EU(-RO) zeigt seine Fratze – Zypern und das Unrechtssystem

19 03 2013

Was lernen wir aus der EU-rokraten-Entscheidung des letzten Wochenendes hinsichtlich Zypern?

1.) Mit einem kleinen Land darf man tun, was man will. Besser, wenn es eine Insel ist.

2.) Eigentümer, Vorstände und Aktionäre von Banken haften für gar nichts.

3.) Wenn es sein muss, greift die EU in die Tasche der Bürger. Ist das nicht durch Abwertung möglich, bleiben 2 Wege: (A) Inflation und (B) Spareinlagen einkassieren.

4.) Geholfen wird den Schuldigen, geprügelt werden die Unschuldigen.

5.) Mit Oligarchen (=Bankaktionären in Zypern) soll man es sich nicht verscherzen.

6.) Solidarität in der EU heißt nicht, den Ärmsten zu helfen (z.B. Bulgarien, Rumänien, Baltikum), sondern jenen, welche die höchsten Schulden gemacht haben und maximal verantwortungslos agieren und leben.

7.) Rechtsstaatlichkeit gibt es heute gar nicht mehr. Das Recht geht nicht mehr vom Volk aus, das Unrecht nimmt überhand, diktatorische Geld-Bürokraten nach chinesischem Vorbild regieren uns aus Brüssel.

Ich wünsche der Partei „Alternative für Deutschland“ alles erdenklich Gute! Schade, dass in Österreich niemand eine solche Verantwortung übernehmen möchte.





Vom kollektiven zum individualisierten Unrecht in Europa – der unbegrenzte „Rettungsschirm“

31 07 2012

Europas Politiker möchten einen in der Höhe unbegrenzten „Rettungsschirm“ für Länder, welche sich in unmoralischer Weise weiter Verschulden möchten.

Es beginnt bereits mit dem Wort „Rettungsschirm“, da es ein Wort – nämlich die Rettung – in einer ungeheuerlichen und irreführenden, suggestiven Weise missbraucht.  Es ist nicht einmal ansatzweise sicher, dass das, was man hier tut, einer Rettung gleichkommt. Und es versucht ausserdem, die Person oder Gruppe der Empfänger bzw. Nutznießer dieser „Rettung“ zu verschleiern. Mich erinnert das Wort an den Begriff „Demokratie“ in der DDR, „Freiheit“ in der Sowjetunion und „Himmlischer Frieden“ in China. Mit dem geschickten Einsatz der Sprache versuchen unsere Politiker, insbesondere die Repräsentanten der EU-Diktatur (ich nehme mir da kein Blatt mehr vor den Mund, sie ist bereits eine Diktatur), für ihre ungesetzlichen Handlungen eine demokratischen Legitimation zu erschleichen. Wer soll denn gegen „Rettung“ sein? Verflucht seien die „Rettungs“-Gegner!

Nun will man die bereits gemäss des Maastricht-Vertrages illegalen Geld- und Vermögensverschiebungen auf Kosten der (noch) fleißig arbeitenden, steuerzahlenden, geprellten und vera… Bürger weniger verschuldeter (?) Länder insofern ausweiten, als dass diese in „unbegrenzter Höhe“ stattfinden sollten.

Kein Geheimnis sind die Bestrebungen der geldgebenden Lander Deutschland und Österreich, Besitzer von Spar- und sonstige Vermögen durch Zwangsanleihen und Sondermaßnahmen zu enteignen. Aus „Solidarität“. Aus Solidarität mit Verbrechern, Betrügern, Zockern, verantwortungslosen und niemals zur Verantwortung gezogenen Politikern und der mit diesen packelnden Kapitalvertretern. Das Recht gilt nicht mehr Ihnen, sie stehen über dem Recht, außerhalb des Rechts, ja, sie sind bereits das Recht.

Das, was jetzt an kollektiv wirksamen Unrechtsschritten, kommunistisch scheinenden Enteignungen ganzer Länder, Gesetzesbrüchen und diktatorisch, nicht demokratisch legitimierten politischen Maßnahmen erfolgt, dient dazu, europäische Völker, Staaten, Demokratien und Bürger zum Schweigen zu bringen.

Nicht weit davon entfernt ist der nächste Schritt – die individualisiert wirksamen Unrechtsmaßnahmen gegen politisch Unliebige, Kritiker, Oppositionelle.

Die Hetze gegen die >200 kritischen deutschen Ökonomen, gegen den tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus und andere für Freiheit eintretende Politiker, welche dem Prinzip „das Recht geht vom Volk aus“ ohnehin nur mehr nachweinen können, zeigt dies.

Für mich ein weiterer Beweis zur beabsichtigen massiven Einschränkung der persönlichen und staatlichen Freiheit ist die Angstpropanganda, ausgehend von Juncker und seinen von ihm bezahlten Schergen, die von Ihnen behaupteten Untergangsszenarien, Ihre Lügenbotschaften. Ein gutes Beispiel ist auch die einseitige mediale Darstellung der Kosten eines Euro-Austrittes Griechenlands für Österreich. Dieser würde dem Land angeblich ca. 11 Milliarden Euro kosten. Keine Zeile konnte ich darüber finden, wie viel uns Österreicher es kosten wird, wenn Griechenland im Euro verbleibt. Ich fürchte ein Mehrfaches. Aber darüber schweigt man geflissentlich.

Aus Angst vor der Nicht-„Rettung“ beugen sich die Menschen den korrupten, angstmachenden, Sicherheit, Wohlstand und „Rettung“ versprechenden EU-Verführern.





Nichts Neues unter dem Himmel II.

13 05 2010

Zur aktuellen Situation ein wahrlich aktueller Artikel M. Luthers im 16. Jahrhundert…. Glauben wir wirklich, es gäbe tatsächlich neue Bösartigkeiten und Ungerechtigkeiten in unserer Welt?

Zitat:

Also auch fort auf dem Markt und Gemeinden Händeln geht es mit voller Macht und Gewalt, da einer den anderen öffentlich mit falscher Ware, Maß, Gewicht, Münze betrügt und mit Behendigkeit und seltsamen Finanzen oder geschwinden Fündlein übervorteilt, weiter mit dem Kauf übersetzt und nach seinem Mutwillen beschwert, schindet und plagt. Und wer kann solches alles erzählen oder erdenken? Summa, das ist das gemeinste Handwerk und die größte Zunft auf Erden. Und wenn man die Welt jetzt durch alle Stände ansieht, so ist sie nichts anders denn ein großer, weiter Stall voll großer Diebe. Darum heißen sie auch Stuhlräuber, Land- und Straßendiebe, nicht Kastenräuber noch Meucheldiebe, die aus der Barschaft zwacken, sondern die auf dem Stuhl sitzen und heißen große Junker und ehrsame, fromme Bürger, und mit gutem Schein rauben und stehlen. ja hier wäre noch zu schweigen von geringen einzelnen Dieben, wenn man die großen, gewaltigen Erzdiebe sollte angreifen, die nicht eine Stadt oder zwei, sondern ganz Deutschland täglich ausstehlen………… Kürzlich, so gehts in der Welt, dass, wer öffentlich stehlen und rauben kann, geht sicher und frei dahin, von jedermann ungestraft, und will dazu geehrt sein; dieweil müssen die kleinen heimlichen Diebe, so sich einmal vergriffen haben, die Schande und Strafe tragen, jene fromm und zu Ehren machen. Doch sollen sie wissen, dass sie vor Gott die größten Diebe sind, der sie auch, wie sie wert sind und verdienen, strafen wird.
Zitat Ende.




Warum empört sich niemand, in Österreich?

27 02 2010

Warum und wie lange lässt sich die Mehrheit der Bevölkerung noch still halten?  Wie kommt es, dass wir wie stille Schafe zusehen, wie die politische Führung aus Gnaden ihrer Klientel das Unrecht zum Prinzip macht?

1.) Verständnis der sozialen Sicherheit

– Es ist ist Teil der Sozialpolitik, Staatspensionisten mit durchschnittlich (sic!) über EUR 2.200,- zu versorgen, und das 14x jährlich.

– Es ist sozial, bei steigender Lebenserwartung mit durchschnittlich 58 Jahren (bei Männern) in den Ruhestand zu treten

– Sozial ist, wenn Mitarbeiter staatnaher Betriebe oder der Bundesländer noch darüber hinaus begünstigt werden (Durchschnittspensionsalter der ÖBB……; durchschnittlich über EUR 300.000,- Jahrespension für über 2.000 Notenbank-Pensionisten usw. – diese Liste lässt sich fortsetzen).

– Sozial ist, Sozialhilfen unkontrolliert auszuschütten, ohne Berechnung der Gesamtleistungen an eine Person oder Familie.

– Sozial ist, von normalen Bürgern für Arbeitsleistung hohe Steuern abzuverlangen, für die Minderheit jedoch mit arbeitslosem Einkommen und Spekulation steuerfrei Reichtum zu schaffen zu lassen

– Umverteilung von arm nach reich: Sozialleistungen werden mit neuen Schuldaufnahmen finanziert, deren Profiteure die Geldgeber sind, welche dafür horrende Zinszahlungen erhalten – auf dem Rücken der Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung

– sozial ist, wenn fleissige und anständige Bürger und Familien vom Staat maximal abgezockt werden

2.) Klientelversorgung

– 9 Landeshauptleute mitsamt Landesregierungen mitsamt Landtagen und mit Gagen, von welchen der normal arbeitende Mensch nur träumen kann, ohne jegliche wirkliche persönliche Verantwortung für Handlungen oder Unterlassungen, Kosten von mehreren EUR 100.000.000 jährlich

– ein sinn- und zahnloser Bundesrat mit ebenfalls hohen Gagen aus Steuergeldern

– ca. EUR 300.000.000,- Parteienförderungen aus Steuergeldern jährlich (Vergleich: im 10x so grossen Deutschland erhalten die Parteien insgesamt EUR 30.000.000,- an staatlichen Parteienförderungen)

– keine Reformen im Klientelbereich (z.B. ÖVP-ÖAAB-Beamte oder SPÖ-ÖBB etc.etc.)

– Banken- und Grossunternehmens-Eigentümer bilden den neuen geschützte Adel des 21. Jahrhunderts – sie sind die (System-)-„Relevanten“ und werden mit massenhaft Steuergeldern gerettet, gefördert und gehätschelt (im Gegensatz zu den mehreren hunderttausend sonstigen Unternehmern  und Selbständigen – den eigentlichen Steuerzahlern)

– Korrumpierung – Wählerstimmenkauf (Grenzeinsatz für Wohlgefühl; Ablehnung eines Asylzentrums wo auch immer… etc.): das Richtige hat keine Relevanz

3.) Gesellschaftspolitik

– ungeborene Kinder werden zu tausenden getötet

– kein Recht auf Leben für ungeborene behinderte Menschen

– Verhomosexualisierung und Pervertierung der Gesellschaft inklusive Swingerclub in der Secession als kulturelle Errungenschaft

– das Richtige und die Wahrheit haben Nachrang nach der political correctness

Wir müssen leider davon ausgehen, dass, obwohl diese Führung des Landes der Mehrheit der Bevölkerung schadet, diese gleiche Bevölkerung in ihrer Wohlstands- und Bequemlichkeitsnarkose bleiben und diese Politik befürwortet. Gleichzeitig werden wir alle die Konsequenzen zu tragen haben, die wahrscheinlich einzig in der Lage sind, dieses Narktikum zu neutralisieren und die Menschen aufzuwecken. Die Frage ist nur: kann es wirklich sein, dass dies das einzige Aufwachmittel darstellt?





Errichtung einer Unrechtsgesellschaft

27 11 2009

Unsere Politiker und Machtinhaber sind die Proponenten der Errichtung eines Unrechtssystems zur Festigung einer Oligarchen Gesellschaft.

Unrecht 1.) Bankenchefs, die Milliarden verzocken, werden nicht gleich behandelt, sondern gleicher:

Banken, deren Eigentümer und Vorstände erhalten für veruntreutes Geld Staatshilfen und müssen keinerlei Verantwortung für ihr Handeln oder das Wirtschaftsgeschehen übernehmen, sondern werden mit den Steuergeldern der arbeitenden Bevölkerung im Sinne von Tributzahlungen gefördert. Andere Unternehmer („nicht systemrelevante“ – so der zynische Zusatz) müssen weiterhin ihren Obulus entrichten, auch wenn sich deren wirtschaftliche Situation wesentlich verschlechtert hat. Banken – die Begünstigten – fahren einen noch nie dagewesenen Feldzug gegen jene, welche auch bereits gescheitert sind – mit Pfändungen, Gerichtsprozessen und Enteignungen (kennen Sie das Gleichnis vom unbarmherzigen Knecht in Matthäus 18, V. 21-35?). Ganz zu schweigen von allen anderen Opfern dieser gierigen Zocker.

Unrecht 2.) Förderung der Faulheit:

Von Reallohnzuwächsen oder gar Gewinnsprüngen kann der normale Bürger und der durchschnittliche Unternehmer nur träumen. Unsere Politiker haben nichts Anderes im Sinne, als die nichtarbeitende Bevölkerung a) zu vermehren (niedriges Pensionseintrittsalter, Mindestsicherungen etc.), b) mit Geldern der Steuerzahler unverhältnismässig zu bereichern (unrealistisch hohe Abschlüsse) und c) hoch zu belohnen: Einkommen aus Arbeit wird mit dem Vielfachen von Einkommen aus jenem Kapital besteuert, für welches Geringverdiener schuften müssen.

Unrecht 3.) Konsequente Abschaffung der positiven Diskriminierung der Familien:

Homos erhalten zukünftig gleiche Begünstigungen aus dem Sozialsystem wie Menschen, welche die Verantwortung für das Weiterfunktionieren der Gesellschaft durch Aufzucht und Erziehung von Kindern zu anständigen Menschen übernehmen. Schwule werden die Pensionsbeiträge von vielen Kindern konsumieren, (zumeist) Mütter erhalten schon jetzt wesentlich geringere oder gar keine Pensionen, wenn sie Kinder in die Welt gesetzt haben. Der Generationenvertrag wird immer mehr zur massiven Bestrafung der Kindergenerationen. Abtreibungsfolgen müssen von der „Allgemeinheit“ (=die arbeitende, steuer- und sozialversicherungszahlende Bevölkerungsminderheit) bezahlt werden.

Es wird Zeit, dass wir – das Volk – nicht mehr wie die dummen Schafe dieses Unrechtschaffen ertragen.

Wo ist die Empörung?








%d Bloggern gefällt das: