Ukraine: die EU spielt Gavrilo Princip

2 05 2014

Die Ukraine brennt.

Die EU hat den ersten Schuss abgegeben, mit dem Versuch einer listigen Übernahme der Ukraine.

1914 war es Serbien mit dem Attentäter Gavrilo Princip – heute ist es die Europäische Union mit ihrer neuartigen Expansionpolitik. Ihr Friedensgelaber ist Heuchelei. Andere  für die eigene Sache kämpfen und sterben zu lassen, ist zusätzlich noch extrem feig.

Der EU-Pakt mit der Ukraine war der erste Schuss eines Kampfes gegen Russland.

Die EU steht heute für:

– Machtergreifung durch eine gewalttätige Minderheit versus demokratischer Willensbildung: die ukrainische Regierung wurde von wenigen hunderttausenden Menschen weggeputscht, die neue, nicht demokratisch legitimierte sofort von der EU anerkannt.

– Obwohl die EU gewusst hat, dass ihr Pakt mit der Ukraine der dortigen Bevölkerung massive materielle Einbußen verursachen wird, und  für einfache Bürger unbezahlbare Gas-Rechnungen, hat sie sich in macht-egomanischer Weise, unter Verwendung aller möglichen Propaganda- und Geheimdienstinstrumente, der Ukraine bemächtigt.

– Weil die EU in ihren eigenen Regionen Fracking weiterhin verbieten möchte, hat sie sich als Expansionsgebiet für die Energieversorgung durch günstiges Schiefergas, welches in der Ukraine massenhaft vorkommt, auserwählt. Auch die Ökopolitik der EU ist reine Heuchelei. Sie missbraucht andere Länder im Namen der eigenen Gutmenschlichkeit.

Tatsache ist, dass nun ein Stellvertreterkrieg der EU gegen Russland geführt wird. Die EU benützt das ukrainische Militär und eine Putsch-Regierung, Russland russische Nationalisten, um die eigenen Interessen durchzusetzen.

Heute brennt Odessa. Was brennt morgen?





Ist die Ukraine die erste expansonistische, gewalttätige Eroberung der EU?

8 03 2014

Hat die EU die Gewalt in der Ukraine geschürt?

Ist es EU-konform, dass 100.000 Demonstranten eine gewählte Regierung und einen demokratisch gewählten Präsidenten eines Volkes von 45 Millionen verjagen können, nachdem er einen Vertrag unter Einbindung der Opposition, Russlands und der EU unterschrieben und Neuwahlen zugesagt hat? Wurde das Volk befragt?

Kann die Behauptung aufrecht bleiben, dass eine Mehrheit des Volkes freiwillig auf ihren Haupthandelspartner – Russland – verzichten und einen 50% höheren Gaspreis bezahlen will? Was ist, wenn man das Volk darüber befragen würde?

Müssen zukünftig EU-Steuerzahler die Energiekosten der Ukraine begleichen?

Warum durfte sich Kosovo von Serbien ablösen, für die Krim wäre es jedoch ein Völkerrechtsbruch?

Wäre eine Ablösung Schottlands nach einer Volksabstimmung auch ein Völkerrechtsbruch?

Wie steht es um die besetzten Gebiete Südtirols? Ist Österreich nicht vertragliche Schutzmacht? Wann wäre Österreich in der gleichen Weise bereit, die Südtiroler zu beschützen, wie es Russland auf der Krim für die Russen tut? Wäre das völkerrechtswidrig?

Warum werden die Gespräche der EU mit der Türkei dann intensiviert, wenn Erdogan seine islamistische Diktatur verstärkt etabliert? Ist es dann gerechtfertigt, die russische Politik zu kritisieren? Welches Maß gilt?

Ist es nicht so, dass die EU ihren ersten subversiven Eroberungskrieg mit propagandistischen, partisanenhaften und medialen Mitteln führt? Ist es nicht so, dass die EU Menschen aufgehetzt hat für eine Gebietseroberung? Ist es nicht so, dass Russland sich nun wehrt?

Stimmt es, dass es Beweise gibt, dass die Opposition Auftragskiller mit Scharfschützengewehren bezahlt hat, um Janukowitsch Gewalt zu unterstellen? Es gibt darüber abgehörte Telefonate,  von der EU bestätigte.

Nein, weder Janukowitsch noch die Opposition noch Putin sind hier Heilige, doch die einseitige Berichterstattung in der EU ist erschreckend, das Messen mit verschiedenen Maßen höchstes Unrecht.

Ein Beweis, dass Janukowitsch nicht derjenige war, der die Gewalt am Maidan schürte, könnte dieses Video auf youtube.com sein:

http://www.youtube.com/watch?v=xu7nfvRoO6E

Warum werden diese Fakten in unseren westlichen Medien unterschlagen? Kriegspropaganda in der EU?

Gleichzeitig haben die Völker der EU weder genügend Nachkommen, noch genügend Kapital, noch genügend Ressourcen, noch genügend militärische Kraft, um ihre Interessen tatsächlich zu verfolgen. Gut deutsch: die haben keine Eier, alle Drohungen gegen Russland jetzt sind lächerlich. Obama kopiert diese Weicheipolitik und wird auch nicht ernst genommen. Das Problem liegt nicht in den letzten Tagen, sondern in den letzten Jahrzehnten. Europa ist weder fähig noch bereit, sogar sich selbst militärisch zu verteidigen. Abgetriebene, Hedonisten, Feministen, Situationsethiker und eine verschwulte Gesellschaft sind dafür auch nicht geeignet. Diese Kraft ist längst nicht mehr vorhanden (nebstbei: Österreichs Heer ist pleite). Man ist höchstens in der Lage, sich als Opfer fühlende Völker aufzuhetzen, damit sie ihr Blut für die EU vergießen.

Das Ende? Die Krim (und die Ostukraine?) wird russisch und in einem Jahr wird keiner mehr darüber reden. Es wäre nämlich peinlich.

Die Rest-Ukraine wird von der EU einverleibt und von EU- Bürgern finanziert. Wir haben ja noch immer zu wenig Lasten auf dem Buckel, die ersten 11 Milliarden sind schon unterwegs. Der Versuch der EU, sich mit Einsatz subversiver Gewalt zu vergrößern, wird hier wohl gelingen, egal, welche Opfer es dem Volk dieses Landes kosten wird, welches auch massiv Freiheiten es aufgeben wird müssen. Auch die Ukraine wird sich nolens-volens der gesinnungspolitischen Diktatur er EU unterordnen müssen.








%d Bloggern gefällt das: