Wirtschaftskrisen – Wohin führen sie?

1 07 2011

In der Juni 2011 Ausgabe der Monatszeitschrift Israel Heute schreibt der Senior Chef Redakteur Ludwig Schneider einen bemerkenswerten Artikel zum Thema Wirtshaftskrisen und staatliche Zusammenbrüche und stellt in diesem Zusammenhang die Frage, wohin sie uns führen.

Kurz zusammengefasst: Wir können die Entwicklungen nicht stoppen, aber Christen dürfen sich ohnehin als nicht von dieser „Welt“ betrachten. Stattdessen sollten wir darauf achten, dass unsere Namen im Buch des Lebens eingetragen sind.

Lesen Sie hier den Artikel im PDF Format: 2011 06 01 – NAI Prophetie

Und für die, die noch nicht eingetragen sind: Besser heute denn morgen noch eintragen lassen, denn wer weiß schon, wie lange es noch dauern kann, bis diese Welt in dieser Form untergeht bzw. die nächste Katastrophe Sie persönlich trifft.

Und wenn sie gar nicht wissen, was das Buch des Lebens ist, fragen Sie den nächsten Christen, den sie kennen.

Liebe Grüße
Jeremia





20 Tote bei Loveparade – Ein Fingerzeig Gottes ?

27 07 2010

Nach der verheerenden Katastrophe von Duisburg können sich gläubige Christen zurecht die Frage stellen: Handelt es sich hier um einen Unfall oder um ein aktives Eingreifen Gottes? Mir obliegt es nicht falsche Prophezeiungen abzugeben, aber eines ist sicher: Gott hasst Unzucht in jeder Form. Und die Loveparade ist ein Ausdruck unserer unzüchtigen Gesellschaft.

Vielleicht muss Gott beim nächsten Mal deutlicher sprechen.

Wer will kann mit mir bitten, dass Gott noch stärker offenbart, ob er diese Geschicke direkt selbst gelenkt hat, oder ob bloß Behörden schlampig vorgegangen sind. Auf  jeden Fall wurde uns ein „Zeichen der Zeit“ gegeben , das wir deuten können.

Vielleicht muss Gott beim nächsten Mal deutlicher sprechen.

Wir wissen, dass Gott Liebe ist, aber wer diesen Begriff missdeutet und ihn auf reines begehrliches Sexuelles reduziert, darf sich nicht wundern, wenn er diesbezüglich bestraft werden, und da ist es dann egal ob mal nur als Zuschauer „unschuldig“ zum Handkuss gekommen ist oder ob mal als Akteur dabei war. AIDS genügt den Aktivisten scheinbar als Strafe noch nicht.

Vielleicht muss Gott beim nächsten Mal deutlicher sprechen.








%d Bloggern gefällt das: