Ist die Ukraine die erste expansonistische, gewalttätige Eroberung der EU?

8 03 2014

Hat die EU die Gewalt in der Ukraine geschürt?

Ist es EU-konform, dass 100.000 Demonstranten eine gewählte Regierung und einen demokratisch gewählten Präsidenten eines Volkes von 45 Millionen verjagen können, nachdem er einen Vertrag unter Einbindung der Opposition, Russlands und der EU unterschrieben und Neuwahlen zugesagt hat? Wurde das Volk befragt?

Kann die Behauptung aufrecht bleiben, dass eine Mehrheit des Volkes freiwillig auf ihren Haupthandelspartner – Russland – verzichten und einen 50% höheren Gaspreis bezahlen will? Was ist, wenn man das Volk darüber befragen würde?

Müssen zukünftig EU-Steuerzahler die Energiekosten der Ukraine begleichen?

Warum durfte sich Kosovo von Serbien ablösen, für die Krim wäre es jedoch ein Völkerrechtsbruch?

Wäre eine Ablösung Schottlands nach einer Volksabstimmung auch ein Völkerrechtsbruch?

Wie steht es um die besetzten Gebiete Südtirols? Ist Österreich nicht vertragliche Schutzmacht? Wann wäre Österreich in der gleichen Weise bereit, die Südtiroler zu beschützen, wie es Russland auf der Krim für die Russen tut? Wäre das völkerrechtswidrig?

Warum werden die Gespräche der EU mit der Türkei dann intensiviert, wenn Erdogan seine islamistische Diktatur verstärkt etabliert? Ist es dann gerechtfertigt, die russische Politik zu kritisieren? Welches Maß gilt?

Ist es nicht so, dass die EU ihren ersten subversiven Eroberungskrieg mit propagandistischen, partisanenhaften und medialen Mitteln führt? Ist es nicht so, dass die EU Menschen aufgehetzt hat für eine Gebietseroberung? Ist es nicht so, dass Russland sich nun wehrt?

Stimmt es, dass es Beweise gibt, dass die Opposition Auftragskiller mit Scharfschützengewehren bezahlt hat, um Janukowitsch Gewalt zu unterstellen? Es gibt darüber abgehörte Telefonate,  von der EU bestätigte.

Nein, weder Janukowitsch noch die Opposition noch Putin sind hier Heilige, doch die einseitige Berichterstattung in der EU ist erschreckend, das Messen mit verschiedenen Maßen höchstes Unrecht.

Ein Beweis, dass Janukowitsch nicht derjenige war, der die Gewalt am Maidan schürte, könnte dieses Video auf youtube.com sein:

http://www.youtube.com/watch?v=xu7nfvRoO6E

Warum werden diese Fakten in unseren westlichen Medien unterschlagen? Kriegspropaganda in der EU?

Gleichzeitig haben die Völker der EU weder genügend Nachkommen, noch genügend Kapital, noch genügend Ressourcen, noch genügend militärische Kraft, um ihre Interessen tatsächlich zu verfolgen. Gut deutsch: die haben keine Eier, alle Drohungen gegen Russland jetzt sind lächerlich. Obama kopiert diese Weicheipolitik und wird auch nicht ernst genommen. Das Problem liegt nicht in den letzten Tagen, sondern in den letzten Jahrzehnten. Europa ist weder fähig noch bereit, sogar sich selbst militärisch zu verteidigen. Abgetriebene, Hedonisten, Feministen, Situationsethiker und eine verschwulte Gesellschaft sind dafür auch nicht geeignet. Diese Kraft ist längst nicht mehr vorhanden (nebstbei: Österreichs Heer ist pleite). Man ist höchstens in der Lage, sich als Opfer fühlende Völker aufzuhetzen, damit sie ihr Blut für die EU vergießen.

Das Ende? Die Krim (und die Ostukraine?) wird russisch und in einem Jahr wird keiner mehr darüber reden. Es wäre nämlich peinlich.

Die Rest-Ukraine wird von der EU einverleibt und von EU- Bürgern finanziert. Wir haben ja noch immer zu wenig Lasten auf dem Buckel, die ersten 11 Milliarden sind schon unterwegs. Der Versuch der EU, sich mit Einsatz subversiver Gewalt zu vergrößern, wird hier wohl gelingen, egal, welche Opfer es dem Volk dieses Landes kosten wird, welches auch massiv Freiheiten es aufgeben wird müssen. Auch die Ukraine wird sich nolens-volens der gesinnungspolitischen Diktatur er EU unterordnen müssen.





Ich mag die USA

6 08 2012

Keine Angst, es kommt kein euphorischer Artikel über die USA als Hoffnung für die Rettung der Welt. Die USA sind wohl in den meisten Themen der Welt Interessensgegner Europas und vertreten konsequent und hart ihre eigenen Ziele. Da sollte man sich keinen Illusionen hingeben.

Dennoch: die USA könnten ein Beispiel sein für Europa.
1.) Hunderte korrupte Banker sitzen in den USA, wo sie ihren Platz haben: im Gefängnis. In Europa rühmen sie sich hoher Abfertigungen und Politiker, welche niemals für ihr Handeln gerade stehen müssen, haben die Verantwortung übernommen und diese an die steuerzahlende Bevölkerung abgewälzt.

2.) Tausende Banken in den USA wurden in die Insolvenz entlassen. Keine Rede von Staatshaftungen und Übernahmen durch die Steuerzahler, keine Rede von Rettung korrupter Bankgesellschafter und Zocker. In Europa zahlen wir Steuerzahler Unmengen an Geld in schwarze Löcher unverantwortlicher Banker und Politiker. Steuerzahler zahlen für verzockte Immobilienkredite in Spanien und bald auch Slowenien.

3.) Ganze Städte in den USA gehen in den Konkurs, wenn sie nicht wirtschaftlich agieren. Keine Rede davon, dass Chicagos Steuerzahler Oak Creeks Schulden bezahlen sollte, und auch keine Rede davon, dass sich Florida für Bundesstaatsschulden Kaliforniens solidarisch erklärte.In Europa zahlen Österreicher die Pensionszahlungen an tote Griechen und die Sozialleistungen der Steuerhinterzieher in Spanien oder Italien.

4.) Politiker in den USA werden von ihren Bürgern in die Wüste geschickt, in Europa bekommen sie die Heldenmedaille, eine Ehrenpension und ein Ehrengrab, wenn sie Vermögen der Bürger versenkt hatten.

5.) Die USA vertreten konsequent ihre Interessen gegenüber anderen Ländern dieser Welt. Sie stehen für Ihre Bürger ein, egal wo in dieser Welt sie sich befinden. Sie setzen Gewalt ein, wo es ihren Interessen dient. In Europa haben wir ebensoviele Soldaten wie die USA, jedoch 80% in Verwaltungen und der Rest in schlecht und schlampig organisierten, dezentralen, uneffizienten Einheiten. Im Namen des Pazifismus und des Friedens werden die Interessen Europas in der Welt nicht wahrgenommen, für Ressourcen nicht gekämpft und Diktaturen wie China das Feld überlassen (Beispiel: Afrika).

6.) Die USA lassen keine zentralisierte Diktatur zu und leben erfolgreich Subsidiarität. In Europa glänzt das Beispiel des sowjetischen Moskaus, in derselben Art wird Brüssel als zentrale Diktatur die Freiheiten der Nationalstaaten und der Bürger Schritt für Schritt abschaffen.

7.) USA: soziale Durchlässigkeit, Bildungsbürgertum, der christliche Glaube im Alltag, der Schöpfungsglaube nicht gesetzlich verboten, echte Freiheit in allen Bereichen des Lebens – mitsamt Verantwortung, ja, und welcher sie nicht wahrnimmt, dem hilft auch kein aufgeblähter Sozialstaat, der aus der Lüge der Finanzierbarkeit lebt und ohnehin scheitern wird und schon gescheitert ist. Europa: Kinderverstaatlichung, Abschaffung der elterlichen und sozialen Fürsorge, Manifestierung von Ungleichheiten, Zerstörung des Bildungsbürgertums durch Nivellierung nach unten, Enteignung durch unmenschlich hohe Steuern zur konsequenten Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten.

8.) Ja, und die Ratingagenturen der USA mag ich auch. Sie entlarven das Lügengebäude verschwenderischer Staatsfürsten, zeigen die Kredit(un)würdigkeit auf. Und immer, wenn die Europäer sich aufregen, weiß ich, wieviel doch wahr ist von dem, was offenbar ist und nur durch unsere Politiker weggelogen wird.

Wir können froh sein, die USA zu haben. Europa ist durch eine situationsethisch-marxistische, entchristlichte und materialistische Ideologie nach Sowjet-Vorbild machtpolitisch, wirtschaftspolitisch und realpolitisch eine Nullnummer. Gleichzeitig vernichtet sie die Freiheit ihrer Bürger und schafft die Demokratie gänzlich ab. Nur verantwortungsethische Gesinnung oder Faulheit kann einen tüchtigen Menschen in Europa halten. Ansonsten empfehle ich, sich ein anderes Land (muss nicht die USA sein) zu suchen.





Differenzen um Werbung beim Superbowl

3 02 2010

Der Superbowl, das Endspiel der American Football Saison in den USA ist das größte Einzelsportereignis der Welt. Die billigsten Karten sind um ca. 1300,- $ und die beste noch verfügbare Loge um 226.000,- $ erhältlich. Jährlich schauen bis zu ca. 1.000.000.000 (1 Milliarde) Menschen weltweit via TV beim Superbowl zu, in den USA alleine ca. 100 Millionen. Nach einer aktuellen Studie sind die Hälfte der Zuseher von der Werbung während des Superbowls begeistert. Diese 30 sekündigen Werbespots werden nur für die Superbowl Übertragung produziert und sonst nicht gesendet. Die Werbenden bemühen sich um höchstmögliche Professionalität und Kreativität bei diesen Spots. Für 30 Sekunden Werbezeit bezahlt man 3 Millionen US$.

Zum diesjährigen Superbowl, der am kommenden Sonntag, den 7.2.10 stattfindet (live auf Puls4 ab 23h30), gab es Aufregung um die Auswahl der Spots.  Die CBS lehnte einen Spot für eine Homo Partnerbörse ab. Andererseits wurde eine Einschaltung der christlichen Organisation von Dr. Dobson „Focus on the family“ akzeptiert. In dieser Werbeeinschaltung wird für das Recht auf Leben geworben. Die Mutter eines Football Shootingstars erzählt davon, dass sie ihren Sohn fast abgetrieben hätte, da die Ärzte ihr dazu geraten hatten. Sie befand sich aufgrund von Komplikationen in der Schwangerschaft in Lebensgefahr. Ihr Sohn wurde geboren und ist ein überzeugter Christ und Pro Life Aktivist und malt sich beim Spiel Bibelverse ins Gesicht. Siehe dazu auch den Bericht auf Medienmagazin Pro.

Der Großteil der amerikanischen Bevölkerung lehnt das Recht auf Abtreibung ab und steht zu christlichen Grundwerten.
Europa ist davon meilenweit entfernt. Der politische Wille der EU geht genau in die Gegenrichtung.
Doch ich habe die Hoffnung, dass Europa wieder aufwachen und sich besinnen wird.








%d Bloggern gefällt das: