Jugend für das Leben

Ansprache Peter zu Stolberg 1

Ansprache Peter zu Stolberg 2

Ansprache Peter zu Stolberg 3

Ansprache Peter zu Stolberg 4

Nonne – argumentiert wissenschaftlich 1

Nonne – argumentiert wissenschaftlich 2

Abtreiben oder nicht?








%d Bloggern gefällt das: