26.06.2015: „Und Gott hat sie dahingegeben…“

27 06 2015

Wohl ein historischer Tag, der 26.06.2015:

– Das Verbrechen europäischer Politiker, im Jahre 2010 die von ihnen selbst geschriebenen Gesetze zu brechen, dann Griechenlands Gier mit dem Geld von Steuerzahlern anderer Länder zu bezahlen, hat sich nicht gerechnet. Ökonomie kann niemals das Recht und Gesetz schlagen. Griechenland ist pleite. Der EURO eine Lüge und Betrug. „Lügen haben kurze Beine'“ sagte man, als man noch Sprichwörter auswendig lernte. Sind unsere Völker nicht schon voller Hass gegen ihre Regierenden, die lügen, betrügen und das Gesetz zu ihren Gunsten verbiegen? „Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten.“ (Matthäus 24,12)

– Islamische Terroranschläge in Frankreich, Kuwait und Tunesien. Der Hass der moslemischen Welt gegenüber einer hedonistischen, narzisstischen und materialistisch-egoistischen westlichen Welt ist unermesslich. Der Hass auf ihr eigenes Unvermögen, gelingendes Leben zu schaffen, weil der Gott, den sie anbeten, nur den Kampf und die Unterwerfung möchte und welcher nicht liebt, nicht vergibt, nicht antwortet, sondern die Ermordung sogar der eigenen Glaubensbrüder fordert, führt sie in die Selbstzerstörung, in welchem sie Millionen mit in den Tod treiben. „Dann werdet ihr an euren bösen Wandel denken und an euer Tun, das nicht gut war, und werdet euch selbst zuwider sein um eurer Sünde und eures Götzendienstes willen.“ (Hes.36,31)

– Der Vatikan erkennt einen nicht existierenden Staat an, der seine Rechte auf einer historischen Lüge, auf Mord, Gewalt, auf eine islamistische Diktatur und Terrorismus baut. Gemeinsam mit der EU und den USA wünscht sich auch der Vatikan die Begründung eines neuen islamistischen Gewaltstaates. Die Katholische Kirche verbündet sich mit dem Inbegriff des Antisemitismus, mit den Freunden Hitlerdeutschlands, gegen Israel, gegen den Augapfel Gottes. Es ist der Kampf gegen den wahren, lebendigen Gott. Gott wird es nicht ungestraft lassen, und wird auch das letzte Augenlicht mit Blindheit schlagen. „Denn der HERR, dein Gott, ist ein verzehrendes Feuer und ein eifernder Gott.“ (5. Mose 4,24)

– Der Oberste Gerichtshof der USA verbietet den Menschen in einer ungeheuerlichen Entscheidung, selbst über ihr Zusammenleben in der Gesellschaft zu entscheiden. Homosexuelle sollen auch in Staaten heiraten dürfen, deren Bevölkerung das nicht will. Eine Gotteslästerung ohne Ende. Gegen die Heiligkeit der Schöpfungsordnung, der Geschlechtlichkeit von Mann und Frau, der Fruchtbarkeit von Ehe und Familie, gegen die Bildhaftigkeit der Ehe als Beispiel für Jesu Beziehung zu seiner Gemeinde kann niemand siegen. Gott wird dieses Land richten, sie werden den Schaden daraus mitnehmen. Diese Entscheidung hat wohl ähnliche Folgen wie die Legalisierung des Massenmordes an ungeborenen Kindern durch diesen Gerichtshof.  Ominöse, undemokratische, nicht legitimierte Gerichte herrschen heute über uns, der Europäische Gerichtshof in Luxemburg, der politisch nicht durchsetzbare Positionen per Gerichtsentscheid durchsetzt, und der Supreme Court in den USA, der dasselbige tut. Obama hat noch eins zugesetzt: er lästert Gott, indem er SEIN Zeichen, den Regenbogen, dem Symbol des Friedenswillens Gottes mit den Menschen, schändet und missbraucht, als Zeichen für Unzucht, Perversion und Hedonismus: das Weiße Haus im Regenbogenlicht zur Verhöhnung des allmächtigen Gottes. Aber ohne Zweifel ist Gott stärker auch als ein mächtiges Land. „Denn er kommt, das Erdreich zu richten. Er wird den Erdkreis richten mit Gerechtigkeit und die Völker, wie es recht ist.“ Ps. 98,9

Nebstbei: Füchtlingsdrama und Völkerwanderung; Ukraine-Krieg; Christenverfolgung; Überschuldung…  Gott macht Weltgeschichte. Alles wird eintreten, was prophezeit wird, über die letzten Tage. Es wird gottlos einhergehen, die Menschen blind und gottlos. Sie werden leiden, es wird weder Friede noch Freiheit herrschen. Hunderte Millionen von Christen sind schon Verfolgte und Getötete. In Europa Geächtete und Verhöhnte. Es wird geschehen, was zu geschehen hat, was ER uns vorhergesagt hat, als Warnung und Hoffnung.

Welche Rolle spielst DU dabei? Mittäter? Mitschweiger? Mitläufer? Oder bist Du Sein Botschafter? Können wir noch manche Menschen ‚mitnehmen‘ in den Himmel?  Bitte nachdenken: keiner ist neutral.

„Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben. Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere. Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden, sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger, Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.“ (Römer 1,18-31)





Christenverfolgung in Europa endgültig angekommen.

12 08 2014

Ging man bislang davon aus, dass die kritische Masse für Aufruhr und Gewalt gegen Christen oder Andersgläubige durch Moslems bei einem 15%-igen islamischen Bevölkerungsanteil läge, verändert die Medien- und Social-Media-Welt die Faktenlage signifikant.

Der Islam ist heute eine alltägliche Bedrohung für alle nichtislamische Bevölkerungsgruppen in Europa.

Aus praktisch allen größeren Städten in Europa hört man über:

  • angezündete und zerstörte Kirchengebäude,
  • bedrohte Priester und Nonnen,
  • angepöbelte und verprügelte Juden,
  • mit Mord bedrohte Yeziden,
  • Asyl suchende Christen aus Syrien und dem Irak müssen aus Deutschland und Österreich wieder fliehen, weil sie von ihren musulmanischen Landesgenossen mit dem Tode bedroht werden,
  • usw.

Bezahlt werden die Terroristen und Gewalttäter laut „Die Presse“ vom Staat in Form von Sozialhilfe und Arbeitslosengeldern.Deshalb werden Marxisten, Sozialisten, Nihilisten und Nazis auch noch längere Zeit von Angriffen durch Moslems verschont bleiben. Nicht umsonst gerieren sich sozialistische Politiker als die großen Freunde des „friedlichen“ Islam, den es theologisch gar nicht gibt. Noch müssen sich ihre Frauen auch nicht verschleiern.

In Wien „handele es sich zumeist um Halbwüchsige, viele von ihnen ohne Berufsausbildung. Die meisten lebten in den Bezirken Floridsdorf und Donaustadt. Fast jeder von ihnen sei bei einem Boxverein oder betreibe einen anderen Kampfsport. Die meisten seien arbeitslos und nutzten die Zeit, um sich im Internet – besonders auf Facebook – zu radikalisieren. Der Verfassungsschutz schätze ihre Zahl auf mehrere Hundert.“ (Die Presse).

Längst haben die Staaten in Europa begonnen, den Gewalttätern Tribut in Form hoher Sozialleistungen zu leisten. Wir zahlen dafür, unsere Freiheit einzuschränken und täglicher Gewalt ausgesetzt zu sein. Zusätzlich werden besonders die gewalttätigen Moslems von den Behörden und der Polizei beschützt und vor Zugriffen bewahrt. Nicht umsonst entreissen europäische Polizisten Menschen israelische Flaggen, während IS(IS)-Sympatisanten ihre Gewaltaufrufe ohne Sanktionen verbreiten dürfen – mit ISIS-Fahnen. Aufgrund verschiedener EU-Direktiven werden über Italien täglich hunderte Moslems für die Verstärkung der islamischen Kampfbrigaden in Europa importiert.

Christen, zieht Euch warm an! Lest in der Bibel! Betet für die Verfolgten! Nehmt Stellung und schützt Eure Geschwister! Lasst Euch durch den Heiligen Geist stärken!

Die Politik wird uns nicht mehr schützen.

Sichtbar ist das im Irak: die dort von Moslems verfolgten Christen haben weder die USA noch irgendein EU-Land dazu bewogen, einzugreifen. Mehr als ein mit der Schulter zucken war nicht sichtbar, obwohl es sich auch um hunderttausende Bedrohte handelt. Erst die Verfolgung der Yeziden bringt Bewegung in die Sache. Christen (und Juden) dürfen verbluten, vergewaltigt werden, hingerichtet, gekreuzigt, massengeschlachtet werden: würden die Yeziden nicht auch Opfer sein im Irak, nichts hätten die Europäer oder die Amerikaner für die Christen getan. Jetzt besteht etwas Hoffnung, dass mit der Hilfe für die Yeziden auch Christen im Irak gerettet werden können.





Der wirkliche Skandal liegt nicht in Dubai, sondern in Wien

29 01 2014

Eine laut Medien nach Dubai gereiste Österreicherin islamischen Glaubens wird wegen außerehelichen Geschlechtsverkehrs angeklagt und darf nicht mehr ausreisen. Es droht ihr eine Gefängnisstrafe. Ihr Delikt: sie hat eine Vergewaltigung zur Anzeige gebracht. Ein Jemenit soll sie in einer Parkgarage vergewaltigt haben.

Zigtausende Österreicher haben inzwischen eine Petition unterschrieben und die österreichische Regierung dazu bewegt, eine Kommission nach Dubai zu entsenden, um die Frau freizubekommen.

Wir dürfen davon ausgehen, dass die meisten Österreicher, die nach Dubai fahren – besonders, wenn sie muslimischen Hintergrundes sind – wissen, dass die arabische Halbinsel nicht der Hort der westlich gedachten Freiheit ist und sich ihre Justiz nicht nach dem in Österreich gültigen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch richtet, sondern nach der in islamischen Ländern üblichen Scharia. Das muss auch der mutmaßlich vergewaltigten Frau bekannt gewesen sein, denke ich.

Der wirkliche Skandal liegt aber in Wien.

Seit November 2012 wird in Wien das „König-Abdullah-Zentrum für interreligiösen und interkulturellen Dialog“, das vielgepriesene „Toleranzzentrum“ betrieben. Finanziert wird das Zentrum einerseits vom saudischen Königshaus, andererseits mit massiven Steuermitteln vom österreichischen Staat.

Jedermann weiß, dass Saudi Arabien eines der menschenrechtsverachtendsten Länder der Welt ist, regiert von einer islamofaschistischen Regierung, welche keinerlei ideologischen oder religiösen Widerspruch duldet,  ein Land, in welches Juden nicht einmal einreisen dürfen, in welchem Christen massiv verfolgt werden, der Besitz einer Bibel mit Gefängnis und Auspeitschung bestraft wird.

Saudi Arabien will uns Toleranz lehren. Es ist, als hätte Hitler ein Zentrum für Judenliebe errichtet oder Stalin ein Zentrum für Marktwirtschaft. Wann folgt das Zentrum für eine atomwaffenfreie Welt, errichtet von Nordkorea?

Die Geschichte ist voll von derartigen Täuschern.

Die Regierung in Wien toleriert und unterstützt aktiv eine Propagandainstitution eines islamofaschistischen Landes. Es wird vorwiegend von nicht moslemischen Bürgern des österreichischen Staates finanziert. Offensichtlich hat Österreich das Ziel, die strafrechtliche Verfolgung von unschuldigen Frauen, deren Verachtung, deren Entmenschlichung zu tolerieren.  Die Finanzierung des weltweiten Terrorismus durch Saudi Arabien haben wir zu akzeptieren – nicht zu vergessen die Lieferung von Waffen durch Saudi Arabien an syrische Terroristen, die reihenweise Christen abschlachten.  So will man einen vermeintlichen Frieden  schaffen, der zu nichts anderem führen wird, als zur islamistischen Unterdrückung auch Europas.

Ich will nicht, dass unsere Bürger Toleranz gegenüber der Sharia lernen.

Bevor die Österreicher eine Kommission nach Dubai entsenden, sollten sie unverzüglich das Zentrum, welches zur Akzeptanz islamistischer Menschenverachtung gegründet wurde und aus Steuermitteln finanziert wird, schließen, und den diplomatischen Schutz, welche die dort Tätigen genießen, aufheben.

Erst dann wird unserer österreichischen Mitbürgerin, die heute unter dem Gesetz der Sharia unschuldig festgehalten wird, für die verbrecherische Tat eines Mannes, wirklich Gerechtigkeit getan.





Obsession – Besessenheit

20 01 2010

Der amerikanische Dokumentarfilm Obsession (deutsch: Besessenheit) widmet sich dem Thema des radikalen Islams. Radikal oder fundamentalistisch bedeutet ja, dass dieser Islam auf das Fundament des muslimischen Glaubens zurückgreift, den Koran, dem Leben des Propheten und den Hadithen. Die meisten Moslems sind zwar gemäßigt, aber deswegen weil sie sich nicht mit dem Islam beschäftigen, weil sie sich sälularisiert haben, oder weil sie sich das natürliche Empfinden erhalten haben. Der Kern des Islams wird von den ca. 15% Moslems ernst genommen, die wir als Radikale, Hassprediger und Terroristen kennen.

Dieser Film zeigt beeindruckend einen Überblick über die islamische Welt, die Ziele des Islams, und die aktuelle Entwicklung. Es gibt hochinteressante Interviews von ehemaligen Angehörigen der „Religion des Friedens“, von Insidern und von Fachleuten.

Die Naivität der Europäer ist fast noch unverständlicher als der blinde Fanatismus der radikalen Moslems.

Es gibt mittlerweile eine deutsche Bearbeitung die auf YouTube zu sehen ist:

Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 5
Teil 6
Teil 7








%d Bloggern gefällt das: