Die 10 Gebote – Das sechste Gebot

31 08 2010

Du sollst nicht morden

Wahrscheinlich ist dieses biblische Gebot wirklich das einzige, welches eine breite gesellschaftliche und politische Akzeptanz erhält. Damit ist dies möglicherweise noch der einzige Unterschied unseres schwindenden christlichen Erbes zum Islam, in dem das Morden religiös und politisch angeordnet ist.

Dennoch ist die politische Handhabung auch in westlichen Nationen mit Schwierigkeiten verbunden. Das liegt daran, dass „morden“ mit „töten“ verwechselt wird, was in vielen Staaten zur Ablehnung der Todesstrafe geführt hat. Es ist auch keine reine AT-Vorschrift denn Gottes Wort gilt auch für das NT.

Ein genaueres Betrachten der biblischen Begriffe ergibt sehr klar, dass in den 10 Geboten ein anderes Wort verwendet wird, als es bei der Aufforderung zur Todesstrafe benutzt wird. Viele Übersetzungen tragen dem aber nicht Rechnung, wie z.B. die sehr beliebte Luther Bibel.

Wäre die Todesstrafe ein biblisches Verbot, dann wären Hinrichtungen, wie die z.B. von Saddam Hussein ebenfalls ein Verbrechen. Hier gehen gesellschaftlich die Meinungen auseinander, weshalb ich die Todesstrafe nur in ganz klaren und eindeutigen Fällen anwenden würde. Sie aber per Verfassung abzuschaffen heißt, dass wir uns einem modernen Phänomen stellen müssen, das wir aber nicht auf die Reihe kriegen, nämlich dem Terrorismus.

Beim modernen Terrorismus steht in der Mehrzahl der Fälle, bis einige wenige Ausnahmen, der fundamentale Islam dahinter.

Meiner Meinung nach sind die globalen Terrorverbrechen ein weiteres Indiz dafür, dass die Endzeit immer näher rückt, d.h. gesellschaftlich erst gar nicht geregelt werden können, und für uns Christen bleibt nur eins: Bleibt standhaft gegen alles Böse und lasst eure Liebe nicht erkalten. Ansonsten läuft jeder Gefahr, Teil der globalen Gewalt zu werden, auch wenn man noch so vorgibt, gewaltfrei leben zu wollen.

Ich denke also, dass eine Anwendung der Todesstrafe für eindeutige Schwerverbrechen es einer Gesellschaft doch erleichtert, besser in Frieden leben zu können.

Wie aber unsere moderne Gesellschaft dieses Problem zu regeln gedenkt, welche eine verfassungsrechtliche Anerkennung des Islam als Religion per Gesetz anordnet, die Todesstrafe (auch für schwerste Verbrechen ) ablehnt und überdies in seiner Rechtssprechung Gott längst ausgegrenzt hat, stelle ich hier offen zur Frage. Ich bin auf Lösungsvorschläge gespannt.








%d Bloggern gefällt das: